FOLKBALTICA 2020 – GRENZENLOS

Das 16. folkBALTICA Festival findet vom 2. bis zum 10. Mai 2020 statt. Der Festivaltitel „Grenzenlos • Grænseløs“ entstand in der Auseinandersetzung mit dem Thema „100 Jahre friedliche Grenzabstimmung 1920“, welche 2020 ihr Jubiläum feiert. Dieses historische Ereignis und die daraus entstandene Gemeinschaft im nördlichen Schleswig-Holstein und südlichen Dänemark sind einzigartig. Zum Eröffnungs- und Abschlusskonzert steht das folkBALTICA Ensemble gemeinsam mit den Künstler*innen des Festivals auf der Bühne. Anlässlich des Jubiläums der Grenzziehung hat folkBALTICA die Liedermacher Felix Meyer (D) und Chris-tian Juncker (DK) gebeten, ein gemeinsames Lied in beiden Sprachen zu schreiben, welches beim Eröffnungskonzert uraufgeführt wird. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

 

Föhr trifft auf Fünen. Insel auf Insel. Deutschland auf Dänemark. Nach ihrem ausverkauften Konzert als Hauskünstlerin zusammen mit dem folkBALTICA Ensemble 2016 freuen wir uns, die Tochter der Insel, Keike Faltings, wieder in der wunderschönen St. Laurentii Kirche willkommen zu heißen. Zusammen mit den drei von Fünen stammenden Frauen des Trios „Fiolministeriet“ lassen sie die traditionellen Lieder ihrer Heimatregionen in neuem Gewand aufleben. Umrahmt von den mal zarten mal aufbrausenden Tönen der Geigen und des Cellos, werden die Zuschauer*innen sicherlich die ein oder andere Melodie wiedererkennen.


B eim Konzert „Grenzenlos“ kommen etablierte, aber auch Nachwuchs-Musiker*innen von bei-den Seiten der Grenze unter der Leitung der Geigerin und Komponistin Kristine Heebøll (ursprünglich aus Hadersleben) zusammen, um die Lieder und Stücke der Region neu zu interpretieren. Beim „nord • süd“ Konzert treffen die finnische Hauskünstlerin Milla Viljamaa, ihre Kollegen der Band „Frigg“ und die portugisiesche Fado-Sängerin Liana aufeinander.

Das Duo „Milla Viljamaa & Johanna Juhola“ spielt Tango Nuevo mit urbanem Einschlag. Die Zusammenarbeit der beiden finnischen Musikerinnen begann 2001 während ihres Studiums in der Folkmusik-Abteilung der Sibelius-Akademie. Das überwiegend aus Eigenkompositionen sowie Melodien von Astor Piazzolla bestehende Repertoire ist durch Tango Nuevo, Jazz und Folk beeinflusst. Aber es gibt auch immer wieder Raum für Variation und Improvisation.

Zum ersten Mal wird eine Pianistin Hauskünstlerin sein. Die Finnin Milla Viljamaa bewegt sich in vielen Genres, vom finnischen Tango, über Rock, Pop, Kammermusik und natürlich Folkmusik. Ein musikalischer Höhepunkt ist das eigens für das Festival zusammengestellte Ensemble „Milla’s Nordic Lights“. Neben Milla Viljamaa gehören drei weitere Frauen aus Skandinavien dazu: Geigerin Ragnhild Furebotten (N) , Sängerin Helene Blum (DK) und die Nyckelharpa-Spielerin Josefina Paulson (SWE). Ihr Debütkonzert spielen sie in Løgumkloster.

Welch eine Freude, die fünf Musiker*innen aus Dänemark und Schweden in diesem Jahr wieder im folkBALTICA Hauptprogramm begrüßen zu dürfen! „Tailcoat“ machen zeitgenössische nordische Folkmusik „at its best“. 2016 wurde die Band aus der Idee heraus gegründet, aus fünf engen Freunden eine All-Star-Band zusammen zu stellen, deren Mitglieder die gleiche große Leidenschaft für instrumentale Melodien, erhebenden Sound und die tief in der Tradition verwurzelte Folkmusik teilen.

