Småland: »Astrid Lindgrens Welt – Småland Resorts -Kosta Boda Art Hotel«

Dunkelgrüner Nadelwald, leuchtend rote Ferienhäuschen und azurblaue Seen – dazu noch ein Elch, und das herkömmliche Schwedenbild ist perfekt. Doch es ist wie bei allen Klischees: Sie haben einen wahren Kern, aber die Wirklichkeit ist weit facettenreicher. Denn neben grandio-sen Naturerlebnissen, wie sie bei-spielsweise die unzähligen Binnen-seen mit ihren Wassersportmöglich-keiten oder die Schärengebiete mit ihrem Gewirr aus eiszeitlich geschliffenen Felsbuckeln bieten, hat die Region auch in kultureller Hinsicht so manches vorzuweisen: Prähistorische Felsbilder, Grabfelder und Runensteine belegen eine jahr-tausendealte Siedlungsgeschichte, stattliche Gutshöfe, malerische Bauerndörfer und Schlösschen zeugen von der teils vergangenen Bedeutung des ländlichen Raums als Wirtschaftsfaktor.

Aus der wechselvollen Geschichte des dänisch-schwedischen Machtkampfes sind Burgen und Befestigungen erhalten, unter denen die Vasa-Schlösser eine besondere Bedeutung besitzen. Und auch die Industrialisierung hat ihre Spuren hinterlassen, sei es in Form spektakulärer Kanalbauten oder als ganze »Industrielandschaft« wie in Schwedens »Manchester« Norrköping. Intakte Altstädte, herrschaftliche Parks und liebevoll herausgeputzte Gärten tragen zur Attraktivität vieler Orte bei, und in den Großstädten, allen voran Stockholm, pulsiert das kulturelle Leben.

Sabine Gorsemann, geboren 1956, studierte Deutsch, Englisch und Geschichte und promovierte mit dem Thema »Reiseliteratur«. Sie arbeitet als Lehrbeauftragte für Kulturwissenschaft und Germanistik an der Universität Bremen und verfasste mehrere Reiseführer, vor allem zu skandinavischen Gebieten. Den europäischen Norden kennt und bereist sie seit zwei Jahrzehnten. Weitere Informationen: www.michael-mueller-verlag.de

Italien: »Die schönsten Gasthäuser des Landes«

»Es sind die Wissbegierigen, die den meisten Genuss am Wein haben«, sagt unser Autor Hugh Johnson. Bei HALLWAG erfahren Sie alles rund um den Wein. Ob Weinregionen, Rebsor-ten oder Produzenten, ob Weinein-kauf, Lagerung oder Weinverkos-tung: Für jeden Wissensstand haben wir das richtige Buch. Höchste Kom-petenz garantieren unsere weltweit als Weinexperten bekannten Auto-ren, darunter Jancis Robinson und Hugh Johnson, Gambero Rosso und Slow Food Editore, Beat Koelliker und die Gebrüder Lange.

Vollständig überarbeitet und neu recherchiert führt Osterie d´Italia 2011/12 den Italienreisenden erneut in die schönsten Gasthäuser des Landes. In allen Teilen finden sich Osterien, Trattorien und Enotecen, Bars und Konditoreien, die sich der originären regionalen Küche, ursprünglicher Gastlichkeit und sinnlichem Genuss verschrieben haben, von denen SLOW FOOD hier die 1.732 besten empfiehlt. Unterhaltsame Portraits der Osterien und Essays über regionale Besonderheiten geben lebendige Einblicke.

Zudem erhält der Leser Tipps zu herausragenden Angeboten wie Wein oder Käse und das umfangreiche Kulinarische Lexikon hilft beim Einkauf und im Restaurant. Damit ist „Osterie d´Italia“ der ideale Begleiter, um die echte italienische Regionalküche und Lebensart zu entdecken. Weitere Informationen: www.gu.de

Locande d´Italia: »Der Wegweiser zu den schönsten und authentischsten Übernachtungsgelegenheiten Italiens«

»Es sind die Wissbegierigen, die den meisten Genuss am Wein haben«, sagt unser Autor Hugh Johnson. Bei HALLWAG erfahren Sie alles rund um den Wein. Ob Weinregionen, Rebsor-ten oder Produzenten, ob Weinein-kauf, Lagerung oder Weinverkos-tung: Für jeden Wissensstand haben wir das richtige Buch. Höchste Kom-petenz garantieren unsere weltweit als Weinexperten bekannten Auto-ren, darunter Jancis Robinson und Hugh Johnson, Gambero Rosso und Slow Food Editore, Beat Koelliker und die Gebrüder Lange.

