Institut50plus: »Helsinki, einer der schönsten Jugenstilstädte Europas«

 
jugendstil-helsinki.JPGExperten bezeichnen Helsinki als eine der schönsten Jugendstilstädte Europas. Und wer sich heute im Kernzentrum von Helsinki auf Spurensuche begibt, wird zahlreiche »Perlen des Jugendstils« entdecken. Der Jugendstil entwickelte sich Ende des 19. Jahrhunderts, inmitten gesellschaftlicher Umbruchverhältnisse. Man wollte sich von der Vergangenheit lösen und eine bessere sowie auch schönere Welt schaffen. In der Architektur und Kunst suchte man zudem nach nationaler Identität. Geschätzt wurde Handarbeit und auch ursprüngliche, landestypische Materialen.

Ein sinnvoller Start der Spurensuche beginnt für viele Besucher der Stadt im Städtischen Museum in der Sofiankatu 4. Ausgerüstet mit einem Stadtplan verfolgen sie den Entdeckerweg und treffen so nacheinander auf den Banksaal, das Börsenhaus, auf das Pohjolan Talo, auf das Hotel Seurahuone, auf den monumentalen Bahnhof der Stadt (Rautatieasema). Sie entdecken das Nationaltheater sowie zahlreiche Wohnhäuser und öffentliche Gebäude. Besonders aber empfehlenswert ist ein Besuch des Stadtteils Katajanokka, dem wohl bedeutendsten und lustigsten Stadtteil von Helsinki, erbaut in den Jahren 1903 bis 1906.

Das Institut50plus hat sich auf die Durchführung von Fachstudienreisen nach Finnland spezialisiert, angeboten werden die Themen »Intelligentes Finnland«, »Finnische Architektur, Wohnen und Stadtentwicklung«, »Holzbau in Finnland«, »Finnisches Design mit Firmenbesuch bei Marimekko«, »Schöpferisches Finnland« sowie »Formgebung und Handwerk«. » Das Thema Jugendstil steht im Rahmen unserer Architektenreisen selbstverständlich auf dem Programm«, so Horst Grenz, Leiter des Instituts50plus. Weitere Informationen: www.hkl.fi und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.