Festspiele Mecklenburg-Vorpommern: »Daniel Hope intensiviert den Austausch zwischen den USA und Mecklenburg-Vorpommern«

In seinem ersten Jahr als Künstleri-scher Direktor der Festspiele Meck-lenburg-Vorpommern hat Daniel Hope den Austausch zwischen den USA und Mecklenburg-Vorpommern intensiviert:

Bereits zum zweiten Mal kamen auf seine Einladung Musiker aus New York von der Chamber Music Society des Lincoln Center und dem Ensemble ACJW (Academy of Carnegie Hall, The Juilliard School, and the Weill Music Institute) nach Mecklenburg-Vorpom-mern, um nach Probenwochen im Grand Hotel Heiligendamm gemeinsam mit Fest-spielpreisträgern umjubelte Konzerte zu geben – unter anderem mit der europäischen Erstaufführung von Neikrugs „Death Row Memoirs of an Extraterrestrial (AComedy)” im Theater Stralsund, einer Auftragskomposition für die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und das Savannah Music Festival. Mit den Musikern des Ensemble ACJW gestaltete Daniel Hope außerdem ein eindruckvolles Konzert im Schweriner Dom zum Gedenken an die Opfer der Anschläge vor zehn Jahren am 11. September 2001.

Hopes ganz persönlicher Einladung folgten weitere Stars wie das Emerson String Quartet und der Starpianist Francesco Tristano. Außerdem präsentierte er junge Künstler aus Amerika wie den Geiger Chad Hoopes, den Pianisten George Li und das Berliner Ensemble Zeitkunst. Foto: (c) Harald Hoffmann. Weitere Informa-tionen: www.festspiele-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.