Johan Erséus, Schweden entdecken mit Kronprinzessin Victoria

AUF SCHUSTERS RAPPEN

Zwei Jahre lang wanderte Kronprinzessin Victoria von Schweden durch alle heimischen Provinzen, um die einzigartige Schönheit ihres Landes auf Schusters Rappen und in verschiedenen Jahreszeiten zu erleben. Das Ergebnis ist ein prachtvoller Bildband, der zugleich als Wanderführer dienen kann.


SEHNSUCHTSLAND

SCHWEDEN

Hier präsentiert sich das Sehnsuchtsland im Norden von seiner besten Seite! Johan Erséus ist ein renommierter Journalist, Übersetzer und Autor. Er begleitete Kronprinzessin Victoria auf ihrer Wanderung durch Schweden und hielt ihre Eindrücke und Erfahrungen fest.
Weitere Informationen: www.gerstenberg-verlag.de

Angela Wöhrmann-Repenning – Sylt, die Vielfalt einer Insel entdecken

Sylt ist ungewöhnlich vielseitig, und es lohnt sich, all das zu entdecken, was jenseits der Postkartenmotive zu finden ist. Dieser erlebnisorientierte Text-Bild-Band eröffnet vor allem den Urlaubern auf Sylt neue Perspektiven. Die eher unbekannten und daher besonders reizvollen Ecken der Insel lassen sich wunderbar auf Spaziergängen und Wanderungen entdecken.

Als großer Sylt-Fan hat die Autorin fast immer ihre Kamera dabei, um neue Eindrücke festzuhalten. Ihre Aufnahmen, die vor allem Motive jenseits der gängigen Touristen-Bilder zeigen, sollen die Leser anregen, die gewohnten Pfade dieser Insel zu verlassen, um so deren traumhaft schöne und unglaublich abwechslungsreiche Landschaft zu erfahren. Diese Insel hat es wirklich verdient, dass man sie in Gänze ergründet. Und wer Sylt schon sehr gut kennt, der darf beim Betrachten der Bilder einfach in Erinnerungen schwelgen und sich dabei auf den nächsten Urlaub freuen.Weitere Informationen: www.boyens-buchverlag.de

KUNTH VERLAG, DAS OSTSEEBUCH

Die Ostsee ist zwar klein und lediglich ein Binnenmeer, doch die Naturschönheiten an ihren Ufern und die kulturelle Vielfalt ihrer Anwohner machen sie zu einem großen Erlebnis. Wer einmal den Sonnenaufgang an Rügens Küste oder die »Weißen Nächte« in Sankt Petersburg erlebt hat, wird Sehnsucht nach mehr bekommen. Das sommerliche Vergnügen an den endlosen Sandstränden in Polen, Schweden oder den Baltischen Staaten ist nur ein Höhepunkt von vielen.

Hafenstädte wie Kopenhagen und Danzig, Malmö und Tallinn locken mit viel Flair und den Bauten der Hansezeit, die Inselwelten Dänemarks oder der finnischen Schären mit Naturidylle pur. Auf relativ engem Raum mischen sich an den Küsten der Ostsee unberührte Landschaften mit dem Charme pulsierender Städte: eine Region, bestimmt durch spannende Kontraste. Weitere Informationen: www.kunth-verlag.de

KUNTH VERLAG, DAS SCHWEDENBUCH

Schweden: Abertausende Schäreninseln, unendliche Wälder, leuchtend rote Holzhäuschen und am besten noch der ein oder andere Elch – dann ist das Schwedenbild vieler Urlauber perfekt. Doch das Land hat noch viel mehr zu bieten, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Vor allem Naturliebhaber und Individualisten, die den Massentourismus scheuen und Länder lieber auf eigene Faust entdecken, sind hier richtig. Denn Schweden ist groß und weitläufig. Im Süden locken die sonnigen Küsten und die beiden großen Seen Vättern und Vänern, hoch im Norden beginnt die baumlose, fast schon menschenleere Tundra.

