Denk-mal50plus: Wie steht es tatsächlichum unsere Bedürfnisse?

 
Denk-mal50plus: Wie steht es tatsächlich um unsere Bedürfnisse?Marianne Gronemeyer setzt sich in ihrem Buch »Die Macht der Bedürfnisse« kritisch mit den »Grundbedürf-
nissen« des modernen Menschen auseinander. Ihr Fazit: Das kaum mehr hinterfragte Streben nach Zeit, Sicherheit, Anerkennung und Bequemlichkeit ist weder natürlich noch selbst gewählt. Es wurde in den Köpfen der Menschen installiert, um ein Machtverhältnis zu schaffen – einer Macht von Produzenten über die Konsumenten.

Denn eines ist gerade an diesen Bedürfnissen so lohnenswert: Sie sind unersättlich, in ihrem Verlangen nach immer mehr Waren und Dienstleistungen unbegrenzt und halten so die Produktionsmaschinerie unbefristet in Gang. – Das Buch ist eine fundamentale Kritik am Konsumismus und den Werbestrategien. Weitere Informationen: www.wbg-darmstadt.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.