Deutsche Kammerphilharmonie Bremen: »Musikalische Frühlingsgefühle«

 
Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen erweckt gemeinsam mit der Pianistin Khatia Buniatshvili musikalisch den Frühling. Musikalisch beginnt der Frühling in Bremen am Mittwoch, 7. und Donnerstag, 8. April mit Konzerten der Deutschen Kammerphilharmonie ab jeweils 20 Uhr in der Bremer Glocke. ›Frühlingsgefühle‹ garantieren dabei die Kompositionen von Robert Schumann und Frédéric Chopin.

jarvi-paavo.png
Paavo Järvi, Deutsche Kammerphilharmonie Bremen

In Robert Schumanns erster Sinfonie ist das Frühlingsmotiv auch als musikalischer Aufbruch zu hören, eine reine Naturschilderung sucht der Hörer jedoch vergebens. Tiefe Einfühlung kennzeichnet sowohl die Sinfonie als auch die Ouvertüre ›Die Braut von Messina‹: Dazwischen erklingt das brillante, hoch virtuose zweite Klavierkonzert von Frédéric Chopin. Paavo Järvi, künstlerischer Leiter der Deutschen Kammer-philharmonie Bremen, widmet sich in dieser Saison ganz den Sinfonien Robert Schumanns.

batasvilli.png
Pianistin Kathia Buniatishvili

Nach dem umjubelten Beethoven-Projekt bekommt der neue Schwerpunkt mit den Schumann-Sinfonien von Beginn an eine sehr große Aufmerksamkeit. So wird dieses Konzert von Radio Bremen Fernsehen aufgezeichnet und ist voraussichtlich im Juni auf Arte zu sehen. Im Anschluss an die Konzerte werden in Berlin die CD-Aufnahmen des Schumann-Projektes mit der ›FrühlingsSinfonie‹ fortgesetzt. Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen wird dirigiert von Paavo Järvi, am Klavier Khatia Buniatishvili, Georgien. Weitere Informationen: www.kammerphilharmonie.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.