Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2011: »Unerhörtes entdecken«

Vom 10. Juni bis zum 11. September gibt es 124 hochkarätig besetzte Konzerte bei den Festspielen MV zu erleben. Gleich 14 Neuentdeckungen sind unter den insgesamt 83 unverwechselbaren Spielstätten. In Kirchen und Gutshäusern, in Klöstern und Schlössern, in Industriegebäuden und Scheunen musizieren Künstler von Weltrang zusammen mit der Jungen Elite, den Stars von morgen.


Li-Wei Qin, Cello, Foto: (c) Jan Northoff

Strukturell starten die Festspiele MV mit einem neu gegründeten Direktorium unter der Gesamtleitung des Intendanten Dr. Matthias von Hülsen in die Saison. Diesem gehören an: Toni Berndt als kaufmännischer Direktor, Juliane Keil als Fundraising-direktorin sowie Daniel Hope als Künstlerischer Direktor. „Ich verspreche mir von dieser Aufgabenteilung eine deutliche Weiterentwicklung der künstlerischen und wirtschaftlichen Bedeutung der Festspiele MV im Reigen der internationalen Sommerfestivals“, kommentiert Dr. Matthias von Hülsen diese Entscheidung. Daniel Hope wird demnach noch maßgeblicher in beratender und gestaltender Funktion an der Programmarbeit der Festspiele MV beteiligt sein.

Daniel Hope: „Nachdem ich vor knapp zwei Jahre meine lange, künstlerische Beziehung zu den Festspiele MV durch die „Künstlerische Partnerschaft“ vertiefen durfte, freut es mich besonders, nun das Amt des Künstlerischen Direktors zu bekleiden. Dafür werde ich in den Sommermonaten regelmäßig in Meckpomm gastieren, als Geiger, als Festspielfreund und als neugieriger Zuhörer, um aufregende Künstler und Projekte zu hören und vorzustellen, und um viel Musik mit ihnen zu spielen.“

So programmiert er wie bereits im letzten Jahr in der Reihe Hope’s Music zahlreiche Konzerte und festigt die Kooperation mit den New Yorker Kulturinstitutionen (Carnegie Hall, Lincoln Center). Zahlreiche Künstler folgen darüber hinaus seiner ganz persönlichen Einladung (u. a. das Emerson String Quartet und Francesco Tristano). „Durch meine internationale Karriere, die ich mit Freude und Energie weiterverfolgen werde, begegne ich den spannendsten Musikern und Ensembles in aller Welt und bekomme die Chance, sie nach Meckpomm zu locken. So werden auch im Zukunft weitere Kooperationen und Begegnungen Bestandteil meiner künstlerischen Konzepte sein. Im Rahmen dieses atemberaubenden Festivals trifft sich so die Welt-Musikelite. Programmsäulen wie „Musik aus MV“ und „Junge Elite“, die über 20 Jahre so liebevoll aufgebaut wurden, werden von dieser internationalen Dimension sicher noch zusätzlich beflügelt werden.

Und, last but not least, ist es mir eine besondere Freude, den wunderbaren Cellisten, Li-Wei Qin, als diesjährigen Preisträger in Residence zu begrüßen. Uns verbindet ein ungewöhnlicher Zufall – in London haben wir viele Jahren im gleichen Wohn-haus gelebt, begegnet sind wir uns aber zum ersten Mal, ironischerweise, in der schönen Scheune in Ulrichshusen.“

Mit 19 Konzerten prägt der diesjährige Preisträger in Residence Li-Wei Qin mit seinem Violoncello die Saison 2011 entscheidend mit, darunter das Eröffnungs-konzert (10.06., Wismar) mit dem NDR Sinfonieorchester, das Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert „Wann darf ich klatschen?“ u. a. mit Daniel Hope, Albrecht Mayer und der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz (02.07.) sowie dem Abschlusskonzert (11.09., Neubrandenburg) mit dem Konzerthaus-orchester Berlin unter Michel Tabachnik.

„Ich freue mich sehr auf meine Residence bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Musik verbindet und lässt die Welt näher zusammen rücken – so ist in diesem Jahr „Ost trifft West“ ein großes Thema bei den Fest-spielen MV! Die Musik bildet eine perfekte Brücke zwischen den zwei doch sehr unterschiedlichen Kulturen und fördert das gegen-seitige Verständnis. Ich fühle mich geehrt zusammen mit den Fest-spielen MV als Botschafter dieses Zusammentreffens zu fungieren und hoffe, dem Festspielpublikum zahlreiche wirklich unvergessliche Konzertmomente zu bescheren!“, sagt er in Hinblick auf die kommende Saison. Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.