Institut50plus: »Ballett Festwoche 2009«

 
Institut50plus: »Ballett Festwoche 2009«Mit der Uraufführung der „Zugvögel“ von Jiri Kylián beginnt die Ballettfestwoche mit einem außergewöhn-lichen Gesamtkunst-werk.

An drei Abenden verbindet die choreographische Inszenierung das Nationaltheater mit seiner Umgebung. Tanz, Musik, Installationen und weitere künstlerische Ausdrucksformen beziehen die Zuschauer mit in die Aufführung ein: Auf der Bühne, in den Räumen des Theaters und auf den Plätzen rund um das Gebäude.

Auf dem Programm der diesjährigen Ballettfestwoche in der Zeit vom 3. bis 10. Mai 2009 stehen weitere Aufführungen wie »Le Corsaire«, »Terpsichore-Gala VIII«, »Die Kameliendame« und das ganz besondere Ereignis am 10. Mai. »100 Jahre Balletts Russes«. Prägende Künstler sind neben Jiri Kylián Solisten und Ensemble des Bayerischen Staatsballetts sowie internationale Gastsolisten.

»2009/2010 wird das Bayerische Staatsballet 20 Jahre alt – vor dem Hintergrund einer 360kährigen Geschichte mag Ihnen das kurz erscheinen. Für das Ballettleben in München bedeutete die Umwandlung des Balletts der Bayerischen Staatsoper zum Bayerischen Staatsballett 1989 einen kulturpolitischen Neubeginn, denn von nun an konnte die dem Kultusminister direkt verpflichtete erste Ballettdirektorin Konstanze Vernon mit einem eigenen Budget, eigenem Leitungsteam in einem funktionalen Probenhaus und mit der Oper als Partner ihre künstlerischen Ziele verwirklichen«, so Ivan Liŝka im Programmkalender der Festwochen.

Die Bayerische Staatsoper trägt maßgeblich zum Ruf Münchens als eine der großen internationalen Kulturstädten bei. Die Hauptspielstätte ist das im klassizistischen Stil erbaute Nationaltheater, das als eines der schönsten Theater in Europa gilt. Ihr außergewöhnlich vielfältiges Repertoire macht die Bayerische Staatsoper zum produktivsten Opernhaus weltweit. Die 1875 gegründet en Münchner Opernfestspiele im Juli bilden den Höhepunkt jeder Spielzeit. Über 60 Vorstellungen in 5 Wochen, darunter 19 Opernproduktionen, 2 Ballette sowie zahlreiche Konzerte und Liederabende, locken Besucher aus aller Welt an. Weitere Informationen: www.staatsoper.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.