In praktischer Ergänzung zum kulina-rischen Reiseführer „Osterie dItalia“ empfiehlt er die 1.150 schönsten und gemütlichsten Übernachtungsmöglich-keiten Italiens: kleine Gasthäuser – mit und ohne Restauration, Agriturismi, Bauernhöfe und Weingüter, Gäste- und Ferienhäuser, Apartmenthotels, Herbergen und B&Bs, die der Slow-Food-Philosophie entsprechen.

Für alle 21 Regionen Italiens bietet der Führer eine Auswahl aktuell bewerteter Unterkünfte mit unterhaltsamen Kurzporträts und allen wichtigen Informatio-nen. Übersichtskarten dienen zusätzlich der Orientierung und Symbole verweisen auf Neuheiten, auf traditionelle oder landestypische Küche unter Verwendung heimischer Produkte sowie auf besonders hervorzuhebende Unterkünfte. Damit ist „Locande d´Italia“ unentbehrlich für Ihren nächsten Italienaufenthalt. Weitere Informationen: www.gu.de

Island bietet eine unvergleichliche Natur, in der Vulkane und Gletscher ihre Kräfte messen, die Fontänen der Geysire aufsteigen …

Als zweitgrößte europäische Insel nach Großbritannien bietet Island eine unvergleichliche Natur, in der Vulkane und Gletscher ihre Kräfte messen, die Fontänen der Geysire aufsteigen, Wasserfälle tosen und Schwefelquellen blubbern, blaue Lagunen zum Baden einladen, liebliche grüne Täler neben schroffen schwarzen Lavawüsten liegen. An hohe Fjordwände schmiegen sich bunte Häuschen, einsame Kirchen stehen in der weiten Landschaft und tausende Islandpferde und unzählige Schafe weiden auf Wiesen. Und als leuchtendem Kontrast begegnet man in der Hauptstadt Reykjavik dem modernen Island mit seinem Kultur- und Nachtleben.

Über 170 Bilder porträtieren die Insel am Polarkreis, ihre noch immer im Entstehen begriffenen Landschaften, die einzigartigen Naturschau-spiele, die idyllischen Dörfer und die lebendige Hauptstadt Reykjavik. Faszinierende Naturerlebnisse und malerische Dörfer locken in das Land aus Feuer und Eis.

Vier Specials berichten über die große isländische Literatur, das unsichtbare Volk der Elfen und Trolle, das erste Parlament der Welt und über eine dynamische Landschaft mit Feuer und Eis. Weitere Informationen: www.verlagshaus.com

Musikfest Erzgebirge: »Kunstgenuss im Zusammenklang von Landschaft, Architektur und Musik«

Das Musikfest Erzgebirge ist das neue, hochklassige Festival im Osten Deutschlands. Weltstars, renom-mierte Botschafter der sächsischen Musikschätze, musikalische Ent-decker und Grenzgänger, junge Talente sowie die Kantorein der Region verwandeln das Erzgebirge aller zwei Jahre in eine internatio-nale Musiklandschaft verwandeln.

Wer diesen einzigartigen Brücken-schlag zwischen den Traditionen des Erzgebirges und Künstlern von inter-nationalem Rang erleben möchte, sollte im kommenden Jahr in der Zeit vom 14. bis 23. September 2012 das Erzgebirge besuchen. Das Musikfest Erzgebirge ist ein Brückenschlag zwischen den reichen musikalischen Traditionen des Erzgebirges und den faszinierenden Interpretationen von heute. Der Intendant des Festivals, Hans-Christoph Rademann, selbst verkörpert die reizvolle Verbindung aus Verwurzelung in der Region und künstlerischen Leistungen von internationalem Rang, die sich das Musikfest Erzgebirge zum Ziel gesetzt hat. An zehn verschiedenen Orten in den schönsten Kirchen dieses einzigartigen Kulturraumes, werden Musikschätze gehoben – sie können dabei sein. Verschaffen sie sich zuvor einen Eindruck in dem großartigen Bildband Erzgebirge, herausgegeben vom Verlagshaus Würzburg.

Höher als der Fichtelberg, nämlich 1214,6 Meter, ist kein anderer in den neuen Bundesländern. Vielleicht sind deshalb im Erzgebirge so viele Engel unterwegs. Und zwar in allen Größen und Farben. Dank dieser und anderer lichtertragender Figuren, der Schwibbbögen, der Drehpyramiden und der Räucherkerzen wurde das Erzgebirge zum deutschen Weihnachtsland. Die ersten Engel haben Bergleute geschnitzt. Der Bergbau war es auch, der das Erzgebirge erschlossen und geprägt hat. Er lockte Menschen, bot Arbeit, ließ Städte wie Annaberg, Schneeberg oder Marienberg entstehen, deren Bürger prächtige Gotteshäuser errichteten. Die spätgotischen Hallenkirchen zählen zu den Glanzlichtern sakraler Architektur in Sachsen.

