Deutschen Kammerphilharmonie Bremen: »Afrika kommt – Du hast immer eine Wahl!«

 
bertelsmann-deutshland-schwarz-weiss.JPG›Afrika kommt‹. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen und die Gesamtschule Bremen-Ost beschäftigen sich von Januar bis Mai 2010 mit der Kultur Ghanas. Eine szenische Aufführung nach ›Der Chronist der Winde‹ von Henning Mankell. Regie: Silke Lange Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen musiziert aus der ›African Suite‹ von Abdullah Ibrahim, ›Audite Africam‹ von Hans Huysen u.a. Musikalische Leitung: Alexander Shelley Crossover – eine gemeinsame Aufführung von GSO-Schülern, Mitgliedern der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und Schülern des ›Centre for Talent Expression‹ aus Winneba (Ghana).

Am 20. und 21. Mai findet eine szenische Open-Air-Aufführungen mit Schülern der Gesamtschule Bremen-Ost (GSO), der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen sowie Musikern des ›Centre for Talent Expression‹ aus Winneba auf der Wiese an der Neuwieder Straße, Osterholz-Tenever.

Nach dem großen Erfolg der Aufführung von ›Faust II‹ im Juli 2009 geht die einmalige Kooperation des Orchesters mit dem Stadtteil weiter! 2010 heißt es in Osterholz-Tenever: ›Afrika kommt‹. Bereits mit ›Faust II‹ wurde eine neue Dimension von Kulturvermittlungs-Projekten ins Leben gerufen. Nicht nur eine ganze Schule, sondern nahezu sämtliche Bewohner des sozial benachteiligten Stadtteils, mit großen Anteilen an Menschen mit Migrationshintergrund und/oder Hartz IV-Empfängern, haben sich von diesem musik-theatralischen Projekt mitreißen und begeistern lassen.

Ein Grundgedanke des Zukunftslabors ist das Anliegen, Begegnungen zu schaffen zwischen Menschen aus unterschiedlichsten Bereichen und Kulturen und über gemeinsame Projekte Brücken zu schlagen. Dies geschieht in diesem Jahr über die Kultur Afrikas. Seit Beginn des Jahres lernen die Schüler der GSO ›Afrika vor der Tür‹ in verschiedenen Workshops mit Ghanaern aus Tenever bzw. Bremen die Kultur des Landes kennen. Im Mai ist es dann soweit: Die Musikgruppe aus dem Centre for Talent Expression unter Leitung von Morphius Eurapson Quaye reisen aus Ghana an und beginnen die gemeinsamen Proben mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und den Schülern der Gesamtschule Bremen Ost unter der Leitung von Alexander Shelley.

Bei ›Afrika kommt‹ fließen die verschiedenen musikalischen Teile in die szenische Aufführung nach Henning Mankells ›Der Chronist der Winde‹ ein. Mankells Thema sind die afrikanischen Straßenkinder, deren Leben er ohne den mitleidigen westeuropäischen Blick erzählt. Er verleiht den Kindern Afrikas Gesichter und Würde und holt sie aus der Anonymität heraus. Höhepunkt der Aufführung wird ein gemeinsames Crossover-Stück, welches extra für das Projekt komponiert wird und die beiden unterschiedlichen Musiktraditionen verbindet.

Projekte, wie diese der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen und der Gesamtschule Bremen-Ost fördern die individuelle Entwicklung und interkulturelle Kommunikation. Du hast immer eine Wahl! – ist das Motto. Das gilt auch für die Frage, ob man miteinander oder nebeneinander leben möchte. In den nächsten Jahren sind deshalb weitere Länder- bzw. Kontinentschwer-punkte geplant Weitere Informationen: www.kammerphilharmonie.com und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.