Denk-mal50plus: »Freundschaft«

 
DENK – MAL50plus: »Freundschaft«Was macht die beste Freundin aus? Wie ist die Freundschaft entstanden? Wie hat sie sich entwickelt? Was hat sie überdauert? Frauen zwischen 16 und 92 Jahren – prominente und unbekannte Frauen – erzählen in dem Buch »Freundinnen«, erschienen im Gerstenberg-Verlag davon , was sie mit ihrer besten Freundin verbindet, von der Freude, mit ihr zusammen zu sein, von Seelenverwandtschaft und Reibungspunkten, von gemeinsamen Erlebnissen, Gesprächen, Reisen und Interessen.

Horst Grenz, Leiter des Flensburger Institut50plus: Dieses Buch macht neugierig, es vermittelt Anregungen zur Selbstentfaltung und Gestaltung des eigenen Lebensalltags. Das Institut50plus offeriert Veranstaltungen Angebote für eine aktive Lebensgestaltung, Erlebnis- und Kulturreisen, Seminare zur Persönlichkeitsbildung, die Begegnungen und Gespräche ermöglichen sowie Impulse für Beruf, Familie und Freizeit, aber auch Geselligkeit und Lebensfreude vermitteln. Weitere Informationen: www.instititut50plus.de und www.gerstenberg.de

Denk-mal50plus: »Die Ich-zuerst-Mentalität«

 Denk-mal50plus:  »Die Ich-zuerst-Mentalität«
Thich Nhat Hanh, Autor des Buches »The Art of Power«, erschienen im Herder Verlag, geht davon aus, dass die Ich-zuerst-Mentalität in unserer Kultur auf Macht zielt. Er glaubt, dass Macht uns das bringt, was wir am meisten wollen: Freiheit und Glück. Doch viele Menschen sind – trotz ihrer hohen Position – nicht glücklich und zufrieden. Sie fühlen sich getrieben, gestresst und immer unter Druck. Die innere Kraft geht verloren und die Macht macht sich nur an Äußerlichkeiten fest. Thich Nhat Hanh nimmt diese Situation ernst. Er beschreibt fünf Quellen einer Macht, die natürliche Autorität und gelassene Führung beinhaltet: Glauben und Vertrauen, Hingabe, Einsicht, Achtsamkeit und Konzentration. Menschen, die Zugang zu diesen Quellen haben, sind nicht nur in ihrem Kraftzentrum – sie fühlen sich auch glücklich. In der Kunst, mit Macht richtig umzugehen, liegt so der Schlüssel zu einem erfüllten Leben. Weitere Informationen: www.herder.de

Denk-mal50plus: »Mit 80 immer noch kritisch!«

 
Denk-mal50plus: »Mit 80 immer noch kritisch!« Dieter Hildebrandt macht es uns vor. Er feiert seinen 80. Geburtstag und ist immer noch angriffslustig. Sein neues Buch zeigt den großen Satiriker in Höchstform. Hildebrandt verknüpft die Politik mit der Kunst, das Persönliche mit dem Nationalen. Er ist angriffslustig, wo es Not tut, nachdenklich, wo es angebracht ist. Ein »Best of« aus fünf Jahrzehnten, urteilen Kenner. Unter dem Motto Dialog der Generationen fragt das Institut50plus »Was sagen wir unseren Kindern?« In Zusammenarbeit mit führenden deutschen Verlagen wie Berlin-Verlage, Hanser, Kösel oder Herder bietet das Institut50plus daher Redaktionen, Organisationen und Verbänden das abrufbare Verzeichnis Literatur 50plus an. Weitere Informationen: www.instititut50plus.de

Wolfgang Kessler – »Die Bankenkrise beweist:Der Neoliberalismus ist gescheitert«

 
Wolfgang Kessler - »Die Bankenkrise beweist: Der Neoliberalismus ist gescheitert.« »Josef Ackermann hat Geschichte geschrieben. Die Bankenkrise zeige, so der Chef der Deutschen Bank, dass die Selbstheilungskräfte des Marktes die Probleme nicht lösen könnten. Damit sorgt Ackermann für Aufregung in der Wirtschafts- und Finanzwelt. Denn einer aus ihrer Mitte belegte, was kritische Beobachter seit langem wissen: Der Neoliberalismus, der die Politik seit 25 Jahren beherrscht, ist gescheitert. Er frist sogar seine Väter«, so der Chefredakteur der Zeitschrift Publik Forum, Wolfgang Kessler, in der jüngsten Aprilausgabe.