Die Däninnen von „Fiolministeriet“ gemeinsam mit der Föhrerin Keike Faltings begeisterten schon im letzten Jahr unsere jüngsten Konzertbesucher*innen und führten sie heran an die musikalischen Traditionen ihrer Heimat. Das Streichtrio „Fiolministeriet“ arrangiert traditionelle Musik aus Dänemark mit klassischen Folkklängen.

folkBALTICA 2019: STURM & STILLE Dynamik und Leidenschaft, Nachdenklichkeit und Freude, Traditionen und Erneuerung

Am 22. April 2005 wurde folkBALTICA in der Alten Post in Flensburg erstmalig eröffnet mit einem Doppelkonzert der schwedischen Musiker Nils Landgren/ Jonas Knutsson/ Johan Norberg und der dänischen Gruppe Zar. Seitdem hat sich viel getan, das Festival hat sich verändert und ist gewachsen. Seit 2014 ist zudem das folkBALTICA Ensemble ein fester Bestandteil des Festivals. Wir sind auch ein wenig stolz auf den zurückgelegten Weg und wollen das 15. Festival gemeinsam mit Ihnen feiern.

Sie finden im diesjährigen Programm Musikerinnen und Musiker, die das Festival geprägt haben und schon häufiger zu Gast waren. Der dänische Pianist Nikolaj Busk war schon 2005 dabei, damals mit dem Trio Mio. Bereits zum vierten Mal tritt das schwedische Vokalquartett Kraja bei folkBALTICA auf. Und ein besonderer Höhepunkt des Festivals wird mit Sicherheit das Jubiläumskonzert mit der folkBALTICA All Star Band am 25. Mai in Flensburg sein.

Aber wir wollen nicht nur zurück, sondern auch nach vorne schauen. Selbstverständlich finden Sie im diesjährigen Programm auch Künstler, die zum ersten Mal bei folkBALTICA dabei sind, wie z.B. die Folk All-in Band, das estnische Trio Soon/Piho/Lepasson, die deutsche Liedermacherin Sarah Lesch und Spöket i Köket. Und wir haben anlässlich unseres Jubiläums unsere Internet-Seite www.folkbaltica.de neu gestaltet. 

Musik lebt dadurch, dass sie Gegensätze aufeinander treffen lässt und in sich vereinen kann. Sturm und Stille wirken nur, wenn sie sich abwechseln. Musik hat die wunderbare Gabe, Menschen zusammenzuführen und Grenzen überwinden zu können. Wie nötig diese friedliche Grenzüberwindung in „Sturm und Stille“ ist, zeigt auch der 2017 erschienene gleichnamige Roman des norddeutschen Autors Jochen Missfeldt. Dort wird beschrieben, wie ein Totengräber 1850 nach der Schlacht von Idtstedt sechsundfünfzig tote Soldaten beerdigen muss: „Zuerst legte Carstensen einen Schleswig-Holsteiner neben einen Dänen ins Massengrab, dann rief er auf Plattdeutsch: Kön’n I ju nu verdrägen?“

Inzwischen vertragen wir uns im deutsch-dänischen Grenzland deutlich besser. Wenn die Musik von folkBALTICA einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, würde uns das sehr freuen. Wir wünschen Ihnen, dass Sie die leisen und lauten Töne des Festivals genießen können und dass Sie durch die Musik neugierig werden auf andere (Musik)Kulturen und andere Menschen. Juliana Christiansen, Harald Haugaard, Torge Korff und Nele Spitzley:  Weitere Informationen. www.folkbaltice.de

FOLKBALTICA – BERGE UND MEER

Einen musikalischen Spannungsbogen von den Alpen bis in Europas hohen Norden schlägt folkBaltica vom 21. bis 29. April 2018. Von der alpenländischen Fröhlichkeit bis hin zu der Melancholie und Tiefe des Nordens.

