Benefizkonzert in Ulrichshusen »Tu Was!« gegen den Klimawandel

 
daniel-hope.jpg2008 initiierte der Geiger und Künstlerische Partner der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Daniel Hope zum ersten Mal “Tu was!” mit einem Benefizkonzert im Flughafen Berlin Tempelhof anlässlich des 70. Jahrestag der Reichspogrom-nacht. Hierzu hatte er seine musikalischen Freunde aufgeru-fen, gemeinsam in einem Konzert an die grauenvollen Taten des 9. Novembers 1938 zu erinnern.

Eine öffentliche Kunst-Collage, die bewegte! Nach dessen großen Erfolg kommt nun am 28. August 2010 um 17:00 Uhr „Tu was!” zurück – diesmal im Rahmen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern in die beliebte Festspielscheune von Ulrichs-husen. Mit diesem besonderen Konzert, das zusätzlich zum bereits bestehenden Festspielprogramm realisiert wird, möchte Daniel Hope gemeinsam mit Künstler-freunden auf den drohenden Klimawandel aufmerksam machen. Die NDR Bigband, Thomas Quasthoff, Till Brönner, David Orlowsky und viele andere prominente Musiker und Unterstützer engagieren sich mit einem Überraschungsprogramm von Klassik bis Jazz für die “Rainforest Foundation” von Prinz Charles gegen Klimawandel und die Zerstörung der Regenwälder.

„Die grossartige Rainforest Kampagne von Prinz Charles gab mir den Anstoss, ein zweites „Tu Was“ auf die Beine zu stellen. Ich habe mich mit seinem Büro in Kontakt gesetzt und ihm meine Unterstützung angeboten. Wenn wir es nicht schaffen, die maximale Aufmerksamkeit bald auf den Klimawandel und die Abholzung zu lenken, drohen unserem Planeten irreparable Schäden. Mit dem BP-Desaster wird es uns nochmals bewusst, wie sehr wir unserer Umwelt täglich schaden. Jeder kann einen Beitrag leisten, um die Situation auf seine Art zu verbessern, auch wenn es nur ein geringer zu sein scheint. Ich freue mich, dass meine Freunde und Kollegen bereit sind, mich bei diesem einzigartigen Konzert zu unterstützen. Wie beim ersten „Tu Was!“, werden wir wieder von der deutschen Politik unterstützt: Dieses Mal durch Dr. Norbert Röttgen MdB, Bundesminister für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.“ (Daniel Hope)

quasthoffthomas_fotokasskara_dg1.jpgSeit Jahrzehnten warnt der Prince of Wales vor dem Raubbau an unserem Planeten. Ziel des PRP (Prince`s Rainforests Project) ist es, den Einfluss des Prinzen von Wales zu nutzen, um einen Durchbruch bei der Zusammenarbeit von Institutionen einerseits – darunter Regierungen, internationale Unternehmen und NGOs – und den Regenwaldnationen und den Menschen, deren Lebensunter-halt von den Wäldern abhängt, andererseits zu erreichen. Obgleich einige Regenwaldnationen bereits an einer Minderung der Abholzung arbeiten, können die Industrienationen das Problem nicht allein lösen. Erst die Nachfrage der entwickelten Länder nach Produkten wie Palmöl, Fleisch und Soja treibt die Abholzung voran. PRP möchte als Brücke fungieren und den Dialog zwischen allen Interessen ermöglichen.
Fernab, eingebettet in die wunderschöne Landschaft der Mecklenburgischen Schweiz bereitet nun die zauberhafte Idylle des 30-Seelen-Dorfes um Schloss Ulrichshusen die Kulisse für „Tu was!“. Als Ulrich von Maltzahn im Jahre 1560 seine Wasserburg erbaute, ahnte er wohl noch nichts von der wechselvollen Geschichte, die der wehrhaften Renaissance-Anlage bevorstand. Die Chronik berichtet von vielfacher Zerstörung, unter anderem während des Dreißigjährigen Krieges und beim großen Brand 1987. Nur die festen Mauern wurden damals verschont und die romantische Ruine war dem Verfall preisgegeben. Das ganze Dorf half mit, als die Nachkommen der Erbauer 1993 begannen, Park und Burg mit denkmalpflegerischer Vorsicht zu restaurieren. Aus der einstigen Ruine wurde ein kulturhistorisches Kleinod, das internationale Bekanntheit erlangte u. a. durch die Festspielauftritte von Lord Yehudi Menuhin und Anne-Sophie Mutter.

Nun werden sich im Herzen der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Daniel Hope, Thomas Quasthoff, Till Brönner, David Orlowsky die NDR Bigband und viele andere an diesem Abend mit einem großen Benefizkonzert für den Klimawandel einsetzten.

Karten für das Konzert, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte. Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.