Doch auch Kultur kommt in Schweden nicht zu kurz. Die quirligen Metropolen Stockholm, Malmö und Göteborg warten mit einer Fülle von einmaligen Museen, historischen Bauten und modernem Design auf. Dazwischen liegen Highlights wie die Weltkulturerbestätte von Tanum, der Dom von Lund oder das berühmte Schloss Gripsholm. Pflichtprogramm für Familien ist die Gegend rund um Vimmerby – der Geburtsort von Astrid Lindgren. Und wer ganz hoch in den Norden fährt, kann in Lappland die Kultur der Samen kennenlernen und mit etwas Glück die magischen Polarlichter am Nachthimmel beobachten. Weitere Informationen: www.kunth-verlag.de

Würzburger Verlagshaus: Die Welt in Bildern

Faszinierende Eiswelten zu Lande und zu Wasser unter den Strahlen der Mitternachtssonne - Turmhohe Eisberge, Lichtstimmungen von Grellweiß bis leuchtend Blau, malerische Fjorde und blühende Tundren, schneebedeckte Gipfel und durch Eislinsen gebildete runde Hügel, die sogenannten Pingos – eine Reise in die Arktis ist immer noch ein Abenteuer und ein Eintauchen in eine fremde, aber faszinierende Welt. Auf den Spuren der großen Polarforscher Fridtjof Nansen und Roald Amundsen reist man heute mit modernen Kreuzfahrtschiffen durch diese raue Welt.

Man entdeckt Spitzbergen, das Franz-Josef-Land, die Nordostpassage, das unbekannte Kamtschatka, Alaska, die Nordwestpassage, Grönland, die größte Insel der Welt, und das vielfältige Island. Die brillanten Bilder von Page Chichester und Holger Leue werden begleitet von den kundigen Texten von Christian Nowak und nehmen Sie mit in diese grandiosen eisigen Welten.

St. Petersburg, die ehemalige Hauptstadt des russischen Reiches, wurde erst 1703 von Peter dem Großen gegründet und konnte ihren Glanz als einstige Zarenresidenz bis heute bewahren. Der Stadtgründer und seine Nachfolger holten die besten europäischen Baumeister an die Newa, die prächtige Paläste und monumentale Kathedralen von barocker Pracht und klassizistischer Schönheit entstehen ließen.

Die Newa ist Wiege und Schicksal St. Petersburgs. Doch sie bringt keine verheerenden Überschwemmungen und Fieber mehr mit sich. In ihrem steinernen Bett hat sie zur Ruhe gefunden. Statt die Newa, ihre Nebenflüsse und Kanäle weiterhin zu hassen und zu verfluchen, haben die St. Petersburger die blauen Wassergirlanden längst in ihr Herz geschlossen. Und regelrecht herausgeputzt. Von den vielen eisernen Geländern an den Ufern ähnelt keines dem anderen. So treibt jedes sein eigenes Licht-Spiel mit Häusern, Palästen und Passanten.

Grüne Täler, kupferrote Holzhäuser, das schillernde Blau des Wasser, der magische Schein des Polarlichts: grandiose Aufnahmen aus dem Land der Mitternachtssonne. Ein Sonnenuntergang, bei dem die Sonne nicht untergeht, ein hell erleuchteter Himmel um Mitternacht, Nordlichter, die wie bunte Vorhänge über das Firmament ziehen – Skandinavien bietet nicht nur Himmelsschauspiele ohnegleichen, auch die Natur ist in den nördlichen Ländern Europas noch von einer Unberührtheit und Dramatik, wie man sie sonst kaum noch findet. Die geschichtsträchtigen Handelsstädte und idyllischen Fischerdörfer, die alten Kirchen und Klöster, die Schlösser und Herrenhäuser erzählen von der bewegten Vergangenheit der nordischen Länder.

Ein Sonnenuntergang, bei dem die Sonne nicht untergeht. Ein hell erleuchteter Himmel um Mitternacht. Nordlichter, die in allen Farben wie wehende Vorhänge über den Himmel ziehen – Schauspiele der Natur, wie man sie in den nördlichen Ländern Europas erleben kann. 