Dazu Harald Haugaard, der künstlerische Leiter des Festivals: »Sharing Heritage« lautet der Untertitel unseres diesjährigen Festivals, »Das Erbe teilen«. Und teilen bedeutet ein Geben und Nehmen. Stolz und selbstbewusst die eigene Kultur und Herkunft zeigen und andere daran teilhaben lassen. Aber auch das kulturelle Erbe der anderen wahrnehmen, schätzen und offen aufnehmen. Und zulassen, dass der Kontakt zwischen verschiedenen Kulturen zu Veränderungen führen kann. Das ist keine »Verunreinigung« der eigenen Kultur, sondern eine Bereicherung. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

FOLKBALTICA 2017 – Die große Reise: Emotional & mitreißend, harmonisch & spannend, voller Konzertsaal!

Das gestrige Eröffnungskonzert von folkBaltica im Sonderburger Alsion - ein gelungenes Fest der Sinne. Hervorragende, mitreißende Arrangements, emotionale Spannung und beeindruckende Interpreten - sie nahmen die Konzertbesucher mit auf eine Reise von Sonderborg und Flensburg, über das Nordmeer und Grönland bis hin nach Ohio.

Das Eröffnungskonzert, eingeführt von der dänischen Kulturministerin Mette Bock, war eine episch-musikalische Inszenierung des Themas "Die große Reise". Zusammen mit der diesjährigen Hauskünstlerin, der deutschen Sängerin Dota Kehr, machten sich das folkBAlTICA Ensemble und der Sønderjysk Pigekor vom Alsensund auf den musikalischen  Weg  und begegnen auf ihrer Reise nach Nordamerika Musik und Gesängen aus Dänemark, Norwegen, Grönland, und Nova Scotia bis sie die amerikanische Küste erreichten, wo der Abend an Land geht. Die musikalische Reise bot einen Einblick in die verschiedenen Kulturen zwischen Nordeuropa und Nordamerika und erzählte gleichzeitig die Geschichte der Menschen und der Musik, die die Reise selbst unternommen haben. Grönlands Nationalbarde Rasmus Lyberth und die Geigenvirtuosin aus Cape Breton, Nova Scotia, Kimberley Fraser repräsentieren dabei einige der Kulturen dieser Reise.

Im Finale des Konzertes erlebten freudig gestimmte Konzertgäste, wie sich die Musik über Geografie und Zeit entwickelte, als der 83-jährige Spielmann  Dwight Lamb  aus dem US Bundesstaat Iwoa zusammen mit zwei talentierten jungen Musikern des folkBALTICA Ensembles die Bühne betratt. Dwight Lambs Vorfahren sind aus der Region dänischen Vendsyssel in die USA ausgewandert. Von ihnen erlernte er die traditionelle Musik aus Vendsyssel, die jetzt amerikanische Klänge bekommen hat. Weitere Programminformationen: http://www.folkbaltica.de

folkBALTICA: »Tulja – das weltweit einzige Folk-Flötentrio«

Dieses Trio bietet die einmalige Chance, die sonst so geigenorientierte Skandi-navische Folkmusik im Klang unterschiedlicher Flöten zu erleben. Dem Folk-musikstudiengang an der Carl Nielsen Akademie in Odense, wo Annmarie Grams aus Flensburg als erste Deutsche einen Hochschulabschluss macht, sei Dank! Wenn die 7 Flöten entfesselt werden, erwartet den Zuhörer eine ab-wechslungsreiche Reise vorbei an den dänischen Inseln und den schwedischen Wäldern zu den Sümpfen, wo der Teufel sein Unwesen treibt.

Verdens eneste Folk-fløjtetrio. Denne trio tilbyder en enestående mulighed for at opleve den ellers så violinorientere skandinaviske folkemusik, i et klangunivers, skabt udelukkende af forskellige fløjter. Det kan man takke folkemusiklinien ved Syddansk Musikkonservatorium & Skuespillerskole for, her er Annmarie Grams fra Flensborg nemlig den første tyske studerende! Når pigernes 7 fløjter kommer i spil, kan tilhørerne forvente en afvekslende musikalsk rejse, som fører forbi de danske øer, de svenske skove og moser hvor djævelen driver sit værk.

