west.art: »Jugendknast oder Kuschelpädagogik -Was tun gegen Jugendgewalt?«

 
Der tödliche Angriff auf Dominik Brunner in einem Münchner S-Bahnhof vor drei Wochen und der Amoklauf eines 18-jährigen Schülers in Ansbach nur wenige Tage später haben die Debatte über Jugendgewalt neu entfacht. Zwei Fragen stehen dabei im Vordergrund: Woher kommt die immer brutaler werdende Gewalt und was können wir dagegen tun? Die Forderungen sind vielfältig: Sie reichen zum einen vom Ausbau der Videoüberwachung im öffentlichen Raum über die Aufstockung des Polizeipersonals bis hin zu einer Verschärfung des Jugendstrafrechts. Zum anderen werden Verbote von Gewaltdarstellungen und –verherrlichungen im Fernsehen, im Internet, in Computerspielen und in der Musik, intensivere Betreuung in Familien und Schulen sowie Maßnahmen zur Gewaltprävention als notwendig angemahnt.

Haben mehr Staat und höhere Strafen abschreckende Wirkung? Bringt es etwas, Intensivtäter möglichst lange wegzusperren? Oder müssen wir eher die Ursachen bekämpfen und auf Bildung und Integration setzen? Haben wir die vermeintliche Verrohung unserer Gesellschaft und die Gewaltbereitschaft der Heranwachsenden selbst zu verantworten? Und ist Jugendgewalt insofern nicht auch ein Indikator für eine gesellschaftliche Krise? Holger Noltze und seine Gäste versuchen, Antworten zu finden:

Erko, Rapper und Ex-Häftling. Seine Erfahrungen in der Untersuchungshaft haben ihn geläutert – seitdem engagiert er sich im Berliner Verein „Gangway“. Und hilft ehemals jugendlichen Straftätern, ein „normales“ Leben zu führen.

Christian Pfeiffer, Direktor des Kriminologischen Forschungsinstituts Nieder-sachsen (KFN). Der Experte für Kriminalstatistik und Jugendgewalt entlarvt nicht selten politische Statements und gängige „Volksmeinungen“ als fatale Fehleinschätzungen.

Mechthild Schäfer, Entwicklungspsychologin und Mobbingforscherin. Ihr Schwerpunkt an der Uni München sind die Beziehungen im Kindes- und Jugendalter sowie Aggression und Mobbing in Schulklassen.

Andres Veiel, Psychologe, Theaterautor und Dokumentarfilmer. In seinem Stück „Der Kick. Ein Lehrstück über Gewalt“ verarbeitet er den grausamen Mord an einem Jugendlichen durch seine drei Kumpels in dem ostdeutschen Dorf Potzlow.

Rupert Voss, Sozialtherapeut und Unternehmer. Der Schreinermeister kümmert sich in seinem sehr erfolgreichen Jugendhilfeprojekt „Work and Box Company“ um gewaltbereite junge Männer. Weitere Informationen: www.wdr.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.