Deutscher Buchpreis – Longlist 2010: Joachim Zelter,»Der Ministerpräsident«

Zwischen liebenswerter Ahnungs-losigkeit und kindlichem Erstaunen, zwischen Fremdsteuerung und eigensinniger Selbstbehauptung erzählt der Roman einen um Erinnerungen und Selbstfindung ringenden Helden, der sich in einer Welt wiederfindet, in der Politik nur noch leere Inszenierung und inhaltsloser Schein ist.

»Chapeau! Ein radikales – und zugleich ein unendlich leises und zartes Buch: Die politisch instrumenta-lisierte ›Genesung‹ des nach einem Unfall erinnerungsgestörten Minister-präsidenten Urspring verstümmelt sein Menschsein bis zur Unkenntlichkeit. Und doch gelingt es ihm, dank der besonderen Zuwendung einer jungen Frau, zu einem neuen, selbst-bestimmten Leben zu finden.

Joachim Zelters ›Ministerpräsident‹: ein tiefgründiger Roman über Macht und Moral, geschrieben mit der unnachahmlichen sprachlichen Prägnanz und dem Esprit eines Ausnahmeschriftstellers«, so Manfred Zach, früherer baden-württembergischer Regierungssprecher und Autor des Politromans »Monrepos oder Die Kälte der Macht«. Weitere Infomationen: www.kloepfer-meyer.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.