»Love Letters« – ein ungewöhnliches Programm, das prall gefüllt ist mit Herz, Schmerz und ganz viel Leidenschaft …

Der April macht bekanntlich was er will. Ähnlich halten es die schwedi-sche Mezzosopranistin Anne Sofie von Otter und der amerikanische Jazzpianist Brad Mehldau, wenn sie sich zu einem wirklichen Crossover-Konzert am 02. April in der Laeisz-halle treffen. »Love Letters« heißt ihr ungewöhnliches Programm, das prall gefüllt ist mit Herz, Schmerz, Sehn-sucht und ganz viel Leidenschaft – echter Liebe eben…

Bleiben wir in Amerika: Die New York Times schrieb einmal, »man wisse nie, was der brillante junge Geiger Daniel Hope als nächstes plant …« – wir können es Ihnen verraten: Am 13. April ist er gemeinsam mit dem Orchestre National de Belgique zu Gast im Großen Saal, wo er das bezaubernde Violinkonzert g-moll op. 26 von Max Bruch interpretieren wird. Am Tag darauf liest er im Elbphilharmonie Kulturcafé Passagen aus seinem neuen Buch »Toi, toi, toi«. Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist wie üblich kostenlos.

Wie vorher schon in aller Welt, wird es am 15. und 16. April auch auf Kampnagel großen Applaus geben, denn an diesen zwei Abenden präsentieren die Elbphil-harmonie Konzerte und das NDR Sinfonieorchester dort eine interaktive 3D-Perfor-mance. Der Medien-designer Klaus Obermaier und seine spannende virtuelle Inszenierung von Strawinskys »Le Sacre du Printemps« wird auch in Hamburg für Furore sorgen, das versprechen wir Ihnen!

Haben Sie eigentlich Ostern schon etwas vor? Nein? Aber jetzt: Die »Hamburger Ostertöne« laden auch in diesem Jahr wieder mit einem abwechslungsreichen Programm in die Laeiszhalle und auf Kampnagel ein. Das ausführliche Programm, zusammengestellt von Hamburgs Generalmusikdirektorin und Festivalleiterin Simone Young, finden Sie im Internet unter www.elbphilharmonie.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.