Stena Line und Mercy Ships starten langfristige Partnerschaft

Die humanitäre Hilfsorganisation Mercy Ships und die weltgrößte private Fährreederei Stena Line gehen eine langfristige Kooperation ein. Ziel der Partnerschaft ist, die Aufmerksamkeit für die Hilfsorganisation zu erhöhen, ehrenamtliches Engagement zu fördern und die Spendenbereitschaft zu steigern, sowohl innerhalb von Stena Line als auch bei Reisenden und Partnern. 

Mercy Ships betreibt das weltweit größte zivile Hospitalschiff. Mit der Africa Mercy unterstützt die Organisation die Ärmsten der Armen mit kostenlosen Gesundheitsleistungen direkt vor Ort und leistet nachhaltige Entwicklungsarbeit in Dritte-Welt-Ländern. Seit 1978 konnte Mercy Ships mehr als 2,5 Millionen Menschen helfen. Die ständige Besatzung des Schiffes besteht aus mehr als 400 freiwilligen Chirurgen, Krankenpflegern, sowie technischen und maritimen Facharbeitern aus über 40 Ländern. Die durchschnittlich 1000 Freiwilligen im Jahr zahlen ihre eigenen Aufwendungen, um Menschen in Not mit sicheren Operationsverfahren und Gesundheitsfürsorge zu helfen. „Bei Mercy Ships gehen enorme Einsatzbereitschaft und fachliche Qualifikation Hand in Hand. Ebenso wie Stena Line sieht Mercy Ships die Vorteile und Flexibilität des Einsatzes auf dem Meer. Wir legen viel Wert auf Nachhaltigkeit, wozu mehr gehört als nur Umweltinitiativen. Unsere Partnerschaft mit Mercy Ships erlaubt es uns, zusammen mit unseren Mitarbeitern, Kunden und Partnern langfristig dort Hilfe zu leisten, wo sie am dringensten benötigt wird.”, sagt Niclas Mårtensson, Geschäftsführer von Stena Line. Weitere Informationen: http://www.stenaline.de

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.