Nachhaltiges Engagement: »Gewandhausorchester spielt Benefizkonzert für Kinder in Japan«

Riccardo Chailly dirigiert in einem Benefizkonzert am 6. Mai 2011, 20 Uhr im Gewandhaus zu Leipzig mit dem Gewandhausorchester Anton Bruckners 8. Sinfonie. Die Erlöse kommen der Kinderrechtsorgani-sation »Save the Children« zugute. Das Konzert unter der Schirmherr-schaft von Leipzigs Oberbürger-meister Burkhard Jung wird unterstützt von der Stiftung »Leipzig hilft Kindern«. Das Konzert wird live bei MDR Figaro übertragen.

Angesichts der katastrophalen Situation, die das Erdbeben und dessen Folgen in Japan hinterlassen haben, spielt das Gewandhaus-orchester unter der Leitung von Gewandhauskapellmeister Riccardo Chailly ein Benefizkonzert unter der Schirmherrschaft von Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung. Die Erlöse aus dem Ticketverkauf kommen der Kinderrechtsorga-nisation „Save the Children“ zugute. Das Geld wird in die akute Nothilfe aber auch in den anschließenden Aufbau geeigneter Strukturen für die langfristige Unter-stützung der von der Katastrophe betroffenen Kinder eingesetzt. Unterstützt wird das Benefizkonzert durch die Leipziger Stiftung »Leipzig hilft Kindern«, deren Gründungs-mitglied das Gewandhaus ist. Der Eintrittspreis beträgt 30 EUR ohne VVK nur an der Gewand-hauskasse: 0341 1270 280 oder Ticket@gewandhaus.de. Der Vorverkauf startet am Montag, 28. März 2011

»Es ist für alle Betroffenen entsetzlich, was sie erleben mussten und was sie noch aushalten müssen, bis sie wieder ein auch nur halbwegs normales Leben führen können«, sagt Gewandhaus-direktor Andreas Schulz. »Aber vor allem sind es die Kinder, die den schlimmen Folgen der Naturkatastrophe am unmittelbarsten ausgesetzt sind«, erläutert Schulz den Spendenzweck. »Sie sind am schutz-losesten und können sich am schlechtesten selbst helfen.«

Auf seiner Asientournee (28.2.-21.3.2011) gastierte das Gewandhaus-orchester am 4. und 5. März auch in Tokyo und befand sich zum Zeitpunkt des Erdbebens gerade in Taiwan. Der Gewandhauskapellmeister, das Gewandhausorchester und der Solist Leonidas Kavakos widmeten das Konzert am 12. März in Taipei daraufhin spontan den Opfern der Katastrophe. »Die Entscheidung, nach der spontanen Geste der Empathie in Taipei auch ein konkretes Hilfskonzert in Leipzig zu spielen, war zwangsläufig«, sagt der Vorsitzende des Orchestervorstandes Tobias Haupt. »Angesichts des unfassbaren menschlichen Leids, der mittlerweile ein halbes Jahrhundert gewachsenen kulturellen Verbundenheit des Orchesters mit Japan und zahlloser persönlicher Kontakte ist dieses Signal der Unterstützung und des Mitgefühls für uns eine Herzensangelegenheit.« Alle Beteiligten spielen am 6. Mai 2011 ohne Gage und stellen das Konzert honorarfrei zur Radio-Übertragung zur Verfügung.

Save the Children ist die größte unabhängige Kinderrechtsorga-nisation der Welt und in 120 Ländern aktiv. Die Organisation arbeitet seit 25 Jahren in Japan. Teams von Save the Children haben u.a. in Sendai Kinderschutzzentren („Child Friendly Spaces“) eingerichtet, in denen Kinder ihre schrecklichen Erleb-nisse verarbeiten und mit Gleichaltrigen in einem geschützten Raum spielen können. Denn nach der Katastrophe ist es wichtig, Kindern schnell Sicherheit und einen geregelten Alltag zu vermitteln. Weitere Informationen: www.savethechildren.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.