Einzigartige Stimmungsvielfalt in der Berliner Philharmonie: Alan Gilbert, Emanuel Ax und Christianne Stotijn

Besuch aus New York! Alan Gilbert, Chefdirigent der New Yorker Philhar-moniker, und Emanuel Ax, der seit vielen Jahren ebenfalls im »Big Apple« lebt, treffen bei einem Kon-zert mit den Berliner Philharmoni-kern aufeinander. Emanuel Ax hat mit dem Orchester schon viele denk-würdige Auftritte absolviert: 1999 beim Europa-Konzert in Krakau, beim Silvesterkonzert 2005 und bei weiteren Konzerten der Saison 2005/06, in der er den Philharmoni-kern als Pianist in Residence verbunden war.

Zur Einstimmung auf das Konzert gewähren wir einen exklusiven Einblick in die Generalprobe. An diesem Abend ist Emanuel Ax als Solist in Mozarts Klavierkonzert in Es-Dur KV 482 zu hören – ein Werk von einzigartiger Stimmungsvielfalt. Es findet sich hier jene überirdische Grazie, mit der Mozart das Wiener Publikum im Sturm eroberte, aber auch die tiefe Melancholie seiner späteren Jahre. Um die verschiedenen Seelenzustände aufzuspüren, braucht es einen Pianisten wie Emanuel Ax, der – wie der britische Independent einmal schrieb – nicht nur über unanfechtbare Technik und profunde Intelligenz verfügt, sondern auch »mit Herz« spielt.

Alan Gilbert seinerseits hat sich den Berliner Philharmonikern als guter Freund empfohlen, auf den man sich verlassen kann, wenn Not am Mann ist. So war es bei seinem Debüt vor fünf Jahren, als er für Bernard Haitink einsprang, und so ist es auch bei diesem Konzert, das er vom verhinderten Gustavo Dudamel übernimmt. In der zweiten Konzerthälfte dirigiert Gilbert mit Strawinskys Feuervogel eine der virtuosesten Partituren der klassischen Moderne. Deren Farbigkeit vermittelt sich bereits in den Satztiteln: »Zaubergarten«, »Auftritt der Ungeheuer«, »Höllentanz«.

Live-Übertragung aus der Digitalen Concrt Hall der Berliner Philharmonie am Sonntag, dem 3. April um 20 Uhr. Die Digital Concert Hall ist der virtuelle Konzertsaal der Berliner Philharmoniker im Internet. Unter www.digital-concert-hall.com werden hier die Berliner Konzerte des Orchesters live übertragen und nach wenigen Tagen in einem Archiv als Video-Stream angeboten. Die Digital Concert Hall wird exklusiv durch die Deutsche Bank unterstützt, die seit 1989 die Berliner Philharmoniker fördert und das Education-Programm »Zukunft@BPhil« ermöglicht. Das Buch »Kunst und Verwandlung« ist im Drachen Verlag erschienen. Weitere Informationen: www.drachenverlag.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.