Sächsische Staatskapelle Dresden wird Orchester der Salzburger Osterfestspiele, Christian Thielemannderen Künstlerischer Leiter

Die Sächsische Staatskapelle Dresden wird ab 2013 das Orchester der Osterfestspiele Salzburg. Neuer Künstlerischer Leiter der Festspiele wird Christian Thielemann, der zu Beginn der Spielzeit 2012/2013 die Position des Chefdirigenten der Sächsischen Staatskapelle Dresden übernimmt. Die Opernproduktionen der Festspiele entstehen in Koproduktion mit der Semperoper Dresden.


ChristianThielemann | Foto:(c) Matthias Creutziger

Darauf verständigten sich nach ca. zweiwöchigen Verhandlungen Christian Thielemann sowie die Verantwortlichen auf Seiten der Osterfestspiele Salzburg GmbH, der Sächsischen Staatskapelle Dresden und der Semperoper Dresden. Der Vertrag umfasst einen Zeitraum von fünf Jahren und schließt damit das 50-jährige Jubiläum der Festspiele im Jahr 2017 mit ein. Herbert von Karajan hatte die Festspiele 1967 ins Leben berufen und als eines der bis heute exklusivsten und bedeutendsten Festivals weltweit etabliert.

Wie schon in der Vergangenheit werden sich die Festspiele auch zukünftig aus jeweils einer szenischen Opernproduktion und drei Konzertprogrammen zusammensetzen. Thielemann wird jeweils die Opernproduktionen sowie zwei dieser Konzerte am Pult der Staatskapelle dirigieren. Für das Premieren- und zugleich Wagner-Jahr 2013 kann bereits zum jetzigen Zeitpunkt eine Neuproduktion des »Parsifal« angekündigt werden. Neben den Opernproduktionen und Symphoniekonzerten wird sich die Staatskapelle auch mit verschiedensten Kammermusikprojekten in Salzburg präsentieren.

Eines der Konzertprogramme wird im Jahr 2013 Myung-Whun Chung dirigieren, der ab der Spielzeit 2012/2013 erster Principal Guest Conductor in der Geschichte der Sächsischen Staatskapelle sein wird. Neu ist ein »Konzert für Salzburg«, welches außerhalb der beiden Festivalzyklen stattfinden wird und sich bei deutlich gemäßigtem Einheitspreis vor allem an die Einwohner von Salzburg richten wird. Die Opernaufführungen werden in Koproduktion mit der Semperoper Dresden entstehen, die die Inszenierungen im Anschluss an ihr Haus übernimmt. Stimmen zu dieser Kooperation:

Stanislaw Tillich, Ministerpräsident des Freistaats Sachsen: »Ich begrüße die neue Partnerschaft der Sächsischen Staatskapelle und der Semperoper mit den Osterfestspielen Salzburg und beglückwünsche die erfolgreichen Verhandlungsführer. Christian Thielemann, der künftige Chefdirigent unserer Staatskapelle, wird zugleich auch künstlerischer Leiter der Osterfestspiele. Ein rundes und überzeugendes Konzept. Mit dieser Zusammenarbeit wird unser Kulturleben weiter bereichert. Ein neues, noch internationaleres Publikum schaut auf Sachsen. Die Entwicklung unterstreicht den Rang der Staatskapelle und der Semperoper.«

Christian Thielemann, Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle Dresden ab 2012:»Die Künstlerische Leitung der Osterfestspiele Salzburg ist ein Riesenprivileg und eine große Herausforderung zugleich: Innerhalb von nur zwei Wochen kommen eine szenische Opernaufführung und drei verschiedene Konzertprogramme auf die Bühne. Hierfür ist die Sächsische Staatskapelle Dresden natürlich geradezu prädestiniert, da sie ein Konzert- und Opernorchester von außergewöhnlichem Format ist. Für mich persönlich kommt hinzu, dass ich bereits in den Jahren 1980 und 1981 in Salzburg – damals noch als Assistent von Herbert von Karajan – an einer ›Parsifal‹-Produktion beteiligt war. Dass sich nun im Wagner-Jahr 2013 mit einem erneuten ›Parsifal‹ dieser Kreis auf so wunderbare Weise schließt, hätte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht ausmalen können.«

Jan Nast, Orchesterdirektor der Sächsischen Staatskapelle Dresden: »Seit der Berufung von Christian Thielemann als neuem Chefdirigenten der Sächsischen Staatskapelle haben sich für das Orchester innerhalb von kürzester Zeit neue Möglichkeiten aufgetan, die Zeugnis dafür sind, welche hohen künstlerischen Erwartungen diese musikalischen Verbindung bereits heute weckt. Die Osterfestspiele Salzburg sind ohne Zweifel eines der bedeutendsten Podien für ein Orchester überhaupt. Mit ihrer Programmstruktur mit einer Kombination aus Oper und Konzert ist dieses Festival für unser Orchester wie geschaffen und zugleich eine große Herausforderung, der wir uns sehr gerne stellen. Und mit unserem zukünftigen Chefdirigenten Christian Thielemann haben wir einen künstlerischen Leiter, der diesem Festival – in der Nachfolge von Herbert von Karajan – geradezu ideal entsprechen dürfte.«

Dr. Ulrike Hessler, Intendantin der Semperoper Dresden: »Die Sächsische Staatskapelle Dresden, eines der ältesten und renommiertesten Orchester weltweit, die Semperoper und Salzburg, den traditionsreichsten, wichtigsten und bekanntesten Festspielort, verbindet künstlerische Kompetenz auf anspruchsvollstem Niveau. Diese künstlerische Zusammenarbeit verleiht der langjährigen Partnerschaft beider Städte eine kulturpolitisch bedeutende Dimension. Das sächsische Kulturleben bekommt mit dem Amtsantritt von Christian Thielemann nun auch noch ein neues internationales Podium, dessen Impulse auf Stadt und Land zurückstrahlen werden.« Weitere Informationen: www.staatskapelle-dresden.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.