Im Vogtland geht es zwar nicht ganz so hoch hinauf wie im Erzgebirge, dafür kann sich diese Region mit Brambach und Elster zweier bekannter Bäder und einer bedeutenden, bis in die Gegenwart reichenden Tradition im Instrumentenbau rühmen. Die beiden größten Städte dieser Region liegen nicht in den Bergen, sondern im weiten Erzgebirgischen Becken.

Während Zwickau als Geburtsstadt Robert Schumanns und Standort des Automobilbaues bekannt ist, überrascht Chemnitz als „Stadt der Moderne“. Sowohl das Erzgebirge als auch das Vogtland haben alles, was man zum Urlaubmachen braucht. Wanderer finden hier rund 5000 Kilometer markierter Wege durch schönste Natur. Aber auch Kletterer und Gleitschirmflieger, Badefreunde, Segler, Surfer, Angler und Reiter kommen auf ihre Kosten. Zentrum des alpinen Wintersports ist Oberwiesenthal mit der FIS-Slalompiste am Fichtelberg. Weitere Informationen: www.verlagshaus.com und www.musikfest-erzgebirge.de

Michael Hüll: »Thema Altersdepression«

Hinter körperlichen Störungen ver-birgt sich im Alter oft eine Depres-sion. Für Betroffene und ihre Ange-hörigen ist wichtig, dass dies früh-zeitig erkannt und aktiv angegangen wird – mit der richtigen Hilfe und sinnvollen Maßnahmen zur Selbsthilfe.

Das Buch bietet alles, was man wissen muss, fachkundig und lebens-nah. Mit Selbsttest und 10-Punkte-Präventions-programm. Michael Hüll, Prof. Dr., Ärztlicher Leiter des Zentrums für Geriatrie und Geron-tologie des Universitätsklinikums Freiburg und ausgewiesener Fachmann für das Thema Altersdepression.

»Was Menschen bewegt«: Dieses Motto ist der Leitfaden für unsere Arbeit. Bücher, die diesen Anspruch einlösen, sind bei uns Programm. Dabei geht es immer um Lebensfragen und um Lebensgestaltung. Unsere Akzente sind lebensnahe, aktuelle angewandte Psychologie auf der einen Seite, Spiritualität und Religion auf der anderen Seite.

Unsere Autoren stellen sich der Herausforderung, über aktuelle psychologische Themen sowie Fragen des Glaubens verständlich und lebensnah zu schreiben. Sie greifen Fragen auf, nach dem, was die Seelen der Menschen belastet und befreit, nach dem, was uns hilft, uns selbst und Andere zu erkennen, nach Spiritualität, nach dem, was uns heute heilig ist. Dabei schöpfen sie ihre je eigenen Antworten aus der modernen Psychologie und aus zeitgemäßer christlicher Lebensdeutung und Lebenspraxis.

Autoren wie Anselm Grün, Hans Jellouschek, Roland Kachler, Verena Kast, Elisabeth Kübler-Ross, Ingrid Riedel, Dorothee Sölle oder Jörg Zink erreichen viele Leser, weil sie zuhören, weil ihre Themen Lebensnähe ausweisen und weil sie in einer Sprache schreiben, die man versteht – und weil sie wissen »Was Menschen bewegt« . Weitere Informationen: www.verlag-kreuz.de

Der Jakobsweg: »Beeindruckende Bilder und sachkundige Texte«

Seit dem 11. Jahrhundert pilgern Jahr für Jahr viele Tausend Wallfahrer zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela in Spanien. In vielen Varianten beginnt der Jakobsweg in Deutsch-land, Italien und Frankreich. Die Beweggründe sind sehr unter-schiedlich und reichen von tiefer Frömmigkeit bis zum Wunsch nach einer sportlichen Herausforderung; oft ist es Neugierde auf die physi-schen und seelischen Grenzerfah-rungen, die die Pilger auf Ihrer Reise begleitet, fernab vom Alltag und der gewohnten Welt.

So verschieden die Motive, so übereinstimmend ist das Urteil der Wall-fahrer über ihren Weg als tiefes, faszinierendes Erlebnis. Dabei haben sich über die Jahrhunderte einige Traditionen und Bräuche herausge-bildet, die die Gläubigen zu einer Gemeinschaft eint. Die Jakobsmuschel dient als Erkennungszeichen der Pilger, das Symbol ist zudem eine allgegenwärtige Orientierungshilfe entlang des Weges, auf Hunderten von Kilometern sind Wegkreuze und Steine gekennzeichnet. Mit der Ablage von Steinen und zusammen- gebundenen Kreuzen können die Wanderer am Ibañeta-Pass und dem Cruz de Ferro symbolisch ihre Lasten ablegen und den Weg unbeschwerter fortsetzen. Meterhoch türmen sich hier die Steinhügel.

