Institut50plus: »Bachakademie Stuttgart & MusikfestStuttgart 2011«

»Musik darf nie bequem sein, nicht museal, nicht beschwichtigend. Sie muss aufrütteln, die Menschen persönlich erreichen, sie zum Nachdenken bringen«, so Helmuth Rilling.


Hellmut Rilling, Foto: (c) Michael Latz

Die Internationale Bachakademie Stuttgart wurde 1981 von Helmuth Rilling gegründet. Mit ihren Ensembles Gächinger Kantorei und Bach-Collegium Stuttgart ist sie zum international anerkannten Markenzeichen für hochwertige Musikproduktionen und Musikvermittlung geworden. Bis heute prägt Helmuth Rilling als Akademieleiter die Bachakademie maßgeblich und ist als künstlerischer Leiter der Ensembles sowie als gefragter Gastdirigent weltweit präsent. Seit 2008 gestaltet Intendant Christian Lorenz die Zukunft der Bachakademie inhaltlich und konzeptionell. Die heutige Arbeit der Internationalen Bachakademie Stuttgart lässt sich am besten mit drei Tätigkeitsfeldern beschreiben: Veranstaltungen – Ensembles – Musikvermittlung.

Das von der Internationalen Bachakademie veranstaltete, als Themenfestival neu profilierte Musikfest Stuttgart geht in sein drittes Jahr. WASSER ist 2011 Thema des dreiwöchigen Musikfests. Komponisten hat das Wasser in reichem Maße zu geistlichen und weltlichen Kompositionen angeregt.

Von Adriano Banchieris Madrigaloper »Barca di Venezia per Padova« (1623) über Bachs Kantate »Christ unser Herr zum Jordan kam«, Johann Strauss’ Donauwalzer und Vaughan Williams’ Sea Symphony bis hin zu Erkki-Sven Tüürs »Aqua« (2004) erklingt (fast) alles, was mit dem Wasser musikalisch in Verbindung steht. Der Komponist Tan Dun ist Artist in Residence des Musikfests Stuttgart 2011; er hat in vielen seiner Werke (»Water Passion«, »Water Concerto«) die klanglichen Möglichkeiten des Wassers erkundet. Zugleich wartet das Musikfest mit prominenten Gästen auf. Das Orchestra Filarmonica della Scala wird ebenso in Stuttgart konzertieren wie das European Union Youth Orchestra und die Zwölf Cellisten der Berliner Philharmoniker.

Das Festivalprogramm wird in rund dreißig Spielstätten im ganzen Stadtgebiet dargeboten, darunter auch an ungewöhnlichen Spielstätten: im Wasserwerk, im Wasserspeicher, auf dem Schiff und in Schwimmbädern. Weitere Informationen: www.bachakademie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.