Institut50plus: »Daniel Hope, Fazil Say und DJ Canisius bei der ersten Festspiel Jamboree in Rostock«

 
Wenn der Begriff Jamboree »friedliches Treffen aller Stämme« bedeutet, so kommt es der Veranstaltungsidee sehr nahe, wenn die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern am Sonntag, den 1. August, zum ersten Mal die Klassik in den Club der MS Stubnitz bringen.

hope-daniel-2009-bild-7-c-harald-hoffmann.jpg
Daniel Hope, Foto: (c) Harald Hoffmann

Der englische Geiger und künstlerische Partner der Festspiele MV Daniel Hope wird gemeinsam mit seiner Band und dem DJ Canisius bekannt durch die Yellow Lounge Berlin die erste Festspiel Jamboree aus der Taufe heben. Mit dabei der türkische Pianist Fazil Say, der wie auch alle anderen Künstler seinen Aufenthalt in Mecklenburg-Vorpommern im Rahmen der Festspiele MV extra für diese Premiere verlängern wird. Klassische Musik vom DJ aufgelegt kombiniert mit kurzen Auftritten der Stars der Klassikszene erwarten die Besucher ab 20:00 Uhr in einer einzigartigen Clubatmosphäre. Der Eintritt für diesen Abend kostet 6,- Euro. Karten können nicht vorab reserviert werden.

Drei Grammy-Nominierungen, vier Echo-Klassik-Preise, acht preisgekrönte Alben innerhalb von drei Jahren, von 2002-2008 jüngstes Mitglied des legendären Beaux Arts Trio und volle Konzertsäle auf der ganzen Welt“ Geiger Daniel Hope steht ganz oben im internationalen Musikgeschäft. Heute steht er als Preisträger und künstlerischer Partner an der Seite der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern und „entert“ mit seiner fünfköpfigen Barock-Band bestehend aus internationalen Musikern die MS Stubnitz.

Geboren 1970 in Ankara, Türkei, ist Fazil Say gleichermaßen Komponist wie Pianist. Der virtuose Grenzgänger und Kosmopolit ist zuhause auf allen großen Bühnen dieser Welt. Werke von ihm wurden u. a. von den Berliner Sinfonikern uraufgeführt sowie von Kurt Masur und Radio France in Auftrag gegeben. Seine Diskographie umfasst u. a. Stravinskis eigene Bearbeitung für 4 Hände des Le Sacre du Printemps, eine Aufnahme, bei der Fazil Say beide Parts spielt. Neben zahlreichen internationalen Auszeichnungen wurde diese Einspielung 2001 mit dem ECHO Klassik und dem Jahrespreis der Deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnet.

Für den Klassik-Club-Sound des Abends reist DJ Canisius nach Rostock. Der klassische Geiger im DEUTSCHEN KAMMERORCHESTER, ist seit 2003 Resident-Dj der Yellow Lounge, einer Klassik-im-Klub Party-Reihe, die von ihm gehosted wird. Der etwas andere Zeremonienmeister (Berliner Zeitung) ist auch ein wenig die Seele der Yellow Lounge und möchte seine Begeisterung für klassische Musik anderen Menschen näher bringen (FAZ). In jedem Fall mischt er sich fließend quer durch die klassische Musikgeschichte und lädt den Zuhörer ein, mit ihm unter dem Motto „use your ears as eyes“ auf eine musikalische Reise zu gehen.

Der Motorschiff Stubnitz e.V., ein gemeinnütziger eingetragener Verein, ist Betreiber des ehemaligen Kühl-Transport-Schiff der DDR Hochsee-Fischfang-flotte. Seit 1992 wurde das Schiff zu einer mobilen Plattform für Musik, kulturelle Produktion, Dokumentation und Kommunikation umgestaltet. Drei ehemalige Laderäume werden regelmäig als Veranstaltungsräume für Live-Musik, Ausstellungen, Performances und Installationen genutzt. Im Jahre 2002 wurden die Verdienste um die .innovative Kultur- und Jugendarbeit auf der MS Stubnitz. mit dem Kulturpreis der Hansestadt Rostock gewürdigt. Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.