Elke Heidenreich: »Ich habe lange kein so fesselndes Buch gelesen wie dieses.«

Catherine OFlynn, deren vielfach mit Preisen ausgezeichneter Roman ‚Was mit Kate geschah‘ international gefei-ert wurde und auch in Deutschland großes Aufsehen erregte, erzählt in Der vierte Versuch mit Wärme und Humor von der Größe des Lebens, das die einen so verzweifelt umar-men wie es die anderen fliehen.

Über Frank Allcroft, Moderator bei einem kleinen Fernsehsender in Birmingham, kann niemand lachen. Die Zuschauer diskutieren im Internet über sein Talent, selbst die sicherste Pointe zu vermas-seln, und machen sich über seine Krawatten lustig. Frank steht im Schatten seines glamourösen Vorgängers Phil, den eine Aura des Glücks umgab, bis er bei einem Unfall, der nie aufgeklärt wurde, ums Leben kam. Doch Frank hat keine großen Ziele und führt allen Schmähungen zum Trotz ein einigermaßen zufriedenes Leben. In seiner Sendung berichtet er von der Eröffnung einem Mann, der in seinem Garten fast in eine Grube gestürzt wäre und immer wieder von vereinsamten Menschen, deren Leichen erst nach Tagen und Wochen in den Sesseln vor ihren Fernsehern gefunden werden.

Bis eines Tages die Leiche eines gewissen Michael entdeckt wird, unter dessen Habseligkeiten sich ein Foto befindet, das Michael und Phil in Kindertagen zeigt. In Frank lodert so etwas wie Neugier auf. Er macht sich daran, mehr über den Verstorbenen und Phil herauszufinden und stößt auf einen höchst sonderbaren Akt von Barmherzigkeit. Weitere Informationen: www.arche-verlag.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.