folkBALTICA: »Neuer künstlerischer Leiter der folkBALTICA wird der dänische Folkgeiger und Komponist Harald Haugaard«

»Am Anfang standen seine Begabung, seine Empathie und Kompetenz. Wir begegnen Jens-Peter Müllers professionellem Handeln mit hoher Wertschätzung, kommentiert Horst Grenz, Leiter des Flensburger Instituts50plus die Pionierarbeit von Jens-Peter Müller«.

Acht Jahre hat Jens-Peter Müller als künstlerischer Leiter und Geschäfsführer
das jährliche Festival folkBALTICA geprägt. Im Rahmen einer weiteren Professionalisierung des erfolgreichen Festivals steht jetzt ein Wechsel bevor. Die bisher in Personalunion wahrgenommenen Aufgaben werden geteilt und auf neue Schultern gelegt.


Harald Haugaard, Foto: (c) Axel Tran

Neuer künstlerischer Leiter der folkBALTICA wird der dänische Folkgeiger
und Komponist Harald Haugaard.
Die folkBALTICA Besucher konnten ihn bereits mehrfach auf folkBALTICA Konzerten erleben. Er genießt in der internationalen Musikszene den Ruf als einer der weltbesten Folk-Geiger. Durch seine internationale Konzerttätigkeit, seine Professur an der Carl-Nielsen Akademie in Odense sowie seine konzeptionelle Erfahrung im Event und Projektbereich bringt er ein großes Potential in die neue Aufgabe ein.

Neuer Geschäfsführer der folkBALTICA wird der Rendsburger Kardiologe
und Musiker Dr. Peter Boll, der als Gesellschafer der gemeinnützigen GmbH
das Festival von Anbeginn begleitet. Peter Boll: „Wir freuen uns, dass es ge-
lungen ist, Harald Haugaard für diese Aufgabe zu gewinnen. Seine Berufung
zum künstlerischen Leiter schärf das grenzüberschreitende, deutsch-dänische Profl des Festivals, sowie die Bedeutung der folkBALTICA als herausragendes Projekt im kulturellen Ostseenetzwerk Ars Baltica.“

Das Festival folkBALTICA gilt inzwischen als eine der wichtigsten Veranstal-
tungen für dieses Genre in ganz Nordeuropa. Der bisherige künstlerische Leiter und Geschäfsführer Jens-Peter Müller zu seiner Entscheidung die Festivalleitung abzugeben: „Im Juni 2003, also vor genau neun Jahren, hat das Abenteuer folkBALTICA durch die Anfrage der Landesregierung für mich begonnen. Trotz schwierigster Rahmenbedingungen ist es gelungen, mit der folkBALTICA acht Mal nicht nur ein erfolgreiches Kulturereignis, sondern im ästhetischen und menschlichen Sinne, auch etwas sehr Schönes zu schafen, was viele Menschen begeistert und zur ehrenamtlichen Mitarbeit bewegt. Nach neun Jahren mit durchgehenden fnanziellen und personellen Engpässen und häufger Planungsunsicherheit kann ich meinen Nachfolgern eine intakte Festivalstruktur übergeben. Ich freue mich außerordentlich, dass mit dem neuen Führungsteam eine kompetente Nachfolge gefunden worden ist, und darüber hinaus die Arbeit auf noch mehr Schultern verteilt werden kann. Mein Dank gilt allen Mitarbeitern, Helfern, Förderern, Sponsoren und den Kooperationspartnern an über 30 unterschiedlichen Spielstätten, die das Festival zu so einer außergewöhnlichen Veranstaltung gemacht haben.“

Jens-Peter Müller bleibt als Mitgesellschafer dem Festival erhalten. Für die
Kontinuität im Festivalbüro sorgen darüber hinaus der langjährige Mitarbei-
ter Reinhard Salamonsberger und die im vergangenen Jahr neu eingestellte
Veranstaltungskaufrau Juliane Worst. Auch der Bereich Programmplanung
und Marketing liegt weiterhin in Händen von Mitgesellschafer Rainer Prüß.
Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.