Norwegen – das Land der Fjorde und Fjells – fasziniert durch grandiose Landschaften und schöne Städte. Finnland bietet in seiner Ornamentik aus Wasser und Land eine einzigartige Natur. Mittelalterliche Kirchen, Burgen und Festungen sowie alte Hafenstädte künden unter dem zauberischen Licht des Nordens von der Geschichte des Landes. Schweden ist der Inbegriff für Idylle: rote Holzhäuser in lichten Wäldern, ruhige Buchten im Schärengürtel, einsame Hütten auf winzigen Inseln. Dänemark, das kleine große Land im Meer, ist geprägt von dem harmonischen Zusammenspiel der Fjorde, Kleininseln und Buchten mit dem sanften hügeligen Land. Eine eigene Welt für sich bilden die Färöer, deren Erscheinungsbild beeindruckt: Über 800 Meter erheben sich die Inseln aus dem Nordatlantik. Island bietet als zweitgrößte europäische Insel eine unvergleichliche Natur mit Vulkanen, Gletschern, Geysiren, Wasserfällen, Schwefelquellen, blauen Lagunen, grünen Tälern und schwarzen Lava-Wüsten.Weitere Informationen: www.verlagshaus.com

EUROPAS HOHER NORDEN IN BILDERN

Dänemark ist vom Meer geprägt. An der Nordspitze treffen die Wellen der Ostsee mit denen der Nordsee zusammen, steile Küsten, breite Sandstrände und hohe Dünen bestimmen das Bild des Königreichs. Das Leben in der Metropole Kopenhagen steht im starken Kontrast zu dem kleinster Inselgemeinschaften. Wikingerburgen, alte Steinzeitgräber und Freilichtmuseen lassen die Vergangenheit aufleben, dänisches Design und zahlreiche Museen für moderne Kunst stehen für die Gegenwart.

Norwegen, das Land im Licht des Nordens, lockt mit unberührter Natur und herrlichen Landschaften. Zwischen Fjord und Fjell wechseln stille Seen mit tosenden Wasserfällen, folgen auf dichte dunkle Wälder lichte, liebliche Täler. Oslo, aber auch Bergen, Trondheim und Alesund sind mit ihrem vitalen, urbanen Leben die Zentren des Landes und waren Ausgangspunkt der großen norwegischen Entdecker von der Zeit der Wickinger bis zur Gegenwart. Ob man in den hellen Sommernächten das faszinierende Farbenspiel der Mitternachtssonne oder in den langen Winternächten das grandiose Naturschauspiel des Polarlichts bestaunt, Norwegens Natur zieht jeden in ihren Bann.

Tiefe grüne Wälder, rote Holzhäuschen, blaue Seen und graue Schäreninseln vor der Küste – Südschweden bietet bereits alle Aspekte die man von Schweden erwartet, aber auch noch viel mehr: Lange Sandstrände an der Ostsee locken ebenso wie die beiden großen Seen Vänern und Vättern, die beiden größten Inseln Gotland und Öland oder geschichtsreiche Städte wie Malmö oder Göteborg. Eine Attraktion für sich ist natürlich die Landeshauptstadt Stockholm mit ihrer auf mehreren Inseln gelegen Innenstadt, ihren Kirchen und Palästen, ihren gemütlichen kleinen Gassen und großen Plätzen, ihren Theatern und Museen. Vier Specials berichten über die Wikinger, die kulinarischen Spezialitäten, die vorgeschichtlichen Zeugnisse und den Götakanal.

