Folkbaltica: »Einmaliges Konzerterlebnis ganz im Zeichen der Sonne!«

 
Im Mittelpunkt der Mythologie unseres Schwerpunktlandes und damit auch im Programm des Festivals steht die Sonne. Der leuchtende Himmelskörper ist in Lettland kein Naturphänomen wie jedes andere. Die Psychologin und ehemalige lettische Präsidentin Vaira VÄ«Ä·e- Freiberga spricht davon, dass einige der wichtigsten fundamentalen Prinzipien der traditionellen Weltauffassung in der lettischen bäuerlichen Kultur wie „Planeten um das zentrale Kernkonzept der Sonne kreisen“. Mehr als 4500 Liedtexte der lettischen Dainas sind aufgezeichnet, die diesen philosophischen und spirituellen Zusammenhängen einen emotionalen und poetischen Ausdruck verleihen.

kokles-jansone-3.JPG
Laima Jansone

Auch in den nordischen Kulturen spielt die Sonne als lebensspendende Kraft eine große Rolle. Der Winter ist heute noch die Zeit des Rückzuges, der Sommer die Zeit der Begegnung, der großen gemeinschaftlichen (Tanz-) Feste und Festivals.

rockberg-6.JPG
ÁilloÅ¡ – Ingor Ántte Áilu Gaup & Åsa Rockberg

Die Samen, die Urbevölkerung Nordeuropas, nennen sich „Kinder der Erde, Kinder des Windes, Kinder der Sonne“. Das spirituelle Weltbild der Samen ist auf den alten Schamanentrommeln abgebildet, von denen die meisten als heidnisches Werkzeiúg verbrannt worden isnd. So wie im samischen Zelt, dem Lavu, das Feuer in der Mitte des Raumes brennt, steht im Zentrum der ovalen Trommel das runde oder viereckige Zeichen der Sonne (samisch „Beaivvi“). Die samischen Mädchen und Frauen tragen die Sonne heute als prachtvollen, aus kleinen Gold- und Silberplättchen erstellten Schmuck auf der Brust ihrer überlieferten Trachten. In der mythologischen Erzählung von der „Beaivvi nieida“, die im Konzert zu erleben sein wird, bringt das „Sonnenfräulein“ oder die „Tochter der Sonne“ Blumen, Lieder (Joik), den Tanz und die Freude zu den Menschen. Ein weiterer Höhepunkt dieses Festkonzertes wird die Uraufführung des „Sonnen-Kanons“ aus der Feder des schwedischen Komponisten Mats Edén sein. Weitere Informationen: www.folkbaltice.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.