west.art am Sonntag: »Mein Wohl statt Gemeinwohl – Stehen wir vor dem Ende der Solidarität?«

 
SolidaritätDer Kulturtalk am kommenden Sonntag, dem 31. Januar 2010 (11.00 – 12.25 Uhr) behandelt das Thema: »Mein Wohl statt Gemeinwohl«. Egoismus, Profit-sucht und Gier haben die Wirt-schaftskrise mit verursacht. Aber wer meint, dies sei vor allem ein Problem der Vorstandsetagen und Börsensäle, der irrt.

Eine Langzeitstudie der Universität Bielefeld kommt in ihrem aktuellen Bericht zu einem alarmie-renden Ergebnis: Der gesellschaftliche Zusammenhalt bröckelt auf breiter Basis. Unter dem Eindruck der Krise verlieren immer mehr Menschen den Glauben an Werte wie Gemein-sinn, Gerechtigkeit und Fairness. Zwei Drittel der Befragten, die sich selbst von der Krise betroffen fühlen, sind davon überzeugt, dass der Staat zu viele Schwache versorgen muss.

Das Solidarprinzip galt jahrzehntelang als Kitt der Gesellschaft, als Garant für Wohlstand und Frieden. Doch das soziale Klima ist rauer geworden. Immer mehr zweifeln an der Pflicht, Bedürftigen bedingungslos zu helfen. Stattdessen werden Ansprüche gegen Leistungen verrechnet. Zwar fordern die Politiker Eigen-verantwortung und Solidarität, doch die Balance gerät zunehmend in Gefahr. Wer nicht mithalten kann, wird aussortiert und abgeschrieben.

Gilt mittlerweile die Freiheit des Einzelnen mehr als das Gemeinwohl? Welche Folgen hat es für die Demokratie, wenn die Gesellschaft immer weiter auseinanderdriftet? Brauchen wir eine Neubelebung der Solidarität? Und wer kann sie befördern? Über diese Fragen diskutiert Holger Noltze am 31. Januar 2010 live im WDR Foyer mit seinen Gästen: Unternehmensberaterin Dominique Döttling, Sängerin und Schauspielerin Katja Ebstein, Soziologe und Konfliktforscher Wilhelm Heitmeyer, der Journalist Kim Otto sowie der Buchautor Stefan Selke. Weitere Informationen: www.wdr.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.