Deutschen Kammerphilharmonie Bremen: Sonderkammerkonzert »Pierrot Lunaire«

 
spo.pngMitglieder der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen präsentieren Musik der Jahrhundert-wende. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen präsentiert ein Sonderkammerkonzert mit expressiven Werken der Komponisten Arnold Schönberg und Maurice Ravel.

Zu hören ist das Konzert am 30. Mai um 20 Uhr in dem Galerie- und Künstlerhaus Spiekeroog, am 31. Mai um 20 Uhr im Sendesaal Bremen, sowie am 1. Juni um 19.30 Uhr in der Kreismusikschule Leer.

Seit ihrer Erfindung in der Commedia dell´Arte hat die Figur des Pierrots zahllose Künstler zu Werken inspiriert. Um 1900 gab es durch Bilder unter anderem von Picasso und Paul Klee ein besonderes Interesse an den Facetten dieser Figur. Arnold Schönbergs ›Pierrot Lunaire‹ aus dem Jahre 1912 zählt heute zu den Klassikern der Modernen Musik. Schönbergs Protagonist ist ein nachtverliebter, mondsüchtiger Harlekin, der durch Schönheiten und Schrecken, Freuden und Obsessionen des Lebens vagabundiert.

Die straff geführte Musik, sowie der ausdrucksvolle Sprechgesang halten die Urformen des modernen Musiktheaters zusammen. Vor der Entwicklung seiner Zwölftontechnik bindet der Komponist klassische Strukturen und Techniken in eine atonal-expressive Sprache – ein Meilenstein. Genießen Sie die Kammerphilharmoni-ker am 31. Mai im Sendesaal Bremen. Nicht nur die ›KammerPhilharmonie‹ in der Walliser Straße, auch der unter Denkmalschutz stehende Saalbau verfügt über eine europaweit einzigartige Akustik! Weitere Informationen: www.kammerphilharmonie.com und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.