Eine Reise durch Spitzbergen und all die Inselwelten, das ist Spannung pur: "Da habe ich mich gerade in die Koje gehauen, von der See in die Einschlafphase wiegen lassen – dann die Borddurchsage. Zwei Blauwale in Sicht. Erlebnisalarm. Raritäten im Nordatlantik. Blitzschnell rein in warme Kleidung, raus aus der Kabine ans kühle Deck. Der Käpten dreht bei, drosselt das Tempo auf zwei Knoten. Punktgenau tauchen sie an Backbord auf, wie ferngesteuert für uns Expeditionskreuzfahrer der Moderne. Die Giganten der Meere zeigen ihre Rückenpartien, dunkle Massen in Norwegens Mitternachtssonne, die das Firmament in Gold- und Gelbtönen vollkitscht. Der Blas der Riesen faucht und schnauft, steigt wie Geysire in Kleinformat auf." Weitere Informationen: www.verlagshaus.com

BALTISCHE STAATEN

Estland, der nördlichste der drei baltischen Staaten, umfasst ein Territorium von rund 45.000 Quadratkilometern. Währen Estlands nördlicher Nachbar Russland und der südliche Lettland heißen, bildet im Osten und Westen die Ostsee die Grenze. Mit einer insgesamt 3.794 Kilometer langen Küstenlinie, mehr als anderthalbtausend Inseln und kaum weniger Seen ist das kleine Land im Norden Europas das land des Wassers. Ältestes, größtes und bekanntestes Kurbad des Landes ist Pärnu. Der alten Hansestadt ist ein malerischer Strand vorgelagert. Spektakulär vollzieht sich die Vermählung von Land und Meer an der Steilküste des finnischen Meerbusens, die sich bei toila besonders mächtig und bizarr gibt. Bedeutende Kulturdenkmäler zeugen von der langen und wechselvollen Geschichte Estlands. Ein Spaziergang durch Talinns malerische Altstadtgassen ist zugleich eine Reise ins Mittelalter. In Tartu, der altehrwürdigen Universitätsstadt im klassizistischen Kleid, stand die Wiege der estnischen Nationalbewegung.

Lettland, Litauen und Estland sind gänzlich eigenständig, nicht nur was Kultur, Geschichte, Sprache und Religion angeht. Auf diese Eigenständigkeit legen die Bewohner der jeweiligen Länder auch größten Wert. Seit 1991 wieder unabhängig, seit 2004 Mitglied der EU und der NATO warten Estland, Lettland und Litauen mit wunderschönen Landschaften auf: dichte, unberührte Wälder und Moore in Estland, endlose Ostseestrände in Lettland, malerisch gelegene Seen in Litauen. Vilnius, Tallinn, Riga, drei europäische Hauptstädte, in deren alten Gassen der Besucher mit jedem Schritt staunend Geschichte atmet, die auch immer wieder deutsche Spuren aufweist. Und wer nur einmal eines der wirklich großen Sänger- und Tanzfeste in einer der Hauptstädte miterlebt, erliegt vollends dem Charme des Baltikums.Nicht umsonst haben die drei Länder ihre erneute Unabhängigkeit von der seinerzeitigen Sowjetunion einer gewaltlosen "Singenden Revolution" zu verdanken, bei der etwa zwei Millionen Litauer, Letten und Esten eine Menschenkette zwischen Vilnius und Tallinn bildeten.

Litauen gehört zu den drei baltischen Staaten innerhalb Nordeuropas und lockt nicht nur mit einer abwechslungsreichen Landschaft: Herrliche Sandstrände an der Ostsee mit der Kurischen Nehrung, dichte Wälder, einsame Hochmoore und hügelige Weiden sowie unzählige Seen. In idyllischen Dörfern werden alte Traditionen gepflegt, die Hauptstadt Vilnius prägen barocke Kirchen und verwinkelte Gassen, gemütliche Cafés, Jazzkneipen und Ateliers.

