Erzgebirge: »Heimatland der Kantoreien«

 
Musikfest Erzgebirge: »â€¦ ein Brückenschlag zwischen den reichen musikalischen Traditionen des Erzgebirges und internationalen Künstlern.«

Am 1. März 2010 beginnt der Kartenverkauf für das neue Musikfest Erzgebirge, das erstmals vom 3.-12. September 2010 statt findet. 10 Konzerte an 10 Orten stehen für 10 außergewöhnliche Musikerleb-nisse, u.a. mit dem Collegium Vocale Gent und Philippe Herreweghe, Singer Pur und David Orlowsky sowie dem Thomanerchor Leipzig.

Das Erzgebirge ist heute eine weitestgehend unbekannte Region auf der Musik- und Festivalkarte Deutschlands. Dabei stammen etliche bedeutende Komponisten wie Johann Hermann Schein, Johann Kuhnau und Gottfried Heinrich Stülzel aus der Region. Und mehr noch: Das Erzgebirge war und ist wortwörtlich der Nährboden für unzählige Kulturleistungen. Mit den Silberfunden im 16. Jahrhundert avancierte das Erzgebirge zu einer Quelle der mitteleuropäischen Kultur. Die höfische Pracht in Dresden, auf die man europaweit neidisch blickte, fusst auf den Schätzen des Erzgebirges.

Das Erzgebirge liegt nicht hinter den sieben Bergen, sondern in der Mitte Europas. Mit dem Musikfest Erzgebirge soll an die Bedeutung der Region nach dem ‚Ersten Berggeschrey‘ angeknüpft werden. Ziel ist ein neuer Ruf als international bedeutsames Musikland. Unsere Medienpartner Deutschlandradio Kultur, MDR und Freie Presse unterstützen uns bei dieser Arbeit an einer neuen Ausstrahlung. Es ist gelungen, in einer Zeit, wo im Bereich Kultur aufgrund von Einsparungen kaum Neustarts zu erwarten waren, ein neues Festival zu kreieren, dessen Programm ein Brückenschlag zwischen den reichen kulturellen Traditionen des Erzgebirges und renommierten internationalen Künstlern darstellt. Es knüpft an die großen kirchenmusikalischen Traditionen der Region an. Bereits 1902 sprach ein Musikhistoriker vom Erzgebirge als dem Heimatland der Kantoreien.“ Diese Traditionen werden mit den Interpretationen international anerkannter Künstler in einem gemeinsamen Musikfest zusammengebracht.

Es ist dies ein Brückenschlag, den der Intendant des Festivals, Prof. Hans-Christoph Rademann, wie kein anderer verkörpert. Er ist in der Region Erzgebirge beheimatet und gleichzeitig als Chefdirigent des RIAS Kammerchors und Gründer des Dresdner Kammerchors Impulsgeber der internationalen Musikszene.

Eine Region bewegt sich und wird Bewegendes erfahren: Weltbekannte Interpreten und junge Talente verwandeln das traditionsreiche Erzgebirge in eine internationale Musiklandschaft. Einheimische und Gäste können erleben, wie die einzigartigen Kirchenbauten von Schwarzenberg bis Annaberg von Vokal- und Instrumental-klängen erfüllt werden. 10 Orte und 10 Konzerte stehen für 10 erstklassige Musikerlebnisse auf traditionsreichem Boden mit internationaler Ausstrahlung. Willkommen zum neuen Musikfest Erzgebirge, dem Kunstgenuss im Zusammenklang von Landschaft, Architektur und Musik. Weitere Informationen: www.musikfest-erzgebirge.de und www.silbermann.org

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.