EUROPAS HOHER NORDEN: Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages informiert sich in Norwegen

Der Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages wird im Rahmen seiner diesjährigen Auslandsreise vom 10. bis 12. Mai Norwegen besuchen. Auf dem Programm stehen unter anderem Fachdiskussionen und politische Gespräche in Oslo und Bergen. Mit der Entscheidung für Norwegen als Reiseziel folgen die Mitglieder des Ausschusses einer Einladung von Innovation Norway. Die staatliche norwegische Wirtschaftsförderungsorganisation und ihre Tourismusabteilung Visit Norway setzen bei ihrer strategischen Arbeit zur touristischen Weiterentwicklung Norwegens insbesondere auf Nachhaltigkeit und Digitalisierung. So haben zum Beispiel die Förderung von E-Mobilität oder die Nachfragestimulierung im ländlichen Raum in Norwegen inzwischen auch international Vorbildcharakter.

Heike Brehmer, Mitglied des Deutschen Bundestages für die CDU/CSU und Vorsitzende des Tourismusausschusses, nennt die Gründe für den Norwegenbesuch: „Norwegen hat die hohe Bedeutung des Tourismus als Faktor in der Neuausrichtung der norwegischen Wirtschaft erkannt. Das gesetzte Ziel, bei der Entwicklung von Tourismus und Mobilität die Nachhaltigkeit als Fundament zu definieren und zukunftsfähig auszurichten, ist ein wichtiges Vorhaben. Hier kann uns der Austausch mit Norwegen Vorteile bieten und wir können wertvolle Anregungen für die weitere Tourismusentwicklung in Deutschland mitnehmen“, so Heike Brehmer. „Auch Innovation Norways Ansätze bezüglich Organisationsstruktur, Digitalisierung und Nation Branding ermöglichen spannende Synergien, die wir uns im Rahmen des Besuches gerne erläutern lassen möchten. Wir begrüßen den Dialog mit Norwegen und leisten gerne unseren Beitrag, um die Beziehungen zwischen beiden Ländern zu vertiefen und weiterzuentwickeln“.

Manuel Kliese, Direktor DACH & Niederlande bei Innovation Norway, ist über das deutsche Interesse an Norwegen erfreut: „Für uns als nationaler Wirtschaftsförderer ist es eine besondere Ehre, den Tourismusausschuss des Deutschen Bundestages im Zuge seines Norwegenbesuches begrüßen zu dürfen. Wir freuen uns, dass unser Ansatz der integrierten Funktionen aus Wirtschaftsförderung, Tourismusentwicklung und -Vermarktung kombiniert mit einem Nation Branding die Neugierde des Ausschusses geweckt hat.“

Als Partner des Tourismusgipfels des Bundesverbandes der Deutschen Tourismuswirtschaft hatte Visit Norway 2016 in Berlin sein Interesse an einer engeren wirtschaftlichen und tourismuspolitischen Kooperation zwischen beiden Ländern bekundet. Für die norwegische Tourismuswirtschaft ist Deutschland der mit Abstand größte Quellmarkt: Der Marktanteil deutscher Gäste beim Incoming-Tourismus Norwegens liegt bei knapp 20 Prozent; deutsche Urlauber bilden mit deutlichem Vorsprung die größte ausländische Touristengruppe. Weitere Informationen: http://www.visitnorway.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.