In der Region Rioja erfreut sich der „Fuente del vino“ – ein Weinbrunnen – großer Beliebtheit; das Weingut Irache würdigt auf diese Weise die Strapazen der Wanderer. Gemeinsames Ziel aller Reisenden ist Santiago de Compostela mit seiner eindrucksvollen Kathe-drale. Den beeindruckenden Fotos ist ein kundiger Text beigegeben, der den Spuren des Jakobswegs durch die spanischen Regionen Aragonien, Navarra, La Rioja, Kastilien-León und Galicien folgt. Acht Specials berichten unter anderem über die großen Routen des Jakobswegs in Europa, die Legenden, die sich um den Jakobsweg ranken und die schönsten Wegstellen. Weitere Informationen: www.verlagshaus.com

Institut50plus: »Lebendige Kultur …gesehen …erlebt … mitgemacht«

Drei junge Demokratien …Estland, Lettland und Litauen: Vergangenheit und Gegenwart, Traditionen und Moderne. Kultur- und Musikreisen, Reisen für Naturfreunde, Studien-reisen, Wellness- und Kuraufent-halte, Aktivreisen. Wandern und Kanu-touren, Fahrradtouren, Jazz und Folklorefestivals. Lebendige Kultur …gesehen …erlebt … mitge-macht. Das Flensburger Institut bietet zusammen mit TourBaltica Gruppenreisen an, die Erlebnis und Information miteinander verbinden.

Dieser »Bildband des Baltikums« führt nach Estland, Lettland und Litauen, in drei Länder mit einzigartiger Kultur, aber auch in herrliche Naturlandschaften. Die Spurensuche nach dem reichen Erbe an Architektur und anderen Kunstwerken, nach Bekanntem und Neuzuentdeckendem, fin-den zahlreiche Zeugnisse in Städten von Tallinn bis Eydtkuhnen, Riga und Vilnius bis hin zur Kurischen Nehrung. Es gilt eine faszinierende Kulturlandschaft zu entdecken. Weitere Informationen: www.verlagshaus.com

Polen: »Von den Gipfeln der Hohen Tatra und des Riesengebirges bis zu der flachen Küstenregion«

Von den Gipfeln der Hohen Tatra und des Riesengebirges bis zu der flachen Küstenregion zwischen Stettin und Danzig erstreckt sich die weite Land-schaft Polens und birgt einzigartige Städte und Sehens-würdigkeiten sowie Naturparadiese, die nahezu unberührt geblieben sind.

Die dünn besiedelten Masuren sind mit ihren Seen und Sümpfen Rück-zugsgebiet für zahlreiche Wildtiere, ebenso wie die Bergwelt der Beskiden im Süden des Landes. In diesen Regionen scheint es, als wäre die Zeit stehen geblieben.In den Städten wie Krakau und Danzig ist man dem Neuen aufgeschlossen, aber dennoch den Traditionen verpflichtet. Die Innenstädte haben ihr altes Bild zurückerhalten und erinnern an die große Zeit der Hanse. Entlang von Oder und Weichsel erschließt sich ein Land, das eine wechselvolle Geschichte erlebte, dessen Städte Zeugnis einer großen Vergangenheit sind.

Über 180 Bilder zeigen Polen in seiner Vielfalt und vier Specials berichten über das Land der 1000 Schnitzer, das königliche Krakau, den Deutschen Ritterorden und von der Suche nach einer verlorenen Welt – dem jüdischen Leben in Polen. Weitere Informationen: www.verlagshaus.com

Deutschland: »Urlaub im Kloster«

Urlaub im Kloster? Wer denkt, dort herrsche nur einsame Stille, liegt falsch. Längst haben deutsche Klöster auf überfüllte Strände und Massentourismus reagiert und bieten immer mehr interessante Freizeitaktivitäten an. Führungen, Konzerte, Lesungen und eigene Museen sind dabei nur ein kleiner Teil des vielfältigen Angebots.

Dieser Klosterführer bietet einen Überblick für all diejenigen, die nach Individualität, Ruhe und spiritueller Neuorientierung im Urlaub suchen. Dabei werden die wichtigsten Fragen beantwortet: Welche Klöster gibt es wo, was bieten sie, wie kann ich Kontakt aufnehmen und wie bekomme ich mehr Infos? Ein umfangreicher Klosterführer, mit unterschiedlichen Registern: nach Orten, nach Ordensgemein-schaften, nach Freizeitaktivitäten, eine praktische Übersichtskarte. Weitere Informationen: www.patmos.de