Glaubensfragen – ein Filmabend mit Eberhard Görner,Bad Freienwalde

 
ruhen-in-der-zeit.pngIm Kieler Kultur- und Kommuni-kationszentrum „Die Pumpe“ wurde am vergangenen Sonntag in Anwesenheit des Filme-machers und Buchautors Eberhard Görner der Film »Ruhen in der Zeit« aufgeführt. Bekannt wurde der Filmemacher durch das Drehbuch zu Volker Schlöndorffs Film »Der neunte Tag«. Ruhen in der Zeit – ein Film, der sich durch bemerkens-werte und sensible Interviews auszeichnet, den Alltag des Klosterlebens prägnant darstellt sowie Einblicke in bewußte Lebens-entscheidungen der dort lebenden Zisterzienserinnen vermittelt. Eine Bereicherung des Films: eine wunderbare Natur- und Kulturlandschaft in der Umgebung des Klosters.

In Waldsassen, gut 50 km östlich von Bayreuth nahe der tschechischen Grenze, gründeten Zisterzienser-Mönche im Jahre 1133 ein Kloster. Mehrfach säkularisiert, wiedereröffnet, niedergebrannt und wieder aufgebaut zählt es heute zu den bedeutendsten barocken Klosterensembles überhaupt – nicht zuletzt wegen der wunderbaren Bibliothek. Seit 1863 verrichten Zisterzienserinnen ihren Dienst in dem Anwesen, das sich seiner geografischen Lage nach „im Herzen Europas“ befindet (wie Napoléon es einst formulierte). Durch den Eisernen Vorhang lag es lange Zeit am Rande der Isolation, doch nach dem Fall der Mauer beleben sich die alten Verbindungen, rückt das einmalige Kloster zurück zu alter Bedeutung.

In den letzten 14 Jahren nun wurde Waldsassen erstmalig renoviert und restauriert, und auf Einladung der Klosterleitung besuchte der bekannte Drehbuchautor und Filmemacher Eberhard Görner das Kloster, um im Gang durch die Jahreszeiten das Klosterleben zu porträtieren. Eindrucksvolle Bilder der Einkehr wie solche der der üppigen Pracht begegnen uns ebenso wie sensible und offene Gespräche mit den Ordensschwestern und Angestellten des Klosters.

Es bleibt dem Team des Kieler Kultur- und Kommunikationszentrums zu danken, im Rahmen der Veranstaltungsreihe »Glaubensfragen« Themen der Zeit fundiert zu präsentieren und zu bearbeiten. Das sich an die Filmvorführung anschließende Gespräch vermittelte zudem zahlreiche Denkanstöße. Gespannt dürfen wir auf das Buch zu diesem beindruckenden Dokumentarfilm sein. Weitere Informationen: www.diepumpe.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.