Die edition Körber-Stiftung: »Bücher stiften an!«

 
korber-privatschulen.pngMit ihren Publikationen beteiligt sich der 1996 gegründete Verlag aktiv an Debatten über die Zukunft unserer Gesellschaft. Die edition Körber-Stiftung greift Themen der Zeit auf, spürt persönlichen Geschichten nach und gibt Impulse, sich für die Gesellschaft zu engagieren: in Sach- und Fachbüchern zu Politik und Gesellschaft, Bildung und Wissenschaft, in Lebensgeschich-ten sowie in reich illustrierten Foto- und Theaterbänden.

Das deutsche Schulsystem steht in der Kritik. Eltern, Unterneh-mer, Medien und nicht zuletzt der UN-Sonderbeauftragte für das Recht auf Bildung klagen: Das System ist ungerecht und veraltet, es produziert zu viele Bildungsverlierer und sträubt sich gegen Modernisierung. Privat-schulen sind für viele ein Ausweg aus der Bildungskrise. Denn sie bieten oft kleinere Klassen, bessere Ausstattung und kindgerechtere Lernmethoden.

Die Zahl der Privatschüler steigt ständig, jedes Jahr kommen Schulneugründungen hinzu. Doch was für die einen die bessere Alternative bedeutet, ist für die anderen dagegen ein Indiz zuneh-mender sozialer Segregation: Privatschulen sind Eliteschulen – so ein gängiges Vorurteil. Christian Füller hat Privatschulen in ganz Deutschland besucht und mit Eltern, Lehrern und Schulleitern gesprochen. Er porträtiert die verschiedenen Typen von freien und Privatschulen, untersucht ihre Lernkonzepte und fragt nach ihrem Potenzial zur Schulentwicklung.

Füllers Fazit: Privatschulen sind weder der Sargnagel der Chancengleichheit noch der Königsweg zu klügeren Kindern. Aber sie werden zu Unrecht vom Staat benachteiligt. Die Schule der Zukunft sollte, ähnlich den amerikanischen Charter-Schools, einen dritten Weg gehen: zwischen den Alternativen staatlich und privat. Weitere Informationen: www.koerberstiftung.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.