Institut50plus: »10 Jahre Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert im Landgestüt Redefin«

 
Institut50plus: »10 Jahre Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert im Landgestüt Redefin«Das Picknick-Pferde-Sinfoniekonzert ist mittlerweile eine feste Institution innerhalb der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern. In dieser Saison werden wieder drei Konzerte auf dem weitläufigen Landgestüt in Redefin stattfinden und wie jedes Jahr freuen sich die Besucher auf die perfekte Kombination von gemütlichem Picknick (13:00 Uhr), Pferdeshow (16:00 Uhr) und klassischem Konzert am Abend (18:00 Uhr).

Viviane HagnerDie kommende Redefin-Saison leiten am Samstag, dem 20. Juni Viviane Hagner und das Bayerische Staatsorchester unter der Leitung von Kent Nagano ein. Die Geigerin Viviane Hagner, diesjährige Preisträgerin in Residence und somit maßgeblich beteiligt an der Gestaltung von dreizehn Konzerten der Festspielsaison, arbeitete bereits mit hochrangigen Orchestern, Musikern und Dirigenten wie den New Yorker Philharmonikern und Claudio Abbado zusammen. Für die Festspielsaison 2009 konnte sie ihren Mentor, Kent Nagano, gewinnen.

Seit nunmehr zehn Jahren besteht die Zusammenarbeit zwischen dem Landgestüt und den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern. Die Initiative ging damals zum einen von Frau Francke von Zitzewitz, jetzt Kuratoriumsvorsitzende des Förderkreis Landgestüt Redefin e. V., und zum anderen vom Festspielgründer Matthias von Hülsen aus. Die Idee, die für Mecklenburg-Vorpommern bekannte Pferdezucht mit einem Konzertereignis zu verknüpfen, war mit der Fertigstellung der großen Reithalle in Redefin 1999 schnell zur Hand. Darüber hinaus verfügt die Reithalle über eine hervorragende Akustik. Das Konzept sah schließlich vor, die obligatorische Pferdeshow des Landgestüts mit einem Picknick, ähnlich dem des legendären englischen Glyndebourne-Festivals, zu verbinden und somit ein erweitertes Rahmenprogramm für das abschließende Konzert zu schaffen. Dem Besucher wird dadurch die Möglichkeit gegeben, sich einen ganzen Nachmittag in den Parkanlagen des Landgestüts aufzuhalten und die einzelnen Programmpunkte ausgiebig zu genießen.

Justus FrantzEs war Justus Frantz, der vor zehn Jahren mit seiner Philharmonie der Nationen die Reithalle – noch immer der „größte Konzertsaal Mecklenburgs“ – mit einem Programm von „Pomp und Circumstances“ bis Rossini eröffnete und so die Spielstätte Redefin einweihte.

Die Picknick-Pferde-Sinfoniekonzerte erfreuen sich mittlerweile einer solchen Beliebtheit, dass sie bis zu dreimal pro Saison in Redefin stattfinden. In diesem Sommer wird das Picknick-Angebot noch durch Köstlichkeiten unterschiedlicher Anbieter aus der Region erweitert.

Darüber hinaus zeigt sich die Spielstätte dieses Jahr von seiner schönsten Seite. Neben den alljährlich zum Picknick einladenden Parkanlagen hat das Gestüt als Außenstandort im Rahmen der Bundesgartenschau in Schwerin seinen Landschaftsgarten nach historischen Vorlagen renaturiert und für Besucher erschlossen. Es gibt also wieder Natur und Kultur satt zu erleben.

Neben dem Eröffnungskonzert am 20. Juni findet in den beiden folgenden Redefin-Konzerten das Royal Philharmonic Orchestra unter Leitung von Carl Davis bei „A night at the Oscars“ (25.07.) und die berühmte Academy of St Martin in the Fields (05.09.) den Weg in die Arena der Reithalle.

Karten für die Konzerte, das Programm der Saison sowie alle weiteren Informationen sind im Internet unter www.festspiele-mv.de, telefonisch unter 0385 – 591 85 85 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Die Abendkasse öffnet eine Stunde vor Konzertbeginn. Die Abendkassengebühr beträgt 2,- Euro pro Karte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.