Jutta Ditfurth: »Wo sind die Menschen und Bewegungen geblieben?«

 
Wo sind die Menschen und Bewegungen geblieben, die sich bis in die achtziger Jahre hinein für soziale Gerechtigkeit, für Gleichberechtigung, für die Schwachen engagiert haben? Wo ist heute das Korrektiv gegen das selbstherrliche Agieren von Politik und Wirtschaft, gerade in Zeiten der Weltwirtschaftskrise? Was ist aus all den linken Hoffnungen in dieser Gesellschaft geworden?

Jutta Ditfurth gibt den vielen Menschen eine Stimme, die sich als Einzelne zunehmend hilflos einem übermächtigen System ausgeliefert sehen; sie spricht all denen aus dem Herzen, die ihre Interessen weder von der SPD noch von den Grünen oder der Linkspartei, weder vom linksliberalen Flügel der FDP noch vom Arbeitnehmerflügel der CDU vertreten fühlen.

Ein klarsichtiger Blick auf den tatsächlichen Zustand unseres Staates. Eine zornige Abrechnung mit den Personen und Institutionen, die die humanistischen Ideale verraten – und zugleich ein mitreißendes Buch, das Wege aus der Resignation zeigt und denen Mut gibt, die noch Verantwortung in sich spüren. Weitere Informationen: www.droemer-knaur.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.