Folkbaltica: »Drei Gruppen – fünf Länder«

 
Das „Visecafe“ im Kulturhaus der dänischen Minderheit (25. April 2010) gilt mit einem immer sehr vielfältigen Programm als heimliches „Finale“ der folkBALTICA.
Der deutsche Beitrag mit dem Ratzeburger Cellisten Peter Köhler und dem Möllner„Fingerstyle“-Gitarristen Jörg Geschke führt in den Grenzbereich
zwischen deutschsprachigen Folk, Weltmusik und Jazz.

hjetland.jpg
Jullie Hjetland Jensen, Dänemark

Auf der Basis von norwegischen und dänischen Gesangstraditionen experimentiert die junge Sängerin Jullie Hjetland Jensen mit ihrer Stimme und äußerst eindrucks-voll eingesetzter Technik. Begleitet wird sie bei einigen Stücken von Trio Mio-Gitarristen Jens Ulvsand. Einen weiteren Höhepunkt dieses multikulturellen Nachmittages bildet das norwegisch-schwedisch-schottische Quartett Fribo. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.