Veranstaltungen: 10. Mai 2012 Neukirchen, Kirche am Meer, 20.00 Uhr, 11. Mai 2012 Flensburg, Duborg Skolen “Müller Musik” 20.00 Uhr, 12. Mai 2012 Langballig-Unewatt, Landschaftsmuseum, 15.30 Uhr, 13. Mai 2012 Schleswig, St. Johannis Kloster, 15.30 Uhr. Künstler: Annmarie Grams: Querflöte, Altquerflöte, Bassflöte, Anni Petry: Querflöte, Altquerflöte, Bassflöte, Nina Veng: Querflöte, Altquerflöte, Seljefløyte. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

folkBALTICA: »Leidenschaft aus Tango, Jazz und großer Poesie«

folkBALTICA-Besucher wissen längst um das Phänomen: Neben Argentinien ist Finnland die tangoverrückteste Nation. Und auf dieser Leidenschaft fußt auch die Musik des Trios Saimaa mit der ausdruckstarken, raumfüllenden Stimme der aus Finnland stammenden Sängerin Anna-Katariina Hollmérus, begleitet von zwei exzellenten deutschen Musikern.

Aber Saimaa ist mehr: da ist die Nähe zum nordischen Jazz und neben Texten aus der „Kalevala“ erklingen vertonte Gedichte von Goethe, Shakespeare und Hesse, übersetzt in die warme Klangfarbe der finnischen Sprache – einfach ein Genuss.

Lidenskab af Tango, Jazz og stor Poesi

folkBALTICA-besøgende kender allerede til fænomenet: Ved siden af Argentina er Finland nok verdens mest tangotossede nation. Tangolidenskaben er basis for Saimaa-trioen, med den udtryksfulde karismatiske finske sangerinde Anna-Katariina Hollmérus i front, ledsaget af to excellente tyske musikere. Men Saimaa er mere end det. Ud over nærheden til den nordiske Jazz, og ved siden af tekster fra det finske nationalepos ”Kalevala” , har de st musik til tekster af Goethe, Shakespeare og Hesse, oversat til det finske sprogs varme klangfarver – ganske enkelt ren nydelse!

Veranstaltungen: 9. Mai 2012 Büdelsdorf, KiC, 20.00 Uhr, 10. Mai 2012 Schleswig, Volkskunde Museum 20.00 Uhr, 11. Mai 2012 Sønderborg, Alsion Cafe, 20.30 Uhr, 12. Mai 2012 Flensburg, Hauptbühne Duborg-Skolen, 20.00 Uhr . Künstler: Anna-Katariina Hollmérus: Gesang, Christian Beckers: Klavier, Pedalbass, David Herzel: Schlagzeug. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

folkBaltica 2011: Sønderburg und Flensburg bieten »Meer«

Ob Kulturzentrum Alsion, das Schiffahrtsmuseum, der Flensburger Museumsberg mit der Kunsthand-werkerausstellung »Connection«, es lohnt sich anlässlich des Musik-festivals »folkBALTICA« rund um die Ostsee, das in der Zeit vom 6. bis 10. April 2011stattfindet, einen Kurztrip nach Flensburg zu unternehmen.

Das Angebot umfasst vier Übernach-tungen im Hotel Xenia mit Frühstück, einem griechischen Spezialitätenessen sowie eine Dauerkarte für alle Konzertveranstaltungen während dieser Zeit. Wer dann noch seinen Aufenthalt an der Ostseeküste verlängern möchte, findet weitere lohnenswerte Ziele in Flensburg (Museumsberg, Phänomenta), Schleswig (Schleswig-Holsteinisches Heimatmuseum), Seebüll (Nolde-museum) oder in Sonderborg (Alsion, Schloss). Weitere Informationen: www.institut50plus.de und www.folkbaltica.de