Leo Babauta: »Finde heraus, was wesentlich ist, und eliminiere den Rest.«

 
riemann-mehr.JPGEs ist noch nicht lange her, da brachte Leo Babauta deutlich zu viel auf die Waage, rauchte, und versuchte völlig gestresst, den Anforderungen von Job und Familie gerecht zu werden. Eines Tages beschloss der Journalist und Vater von sechs Kindern, dass es so nicht weitergehen konnte. Einfacher sollte sein Leben werden, unkomplizierter und produktiver. Babauta nahm die erste Hürde in Angriff: Der Autor konzentrierte seine gesamte Energie auf das Ziel, nicht mehr zu rauchen. Und es gelang. Diesem ersten Schritt sollten viele weitere folgen.

Beflügelt von diesem ersten Erfolg, gestaltete Babauta sein Leben Schritt für Schritt um: Er begann regelmäßig zu joggen, ernährte sich gesund, trug seine Schulden ab und organisierte Job und Familienleben auf ganz neue Art und Weise. So entwickelte er sich innerhalb weniger Jahre vom unglücklichen dauergestressten Zeitgenossen zu einem fröhlichen Meister der Selbstorganisation. Das Geheimnis, das dieser erstaunlichen Verwandlung zugrunde liegt, verrät Babauta in seinem Buch »Weniger bringt mehr«.

Das eigene Leben neu zu organisieren, erfordert also bewusste Entscheidungen und bewusstes Handeln. Diese Achtsamkeit für das eigene Tun mag auch von östlichen Philosophien inspiriert sein, wie es der Name von Babautas Blogs „Zen Habits“ nahe legt. Auf jeden Fall sind seine nun auch in Buchform vorliegenden Tipps ein äußerst erfrischender und sehr praktikabler Anstoß, sich nicht länger passiv der allgemeinen Reizüberflutung zu ergeben, sondern sein Leben endlich (wieder) selbst in die Hand zu nehmen. Weitere Informationen: www.randomhouse.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.