Publik-Forum: »Ohne die 68-Bewegung gäbe esdie Redaktion gar nicht«

 
Publik-Forum: »Ohne die 68-Bewegung gäbe es die Reaktion gar nicht«»Publik-Forum versteht sich als Zukunftswerkstatt. Und doch holt uns die Vergangenheit immer wieder ein. Zum Beispiel in der Erinnerung an 1968.

Diese Zeit hat auch viele in der Redaktion geprägt. Ja, sogar noch mehr: Ohne die 68-Bewegung gäbe es die Reaktion gar nicht.

Im Aufbruchsjahr 1968 hatten die katholischen Bichöfe die vergleichsweise liberale Wochenzeitung Publik gegründet. Um sie dann 1971 wieder einzustellen. Die Angst vor der eigenen Courage hatte die Bischöfe eingeholt. Mut bewiesen allerdings die Leserinnen und Leser von Publik. Die gründeten 1972 die Nachfolgezeitung – antiautoritär, ohne Amtskirche und Bischöfe. 1972 erschien das erste Publik-Forum. Und seither gibt es diese Redaktion, die immer wieder erweitert wurde«, so der Chefredakteur Wolfgang Kessler in seinem Editorial zur 13. Ausgabe 2008 von Publik-Forum.

Die vorliegende Zeitschrift behandelt unter anderem folgende Themen: »Das große Aufbegehren, 1968: Panzer, Kinderläden und die Christen«, »Frevelhafte Gedanken zu steigenden Spritpreisen« und »Damit die Kirche nicht zur Sekte wird«.

Horst Grenz, Leiter des Flensburger Institus50plus zu dieser aktuellen Ausgabe: »Eine interessante Themenvielfalt, informativ und kritisch. Eine Auseinandersetzung mit dieser Zeitschrift wäre lohnenswert. Weitere Informationen: www.publik-forum.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.