Denk-mal50plus: »abgeordnetenwatch.de das größte politische Dialogportal Deutschlands«

 
Berlin / Hamburg – Wissen Sie eigentlich, wofür die Bundestagskandidaten in Ihrem Wahlkreis inhaltlich stehen? Nein? Dann fragen Sie doch einfach nach! Ab heute stehen auf der unabhängigen Internetplattform abgeordnetenwatch.de die über 2.000 Direktkandidaten zur Bundestagswahl am 27. September öffentlich Rede und Antwort. „Mit dem Portal wollen wir Politik transparenter und bürgernäher gestalten,“ erklärte Gregor Hackmack, Mitgründer von abgeordnetenwatch.de, am Mittwoch auf einer Pressekonferenz in Berlin.

Denk-mal50plus: »abgeordnetenwatch.de das größte politische Dialogportal Deutschlands«

abgeordnetenwatch.de ermöglicht den Wählern, sich mit ihren Anliegen direkt an die jeweiligen Wahlkreiskandidaten zu wenden. Die Fragen der Wähler erscheinen ebenso öffentlich wie die Antworten der Politiker. »Eine stabile Demokratie lebt von der Meinungsfreude ihrer Bürgerinnen und Bürger“, sagt die Präsidentin des Bundesverfassungsgerichts a.D. und Schirmherrin von abgeordnetenwatch.de, Prof. Dr. Jutta Limbach: »Wer sich dem verweigert und hier Vorsicht walten lässt, verkennt den Wert einer staatsbürgerlichen politischen Kultur«. Der öffentliche Dialog auf abgeordnetenwatch.de mache Politiker empfänglicher für gesellschaftliche Probleme und Bedürfnisse.

Um herauszufinden, welche Kandidaten im eigenen Wahlkreis überhaupt zur Wahl stehen, genügt die Eingabe der Postleitzahl. Ein weiterer Klick ist es, um sich die Grunddaten eines Kandidaten auf den Bildschirm zu holen, dessen Dialog mit den Wählern mitzulesen oder ihm selbst eine Frage zu stellen. „Nach einem Besuch auf abgeordnetenwatch.de gehen die Wähler gut vorbereitet ins Wahllokal“, ist sich Gregor Hackmack sicher. „Auf den Profilseiten der Politiker bekommen sie einen guten Eindruck davon, ob ein Kandidat ihr Vertrauen verdient.“

Der Dialog zwischen Wählern und Kandidaten wird Tag und Nacht von abgeordnetenwatch-Mitarbeitern überwacht, beleidigende oder diskriminierende Äußerungen werden nicht freigeschaltet. abgeordnetenwatch.de ist seit 2004 online. Das anfangs nur für Bürgerschaftswahlen in Hamburg gedachte Dialogportal gab es inzwischen zu den vergangenen elf Landtagswahlen, der Bundestagswahl 2005 sowie der Europawahl 2009. Auch während der Wahlperiode ist das Internetportal inzwischen eine echte Institution: In Bundestag und EU-Parlament stehen mittlerweile gut 90 Prozent der Parlamentarier Rede und Antwort, zudem können dort Bürger das Abstimmungsverhalten und die Nebentätigkeiten ihrer Abgeordneten einsehen. Auch im Ausland hat das Portal inzwischen Geschwister bekommen. Ableger gibt es in Irland, Luxemburg und Österreich. Mit monatlich über 300.000 Besuchern und 3 Mio. Seitenaufrufen ist abgeordnetenwatch.de das größte politische Dialogportal Deutschlands. Das Institut50plus wird fortlaufend über die aktivitäten von abgeordnetenwatch.de berichten. Weitere Informationen: www.abgeordnetenwatch.de und www.institut50plus.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.