Der Zauber des Baltikums – unberührte Wälder, endlose Ostseestrände, malerisch gelegene Seen. Litauen, Lettland, Estland – das Baltikum. Unbekannt, spannend, abwechslungsreich, geschichtlich wechselvoll und manchmal erschütternd. Freundliche, bescheidene Menschen und – Ruhe. Die Ruhe abseits der großen Städte ist das Faszinierendste im Baltikum. Drei kleine Länder an der EU-Ostgrenze, jedes mit landschaftlich unglaublich schönen Gegenden gesegnet. Drei Länder, die oftmals in einen Topf geworfen werden und doch verschiedener nicht sein könnten.Lettland, Litauen und Estland sind gänzlich eigenständig, nicht nur was Kultur, Geschichte, Sprache und Religion angeht. Auf diese Eigenständigkeit legen die Bewohner der jeweiligen Länder auch größten Wert. Seit 1991 wieder unabhängig, seit 2004 Mitglied der EU und der NATO warten Estland, Lettland und Litauen mit wunderschönen Landschaften auf: dichte, unberührte Wälder und Moore in Estland, endlose Ostseestrände in Lettland, malerisch gelegene Seen in Litauen. Weitere Informationen: www.verlagshaus.com

Sebastião Salgado, Genesis

20. Oktober 2019: Sebastião Salgado erhält den Friedenspreis des Deutschen Buchhandels.
Sebastião Salgados eindringliche Schwarz-Weiß-Fotografien aus dem Projekt GENESIS zeigen Völker und Landschaften, die vom verheerenden Ansturm moderner Gesellschaft und Entwicklung unberührt blieben.
Die Aufnahmen, entstanden im Verlauf einer epischen Acht-Jahres-Expedition, sind in sechs umfassende geografische Kapitel aufgeteilt: Planet South, Sanctuaries, Africa, Northern Spaces, Amazonia und Pantanal. Weitere Informationen: www.taschen.de
 

Thomas Dix, Walter Herdrich, Andreas Köber, Reise durch Indien

Wohl kaum ein anderes Land der Erde vermittelt eine solche Fülle faszinierender Eindrücke, farbenprächtiger Bilder und widersprüchlicher Erfahrungen. Denn geografische Extreme, unterschiedlichste Religionen, Sprachen und auch soziale und kulturelle Gegensätze prägen neben den reichen Kulturschätzen Indien.

Rund 200 Bilder zeigen den Zauber Indiens und vier Specials berichten über Indiens Götterwelt, die "Große Seele" Mahatma Ghandi, die Eisenbahn und über die Geheimnisse der indischen Küche. Weiere Informationen: www.verlagshaus.com

Christian Nusch & Katharina Nickoleit, Indien – Der Norden

Sieht man einmal von Rajasthan und dem Taj Mahal ab, so ist der Norden Indiens vom westlichen Tourismus noch weitgehend unentdeckt. Zu laut, zu voll, zu arm, so lauten die gängigen Vorurteile. Ja, Indien ist eine ständige Reizüberflutung und vor allem dann, wenn man bei einem der vielen großen religiösen Festen wie der Durga Puja oder Duressa dabei ist, wird das Land endgültig zu einer Zumutung für die Sinne. Doch kaum hat man die Städte verlassen, findet man sich im ländlichen Indien in Szenerien wieder, die in ihrer Beschaulichkeit aus einem anderen Jahrhundert zu stammen scheinen.

Vielfältiger kann ein Land kaum sein und eben das spiegelt sich in diesem Bildband wieder. Das Buch zeigt dem Betrachter Nordindien in all seinen Facetten. In Kalkutta führt er ihn zu den kolonialen Palästen der Briten, zum Blumenmarkt und in die Handwerkergassen, in denen Götterstatuen entstehen. Er nimmt ihn mit in die immergrünen und wunderbar ruhigen Teeplantagen Darjeelings und nach Varanasi, der ebenso quirligen wie heiligen Stadt am Ganges. Auch die wichtigsten UNESCO-Stätten kommen nicht zu kurz, seien es Nationalparks wie Kaziranga in Assam tief im Osten oder die erotischen Tempel von Khajuraho im Herzen des Landes. Im Nordwesten Indiens besucht das Buch Reisbauern und weißgoldene Sikhtempel, wandelt auf den Spuren der Beatles in Rishikesh, geht im Mussoorie in die Sommerfrische und reist mit den Pilgern bis zum Fuße schneebedeckten Gipfel des Himalaya. Weitere Informtionen: www.verlagshaus.com