Zu Gast in Schleswig-Holstein: »Türkei dramatisch, spirituell, sinfonisch«

»Türkei dramatisch« heißt es, wenn die kleine Schwester von Mozarts Singspiel »Die Entführung aus dem Serail« auf die Kieler Opernbühne gebracht wird: Aus dem Fragment »Zaide« – 296 Seiten Notenpapier mit fünfzehn in zwei Akte gegliederten Nummern, rund 70 Minuten Musik ohne Titel, ohne Ouvertüre, ohne Dialoge, ohne Finale, ohne Libretto – machen der Designer und Bühnenbildner Peter Schmidt, der Kieler Generalintendant Daniel Karasek sowie das Schleswig-Holstein Festival Kammerorchester, Solisten wie u.a. Agata Wilewska (Zaide), Thomas Blondelle (Gomatz) und Paul Armin Edelmann (Allazim) unter der Leitung von Leopold Hager eine spannende Geschichte von Liebe und Abenteuern im Milieu des prächtigen und grausamen Orients.

»Türkei spirituell« stellt das Verbindende dreier Religionen in den Vordergrund. Das Ensemble Sarband bringt gemeinsam mit den Sängerinnen und Sängern des Schleswig-Holstein Festival Chors Lübeck Psalmenvertonungen aus dem ausgehenden 16. und dem 17. Jahrhundert zu Gehör, die aus der Feder eines Juden, zweier Christen sowie eines Muslim stammen. Mit ihrem Programm »Sacred Bridges« betreten die Musiker Brücken zwischen Völkern, Religionen und Menschen, die leider oft genug unbegehbar erscheinen. Diese Reise durch die musikalische Welt dreier Kulturkreise wird von zwei tanzenden Derwischen eindrucksvoll abgerundet.

»Türkei verfilmt« zeigt George Fitzmaurices US-Stummfilm „The Son of the Sheik“. Dem dort dargestellten, künstlichen und von der westlichen Kultur geschaffenen Bild des Orients hält das Ensemble Sarband einen akustischen Spiegel vor. Mit den türkischen Instrumenten wie der Ney, dem Kanun, der Kemençe, der Keman und der Ud wird dem amerikanischen Orientbild auf der Leinwand die Realität orientalischer Musik gegenübergestellt.

»Türkei sinfonisch« wird es, wenn das bedeutende Sinfonieorchester der Türkei, das Bilkent Symphony Orchestra, unter der Leitung von Işın Metin den diesjährigen Länderschwerpunkt eröffnet. Das Orchester ging aus der Bilkent Sinfonietta hervor, die 1993 an der Fakultät für Kunst und Musik der Bilkent Üniversitesi in Ankara gegründet wurde. Im Gepäck haben die Musiker Werke von Ulvi Cemal Erkin und Fazıl Say. Weitere Informationen: www.shmf.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.