Schleswig-Holsteinisches Musikfestival:»Länderschwerpunkt Polen«

 
urbanski.pngDer Länderschwerpunkt Polen wird am 17. Juli von der Sinfonia Varsovia unter dem Dirigat von Krzysztof Urbánski mit Werken des Nationalkomponisten und diesjährigen Jubilars Frédéric Chopin und der »Sinfonie der Klagelieder« Henryk MikoÅ‚aj Góreckis eröffnet. Der vielversprechendste, erst 28-jährige Nachwuchsdirigent des Landes trifft in diesem Auftaktkonzert auf eins der renommiertesten Sinfonie-orchester Polens – eine Veranstaltung, die der Musiknation einen würdevollen Start bereitet.

»Polen historisch« wirft exemplarisch Schlaglichter auf verschiedene Kapitel polnischer (Musik- und Kultur-)Geschichte. Das Ensemble »alla polacca« nimmt das Publikum mit auf eine Reise »von Krakau bis Danzig«, das Ensemble »Arte dei Suonatori« lässt historische Musik aus Polen auf mittelalterlichen Instrumenten wieder auferstehen.

Das Konzert zur Ausstellung »Musik in Polen 1939-1945«, das die politische und kulturelle Zerstörung Polens beginnend mit dem Hitler-Stalin-Pakt zum Thema hat, wird vom Aperto Piano Quartett und Solisten gestaltet. »Polen sinfonisch« wird es, wenn die bedeutenden Sinfonieorchester Polens, das National Polish Radio Symphony Orchestra Katowice unter der Leitung von Tadeusz StrugaÅ‚a und die Sinfonia Varsovia unter dem Dirigat von Krzysztof Urbánski, zu sinfonischen Klassikern Chopins, Góreckis, Tschaikowskys und Schumanns aufspielen.

»Polen schwarz-weiß« porträtiert die größten Tastenkünstler Polens: Frédéric Chopin, Julian Fontana, Ignacy Jan Paderewski, Theodor Leschetizky und Karol Szymanowski interpretiert von RafaÅ‚ Blechacz, Piotr Anderszewski und Hubert Rutkowski. Blechacz ist das jüngste Tastenwunder Polens, er bekam 2005 nicht nur den selten vergebenen ersten Preis des Warschauer Chopin-Wettbewerbs, sondern zugleich alle vier Sonderpreise. Anderszewski und Rutkowski gehören schon seit längerem zur festen Klaviergarde Polens.

Krzysztof Urbanski ist einer der vielversprechendsten jungen Dirigenten Polens. 1982 im polnischen Pabianice geboren, machte er 2007 seinen Abschluss an der Chopin Music Academy in Warschau. Im selben Jahr gewann er den 1. Preis beim Dirigentenwettbewerb des Festivals Prager Frühling. Er arbeitet regelmäßig mit den großen polnischen Orchestern wie der Sinfonia Varsovia, dem National Polish Radio Symphony Orchestra Katowice und der Filharmonia Poznanska. Zuletzt war er Assistent beim Warsaw Philharmonic Orchestra. Mit Beginn der Saison 2010/11 wird Krzysztof Urbanski Chefdirigent beim Trondheim Symfoniorkester. 2009 hatte er hier sein gefeiertes Debüt gegeben.

blechacz.pngRafal Blechacz wurde 1985 im polnischen Naklo nad Notecia geboren. Mit fünf Jahren bekam er seinen ersten Klavierunterricht. 2007 machte er seinen Abschluss an der Feliks Nowowiejski Music Academy in Bydgoszcz bei Katarzyna Popowa-Zydron. 2002 gewann Rafal Blechacz den zweiten Preis bei der Artur Rubinstein International Competition for Young Pianists in Bydgoszcz, 2003 den zweiten Preis bei der International Young Pianist Competition im japanischen Hamamatsu, 2004 den ersten Preis bei der International Piano Competition in Marokko und 2005 den ersten Preis, den Preis für die beste Mazurka-Interpretation, den Preis für die beste Polonaisen-Interpretation, den Preis für die beste Konzert-Interpretation sowie den von Krystian Zimerman gestifteten Preis für die beste Sonaten-Interpretation beim renommierten Warschauer Chopin-Wettbewerb. Weitere Informationen: www.shmf.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.