JazzBaltica lebt! – 20. Ausgabe des internationalen Jazzfestes ein voller Erfolg

 
Heute, am Sonntag, 4. Juli geht JazzBaltica 2010 mit der letzten SessionNight,
die noch bis in die frühen Morgenstunden andauern wird, nach 16 Konzerten,
drei Sessions und zwei Open-Air-Acts erfolgreich zu Ende. Rund 7.500 Besucher besuchten die Konzerte in Husum, Kiel und Salzau und feierten unter anderem beim rund 22 Stunden langen, kostenlosen Rahmenprogramm das 20. Jubiläum des renommierten Jazzfestes.

jazz.png
Foto: Rolf Kissling

JazzBaltica strahlte in einem Jubiläumsglanz, der das Wetter sogar noch übertraf. Es war ein Jazzfest wie es schöner nicht sein konnte mit großartigen Konzerten, unvergesslichen Momenten, mit einem Publikum für dessen Begeisterung es keine Worte gibt. JazzBaltica lebt, das haben wir an diesem Wochenende eindrucksvoll gezeigt, freute sich Rainer Haarmann, Gründervater und künstlerischer Leiter von JazzBaltica.

Zwei besondere Künstlerpersönlichkeiten prägten das Jubiläumsjahr von JazzBaltica als Artists in Residence: Nils Landgren, der JazzBaltica-Geschichte geschrieben hat, und Michael Wollny, eines der bedeutendsten Talente des neuen deutschen Jazz. Höhepunkte der Artists in Residence-Konzerte waren sicherlich die DanceNight am Freitagabend, bei dem die NDR Bigband und die Nils Landgren Funk Unit gemeinsam mit dem begeisterten Publikum rockten, das äußerst kommunikative und interaktive Duo-Spiel von Landgren und Wollny sowie das erfindungsreiche Zusammenspiel von Wollny mit der Theremin-Interpretin Barbara Buchholz am Samstagabend. Aber auch bei dem für heute Abend geplanten gemeinsamen Konzert werden Wollny und Landgren ihre vielseitige Spielkunst nochmals unter Beweis stellen.

Zahlreiche Wiederbegegnungen mit langjährigen Begleitern des Festivals zeigten eindrücklich, dass JazzBaltica auch in seinem Jubiläumsjahr immer noch ein Labor des Jazz ist, wo es gewaltig brodelt und dampft und wo wichtige Impulse gesetzt werden. So formierte sich das JazzBaltica Ensemble, von Anbeginn fester Bestandteil des Festivals und ein experimentier-freudiger Zusammenschluss junger Musiker, in diesem Jahr zu einem besonderen Jubiläumsensemble. Unter der Leitung von Martin Wind trat es gemeinsam mit Gästen wie Donny McCaslin, Nils Wülker und Øyvind Brække auf. Wind – international viel gefragter Bassist und seit Jahren regelmäßiger Gast bei JazzBaltica – komponierte erstmals für dieses Jubiläumsensemble und holte sich u.a. Verstärkung von dem diesjährigen Artist in Residence Michael Wollny, der erneut mit dem Ensemble am Piano zu erleben war. Jazzlegende Dave Holland, der erstmals seit seiner Residency 2003 nach Salzau zurückkehrte, verwirklichte mit dem Flamenco-Gittaristen Pepe Habichuela ein spannendes Flamenco-Projekt, das musikalische und stilistische Grenzen überschritt. Eindrucksvoll auch seine dem Andenken des jüngst verstorbenen Hank Jones gewidmete Begegnung mit McCoy Tyner, dem Pianisten des legendären John Coltrane Quartets. Ein Abend voller Spielfreude: das Konzert des Saxophonisten Charles Lloyd, der übrigens der erste Stargast bei JazzBaltica 1990 war.

Weitere Höhepunkte von JazzBaltica 2010 waren unter anderem Auftritte der beiden großartigen Sängerinnen Céu und Kate McGarry, des Marcus Strickland Trios, des Lisbeth Quartetts, des Anke Helfrich Trios, des Bassisten Lars Danielsson und der dänischen Sängerin Cæcilie Norby.

Die junge Altsaxophonistin Charlotte Greve erhielt den mit 3.000 Euro dotierten, von der Investitionsbank Schleswig-Holstein zum dritten Mal gestifteten JazzBaltica Förderpreis.

Eine nächtliche Session am heutigen Sonntag, bei dem der von Nils Landgren neuentdeckte Pianist Matthias Landæus aus Schweden gemeinsam mit der Legende am Bass, Palle Danielsson, zu hören sein wird, bildet den furiosen Abschluss von JazzBaltica 2010.

Mit Blick auf die angedrohte Streichung des Landeszuschusses kommt dem Engagement der Sponsoren von JazzBaltica besondere Bedeutung zu. JazzBaltica dankt den Hauptsponsoren Investitionsbank Schleswig-Holstein und Audi AG sowie dem in diesem Jahr neu gewonnenen Konzertsponsor star Tankstellen. Zum dritten Mal stiftete die Investitionsbank Schleswig-Holstein den JazzBaltica Förderpreis, der der Nachwuchsförderung im Jazz in Schleswig-Holstein zu Gute kommt. Dem Förderer Provinzial Nord gebührt ebenfalls Dank für die Unterstützung. Die beständigen Medienpartner NDR, 3sat und Deutschlandfunk stärken und bestätigen auch in diesem Jahr mit zahlreichen Übertragungen im Radio und Fernsehen die Popularität des Festivals. Weitere Informationen: www.shmf.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.