Power statt Prügel – »Mein Einsatz für gewaltbereite Jugendliche«

 
Rupert Voß ist ein Visionär. In seinem höchst erfolgreichen Jugendhilfeprojekt Work and Box Company kümmert sich der Unternehmer um gewaltbereite junge Männer. Sein Lebensweg führte aber nicht nur zu einem anderen Umgang mit jugendlichen Serienstraftätern. Er motiviert uns alle, mehr aus unserem Leben zu machen: „Wir alle können weit mehr, als wir glauben. Wir müssen uns nur dafür entscheiden.“

Über seine Arbeit wurde ein Film gedreht, der im Seit April 2010 in deutschen Kinos gespielt wird. FRIEDENSSCHLAG – Das Jahr der Entscheidung ist ein inspirierender Kinofilm über die Verwandlung von zerstörerischer Kraft in schöpferische Energie, von Selbsthass in Selbstbewusstsein, vom Verdrängen der eigenen Vergangenheit in Verantwortung für das eigene Leben. Regisseur Gerardo Milsztein dokumentiert Jugendliche der Work and Box Company auf ihrem Weg zurück in die Gewaltlosigkeit.

Rupert Voß lebt ein außergewöhnliches Leben. Bekannt geworden als „der boxende Schreinermeister aus München“, hilft er mit seinem Jugendhilfeprojekt Work and Box Company gewalttätigen Jugendlichen wieder auf die Beine. Für seine Initiativen wurde er schon vielfach ausgezeichnet, zum Beispiel mit der Berufung zum „Social Entrepre-neur“ durch die weltweit tätige soziale Organisation Ashoka.

Wie kam es zu diesem besonderen Engagement? Rupert Voß beschreibt in diesem Buch seinen von vielen Herausforderungen gekennzeichneten Lebensweg. Die damit verbundenen Krisen hat er als Chancen begriffen und daraus seine erfolgreiche gemeinnützige Arbeit entwickelt. Dabei ermutigt er den Leser, das eigene Leben zu reflektieren und so neue Entscheidungs- und Handlungsfähigkeiten zu gewinnen – geprägt vom allumfassenden Prinzip der Menschlichkeit: „Wenn jeder in unserer Gesellschaft mehr Eigenverantwortung übernimmt, wird zwischen uns auch mehr Menschlichkeit entstehen. Denn eines verbindet uns alle: Wir sind Menschen!“ Weitere Informationen: www.koesel.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.