Institut50plus: »Geburtstagssaison der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern geht zu Ende«

„Im 20. Jubiläumsjahr der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern war es mir eine besondere Ehre, Preisträger in Residence zu sein. Als Mitgestalter des Programmes hatte ich hierbei die wunderbare Möglichkeit, zahlreiche Konzerte mit einem bunten Repertoire der Trompetenliteratur gestalten zu können und in unterschiedlichen Besetzungen präsentieren zu dürfen. Hierbei war es mir immer wieder eine besondere Freude, unmittelbar mit dem Festspielpublikum kommunizieren und in Kontakt treten zu können. Des Weiteren möchte ich mich ganz herzlich bei dem Festspielteam bedanken, mit dem mich eine wunderbare Zusammenarbeit verband“, unterstreicht Gábor Boldoczki am Ende seiner Residence.

16 Konzerte waren mit ihm in diesem Sommer bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern zu erleben – Konzerte, die in ihrer Vielseitigkeit Gabor Boldoczki insbesondere als Künstler, aber auch sein Instrument, die Trompete, immer wieder in ein neues Licht rückten. Ein abschließender Höhepunkt seiner Residence ist das Konzert mit dem Konzerthausorchester Berlin unter Lothar Zagrosek in der St. Georgen-Kirche in Wismar. Dort wird das Trompetenkonzert op. 31 des türkischen Komponisten und Pianisten Fazil Say den Kirchenraum mit strahlendem Klang erfüllen.

Bereits im Mai gab Gábor Boldoczki einen Vorgeschmack dessen, was in der Sommersaison zu erwarten war. Zum Geburtstagskonzert der Festspiele MV begeisterte er unter anderem mit Werken von Händel und Neruda und eröffnete damit die Jubiläumssaison 2010. Eine besondere Prägung erhielt die Jubiläumssaison ebenfalls durch den Künstlerischen Partner der Festspiele MV, Daniel Hope, der mit der Reihe „Hopes Music“ unter anderem eine neue, feste Brücke nach Amerika schlug und betont: „Ich bin überglücklich, dass es den Festspielen gelungen ist, die wichtigsten Institutionen Amerikas zu uns nach Meckpomm zu locken. Dieser Austausch war nicht nur ein voller Erfolg, sondern beflügelt auch unsere Preisträger und gibt ihnen die Chance, eines Tages in New York aufzutreten. Die Brücke steht, und wird in den kommenden Jahren ausgebaut!“

Unser Künstlerischer Partner Daniel Hope hat für die Festspiele MV seine vielfältigen Kontakte zur internationalen Künstlerszene eingesetzt. Die Künstler aus den führenden amerikanischen Kultur-Institutionen Lincoln Center und Carnegie Hall haben zusammen mit Preisträgern der Festspiele MV die Konzertprogramme für sechs einzigartigen Konzerte zusammen gestaltet. Ganz im Sinne des Brückenschlags standen neben Werken großer europäischer Komponisten wie Dvořák, Schostakowitsch und Prokofiev vor allem klassische und moderne Werke amerikanischer Tonkünstler wie Bruce, Gershwin, Gottschalk und Barber im Mittelpunkt. Im Jahr 2011 soll der „Brückenschlag“ weiter ausgebaut werden und es erwarten den Besucher wieder spannende Konzertereignisse. Auf Einladung von Daniel Hope waren unter anderem die Ausnahmesänger Mark Padmore und Thomas Quasthoff neben vielen anderen Künstlern zu Gast. Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.