Semperoper Dresden: »Verwandlung als Weg in die Zukunft«

 
Ein neues Kapitel in der prachtvollen Biografie der Semperoper Dresden wird mit der Spielzeit 2010/11 aufgeschlagen und zu schreiben begonnen: Erstmals leitet mit Intendantin Dr. Ulrike Hessler eine Frau die Geschicke des berühmten Opernhauses. Nach vielen Kapiteln eines weit über 350-jährigen Opernschaffens in Dresden widmet sich dieses neue ganz bewusst der fruchtbaren Verbindung von Tradition und Erneuerung: Jünger, emotionaler, lebendiger und dresdnerischer wird sich die Sächsische Staatsoper Dresden präsentieren. »Kein radikaler Neuanfang also, sondern Weiterentwicklung, Verwandlung als Weg in die Zukunft«, sagt Ulrike Hessler.

8218_hesslerulrike.jpg

Die Saison 2010/11 bietet insgesamt 14 Neuproduktionen, davon 3 Ballette, und zusätzlich 3 konzertante Opernpremieren. Dresdnerisch ist bereits die erste Premiere. »Daphne« zählt zu den neun Opern von Richard Strauss, die in Dresden uraufgeführt wurden. Weitere Opern von ihm und anderen mit Dresden eng verbundenen Komponisten wie Carl Maria von Weber und Richard Wagner werden in den nächsten fünf Jahren folgen. »Rusalka« von Antonín DvoÅ™ák schlägt die Brücke zur tschechischen Nachbarstadt Prag und den kulturellen Gemeinsamkeiten. Mit dieser Produktion macht sich der Regisseur Stefan Herheim dem Dresdner Publikum bekannt. Als Hauptregisseur wird er in jeder Spielzeit in Dresden eine seiner sinnlichen, fantasievollen und staunenswerten Inszenierungen herausbringen.

Natürlich sollen in einer Barockstadt auch Opern des Barock auf die Bühne kommen. In der ersten Spielzeit werden dies Claudio Monteverdis »L’incoronazione di Poppea«, Henry Purcells »Dido and Aeneas« und Johann Adolph Hasses Intermezzo »Il tutore« sein. Kurt Weills erste Oper wurde unter Fritz Busch in Dresden uraufgeführt. Zu erleben ist hier als Dresdner Erstaufführung jedoch seine im Exil für den Broadway komponierte Oper »Street Scene«, mit deren Vielzahl an Rollen sich das erweiterte Ensemble in seiner ganzen Stärke zeigen wird. Weitere Informationen: www.semperoper.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.