Wolfgang Kessler, Publik-Forum: »Wirtschaft – Moral – Philosophie«

 
Kessler»Von Religion wollen viele Ökonomen nichts wissen. Legten Urväter der Zunft wie Adam Smith noch großen Wert darauf, als Moralphilosophen bezeichnet zu werden, so vergleichen sich viele Ökonomen heute eher mit Naturwissenschaftlern.

Flugs einige Formeln im Labor durchgerechnet –und dann in die Realität geworfen, das muss reichen. Moral, Philosophie – alles, nur das nicht. Wie wichtig ethische Überlegungen aber gerade für die wirtschaft sind, das erlebt, wer zum Beispiel dem muslimischen Finanzberater Michael Saleh Gassner üb er den Globus hinterher telefoniert, dem buddhistischen Ökonomieprofessor Karl Heinz Brodbeck in Würzburg zuhört oder mit christlichen Sozialethikern spricht. Sie stellen jene kritischen Fragen, um die sich viele Ökonomen drücken. Und sie geben antworten, die man sich von Ökonomen wünschen kann«, so Wolfgang Kessler, Chefredakteur der Zeitschrift »Publik-Forum« in der jüngsten Aprilausgabe. Die Themen der Titelstory u.a.: »Das Ende des Scheins. Die Finanzwelt sollte sich künftig an den Idealen der Weltreligionen orientieren«, »Die Bibel und das Kapital«, »Die Banker des Propheten. Der Islam fordert den Westen heraus«.

»Publik-Forum…zeigt einen kritischen Journalismus, der gegen Intoleranz, Konfessionalismus, Nationalismus, Militarismus, Liberalismus und alle anderen »Ismen« auf Menschlichkeit, auf Sinn und Werte baut. Publik-Forum…stimmt nicht in den allgemeinen Jammergesang über Stillstand und Reformblockade ein. Schuldzuweisung hilft nicht weiter. Wir suchen Lösungen, zeigen Beispiele. Positives Umdenken und konstruktives Aufbrechen ist unsere Sache. Publik-Forum…rüttelt wach, stellt neues Denken und neue Wege zur Diskussion, regt die Phantasie an und Publik-Forum…will, dass die kopfstehende Welt wieder auf die Füße kommt«,
so das Profil des Verlags. Weitere Informationen: www.publik-forum.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.