Bayerische Staatsoper – »Ordnung in Kunst und Welt«

 
bayerische-staatsoper-2009.JPGWissen Sie eigentlich, in welcher Richtung Sie durch den Super-markt gehen und was das mit Rosenkohl und dem Englischen Walzer zu tun hat? MAX JOSEPH schafft Klarheit, denn das Magazin widmet sich in seiner ersten Ausgabe der neuen Spielzeit der Bayerischen Saatsoper dem Begriff »Ordnung«.

Sie finden eine Vielzahl an Texten – und das ist das Besondere an MAX JOSEPH –, die das Thema »Ordnung« weiter fassen und ihm in anderen Gesellschaftsbereichen und Kunstformen nachspüren. So etwa im eingangs zitierten Essay über Drehungen in der Natur. So aber auch in den Texten über die Gesetze der musikalischen Improvisation, über die Internetsuchmaschine Google oder im Gespräch mit General a.D. Klaus Reinhardt über den Einsatz in Afghanistan und den Versuch, eine politische Ordnung zu etablieren. Darüber hinaus sorgt die renommierte Fotografin Herlinde Koelbl auf zehn Seiten MAX JOSEPH für Ordnung – und dies auf ganz andere Weise als Julia Fullerton-Batten, die diesmal den Fotoessay gestaltet hat und von der auch das Titelbild stammt.

Wie in den vergangenen drei Heften leitet sich auch das Thema der aktuellen Ausgabe aus den Neuproduktionen der kommenden Monate ab. Und so bietet Ihnen MAX JOSEPH ein Interview mit dem »Don Giovanni«-Regisseur Stephan Kimmig. Henning Klüver – vielen als Italien-Korrespondent der Süddeutschen Zeitung bekannt – traf Nino Machaidze, unsere Adina in der Neuinszenierung von Donizettis »L’elisir d’amore«. Wir stellen Ihnen den Spanier Nacho Duato vor, dessen Choreographie »Vielfältigkeit. Formen von Stille und Leere«, eine Hommage an Leben und Werk Johann Sebastian Bachs, kurz vor Weihnachten Premiere beim Bayerischen Staatsballett haben wird. Und im Vorfeld der Uraufführung von Peter Eötvös’ neuer Oper »Die Tragödie des Teufels« (Premiere am 22. Februar 2010) kam es zum Gespräch mit Balázs Kovalik, der dieses Auftragswerk der Bayerischen Staatsoper inszenieren wird.

MAX JOSEPH – nach »Verschwinden«, »Scham« und »Rausch« nun: »Ordnung«. Die Staatsoper München lädt ein, dieser Recherche in den Neuproduktionen der kommenden Monaten zu folgen. Weitere Informationen: www.staatsoper.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.