Schließlich resümiert er: »Nun ist an Politik und Gesellschaft, daraus die richtigen Schlussfolgerungen zu ziehen. Falsch wäre es, die Problembanken einfach aus öffentlichen Mitteln zu entschädigen – ohne weitreichende Kontrollen zu verlangen. Richtig ist es, endlich wieder über Alternativen zu einem Wirtschaftssystem zu reden, das Menschen und Natur opfert, damit Unternehmen und Finanzjongleure freie Hand haben.«

Darüber hinaus berichtet Publik Forum, die Zeitung kritischer Christen, unter anderem über folgende aktuelle Themen: »Mit Gott an ihrer Seite? USA: Die Kandidaten, die Politik und die Religion«, »China und Tibet: Gespräch mit dem Dalai Lama« sowie über die »Krise der SPD: Reinhard Höppners Erfahrungen mit der Linken.« Weitere Informationen: www.publik-forum.de

Institut50plus: »Innere Achtsamkeit als Chance«

 
Institut50plus: »Innere Achtsamkeit als Chance« Mit einer kleinen Alltagspsychologie überrascht die schwedische Professorin für Psychiatrie und vielfach ausgezeichnete Krimiautorin Åsa Nilsonne in dem jüngst bei Kösel (koesel.de) erschienenen Buch »Sich selbst auf die Schliche kommen«. Sie legt eine spannende Fährte für unseren Alltag: »Wie können wir das Drehbuch unseres Lebens umschreiben, wenn wir nicht damit zufrieden sind?«

Dazu Horst Grenz, Leiter des Flensburger Instituts50plus: »Wenn Åsa Nilsonne uns empfiehlt, die eigenen Gedanken und Taten gezielt mit innerer Achtsamkeit zu steuern, so entspricht dieses der Intention unseres Seminarangebotes »Authentische Lebensführung«, das das Institut50plus in Zusammenarbeit mit Günter Funke, Institut für Existenzanalyse und Lebensphänomenologie mit Sitz in Berlin, im kommenden Winterhalbjahr anbietet.« Hierzu sind Frauen und Männer aller Altersgruppen eingeladen.
Weitere Informationen: www.institut50plus.de und www.guenterfunkeberlin.de

Kösel Verlag – »Lebendig gestaltetes Liebeslesebuch«

 
Kösel Verlag - »Lebendig gestaltetes Liebeslesebuch« Mathias Voelchert veröffentlicht aktuell im Kösel Verlag ein lebendig gestaltetes Liebeslesebuch unter dem Titel »Chancen verlieben sich – Wie Partner sich immer wieder neu entdecken können«. Das Verlieben geschieht von selbst, die Beziehung nicht, sagt er. Doch dauerhafte Partnerschaften haben ein Geheimnis – und das ist ihre Wandlungsfähigkeit.

Der Autor zeigt in diesem lebendig gestalteten Liebeslesebuch, wie sich Partner auch nach Jahren immer wieder neu entdecken können. Das Buch bietet zahlreiche Lösungsmöglichkeiten, die bereits als hilfreich erfahren wurden.

»Bei meiner Suche nach dem, was das Zusammenleben von Paaren so schwer macht, bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass es nicht an den Menschen liegt, sondern an den Vorstellungen, die sie im Kopf haben«, so Mathias Voelchert. »Manches kann man nur zu einer bestimmten Zeit sagen, dazu bleibt oft nur diese eine Chance.«

Das vorgelegte Liebeslesebuch behandelt unter anderem Fragen zur Beziehungs- und Gesprächskultur, es zeigt die Macht der inneren Bilder auf, ermutigt zu einem Weg von der Schonkultur zur Streitkultur und erklärt den Umgang mit Stress in der Paarbeziehung. Schließlich folgert der Autor, »dass immer zwei dazu gehören, eine Ehe zum Scheitern zu bringen. Und es braucht zwei, um eine Ehe zum Gelingen zu bringen.« Weitere Informationen: www.koesel.de

Dr. Jörg-Peter Schröder – »Auf zur zweiten Halbzeit – So wird das Spiel des Lebens richtig spannend«

 
Dr. Jörg-Peter Schröder - »Auf zur zweiten Halbzeit - So wird das Spiel des Lebens richtig spannend« Die erste Halbzeit im Spiel des Lebens ist vorbei. Und jetzt geht es erst richtig los! Der Arzt und Coach Jörg-Peter Schröder zeigt, wie sich die zweite Spielzeit sinnvoll vorbereiten lässt: Mit dem Standbein des Realitäts-Sinns und dem Spielbein der Möglichkeitsräume ist der Weg frei zur inneren Meisterschaft. Das etwas andere Buch zur Fußball-EM, so beschreibt der Kösel Verlag, München, diese aktuelle Neuerscheinung.

»Das ganze Leben ist ein Spiel. Doch die meisten kennen seine Spielregeln nicht. Im Lauf der ersten Halbzeit unseres Lebens haben wir viele Regeln gelernt. Allerdings haben so manche, die früher einmal für uns sinnvoll waren, das Verfallsdatum deutlich überschritten, denn in der zweiten Lebenshalbzeit gelten ganz andere Regeln als in der ersten. Viele Gewohnheitsmuster, die uns vertraut sind und uns Sicherheit geboten haben, ergeben in der zweiten Halbzeit keinen sinn mehr. Wir werden herausfinden, das es für die zweite spiel zeit des Lebens überlebensnotwendig ist, für sich selbst eigene Regeln aufzustellen und Maßstäbe zu entwickeln«, soweit der Autor in seinem Buch.

Horst Grenz, Leiter des Flensburger Instituts50plus meint: »Es ist nicht nur das etwas andere Buch zur Fußball-EM! Es gehört in die Handbibliothek zahlreicher Unternehmen – es bietet Anregungen für die nächste innerbetriebliche Fortbildung!« Weitere Informationen: www.institut50plus.de und www.koesel.de