Grundlagen der Emotionsgeschichte: »Gefühle schreiben Geschichte, sie bestimmen Macht und Politik«

Wie verändern sich Moral und Ehre im Laufe der Zeit, was bedeutet Ver-trauen in der Wirtschaftsgeschich-te, was richtete die sprichwörtliche »German Angst« im 20. Jahrhun-dert an, und wieso befinden wir uns im sogenannten therapeutischen Zeitalter?

Gefühle schreiben Geschichte, sie bestimmen Macht und Politik. Triebe, Affekte und Leidenschaften sind kulturspezifisch, zeitlichem Wandel unterworfen und für den Lauf der Geschichte von immenser Bedeutung. Wenn Menschen lieben oder hassen, wenn sie ehrgeizig, rachsüchtig oder stolz sind, wenn sie Freude, Mitleid, Zorn oder Schuld empfinden – dann hat das Einfluss auf ihr Handeln. Diese scheinbar banale Erkenntnis eröffnet völlig neue Perspektiven auf vergangene Zeiten und ihre Auswirkungen auf die Gegenwart.

Gut erzählt und mit zahlreichen Beispielen aus der Vergangenheit führt Jan Plampers Buch in das boomende Forschungsgebiet der Emotionsgeschichte ein. Zugleich warnt er vor voreiligen Schlüssen und leichtfertigen Anleihen bei den Neurowissenschaften, die viele aktuelle Debatten – wie zum Beispiel die Frage nach der Willensfreiheit – bestimmen. Weitere Informationen: www.randomhouse.de

Michael Feld: »Schlafen für Aufgeweckte – Störenfriede und Dämonen der Nacht«

In einer vor allem durch Smart-phones, iPads und Emails immer schneller und bunter werdenden global vernetzten Welt müssen Schlaf- und Erholungszeiten bewusst und aktiv (ein)geplant und gestaltet werden, damit wir unsere Kräfte und Ressourcen nicht erschöpfen und entladen. Nur wer seinen Organismus (also Körper, Geist und Seele) heute effektiv (wieder) aufzuladen versteht, kann die heute geforderten Leistungen mittel- und langfristig bringen und durchhalten.

Wer hier „schlampt“, den bestraft das Leben in Form von Leistungseinbußen, Erschöp-fung, Gereiztheit, Schlafstörungen, Libidoverlust und diversen „Nervenüberreizungs-Symptomen“. Wie man diese negativen Begleiterscheinungen vermeidet, erfährt man in diesem Buch. Weitere Informationen: www.randomhouse.de

Barbara Schöneberger: »Farid, du bist der Größte!«

Wenn er auf der Bühne oder im Fernsehen auftritt, ist Farid undurchschaubar. Denn er lenkt die Aufmerksamkeit seines Publikums genau da hin, wo er sie haben – oder nicht haben – will.

So entsteht Illusion, so entsteht Magie. Aber auch im Alltag haben wir es immer wieder mit Ablenkungsmanövern zu tun, ob beim wöchentlichen Supermarkt-besuch oder beim Kauf eines Autos. Farid zeigt uns, wie wir diese Phäno-mene durchschauen und wie wir selbst zu einem Meister der Ablenkung werden.

So wird Magie alltagstauglich! Farid zaubert seit seinem zehnten Lebensjahr. 2008 avancierte er in der Sendung „The next Uri Geller“ zum Publikumsliebling, später zeigte er seine spektakulären Illusionen im eigenen TV-Format „Streetmagic mit Farid“. Daneben entwickelte er ein eigenes Show-Programm, mit dem er die Hallen füllt. Farid lebt in Hagen und Berlin. Weitere Informationen: www.droemer-knaur.de

Henning Scherf: »Sich einmischen und nie die Hoffnung aufgeben«

Sein Leben aktiv in die Hand neh-men, die Nähe anderer suchen, sich einmischen und nie die Hoffnung aufgeben: Jeder kann selbst etwas für sein Glück tun, davon ist Henning Scherf überzeugt. Ein Buch mitten aus dem Leben, über das Leben. Kämpferisch, deutlich, authentisch. Und voller Optimismus.

»Ein sehr menschliches, überraschendes und lesenswertes Buch. Es zeigt, dass es auch unter Politikern ungewöhnliche Persönlichkeiten mit der Öffentlichkeit verborgenen Seiten gibt.« (Bernhard Vogel, Ministerpräsident a. D.)

Henning Scherf, Dr. jur., geb. 1938, war lange Jahre Bildungs- und Justizsenator und von 1995 bis 2005 Bürgermeister von Bremen. Er ist verheiratet, hat drei Kinder, ist mehrfacher Großvater und lebt in Deutschlands berühmtester Wohngemeinschaft. Weitere Informationen: www.herder.de

Arthur Janov: »Dinge, die nach der Geburt geschehen, haben weniger gravierende Auswirkungen als Dinge, die sich vorher ereignen.«

Während der Schwangerschaft überträgt die Mutter den Großteil ihres emotionalen und gesundheit-lichen Zustands auf ihr Kind. Die damit einhergehenden Hormon-veränderungen prägen das Baby für sein künftiges Leben. In seinem bahnbrechenden Buch zeigt der renommierte Psychologe Arthur Janov, welche neuen Möglichkeiten sich durch diese Forschungs-ergebnisse bei der Behandlung körperlicher und seelischer Erkrankungen ergeben.

Die Zeit im Mutterleib und die ersten fünf Monate nach der Geburt sind die entscheidenden Phasen, in denen die Weichen für die physische und psychische Gesundheit eines Menschen gestellt werden – das ist das Ergebnis neuester wissenschaftlicher Studien an amerikanischen Kliniken. Es zu ignorieren bedeutet, den wichtigsten Ansatzpunkt zur Behandlung mentaler Krankheiten und von Zivilisationskrankheiten wie Diabetes, Asthma, Alzheimer und sogar Krebs außer Acht zu lassen. Denn frühkindliche und vorgeburtliche Erfahrungen bestimmen sowohl unseren Charakter als auch unsere Anfälligkeit für Krankheiten.

Arthur Janov schildert eindringlich, wie sich mit diesem Wissen Leid vermeiden und bestehende Erkrankungen punktgenau behandeln lassen. Sein Buch ist nichts weniger als der Vorschlag zu einem Paradigmenwechsel in Bezug auf den Umgang mit Schwangerschaft und Geburt. Weitere Informationen: www.scorpio-verlag.de

Bärbel Wadetzki: »Eine Kränkung ist wie ein Schlag ins Gesicht, eine Ohrfeige für die Seele.«

Eine Kränkung ist wie ein Schlag ins Gesicht, eine Ohrfeige für die Seele. Sie trifft direkt unser Selbstwert-gefühl. Wir fühlen uns nicht respek-tiert, nicht wertgeschätzt und nicht verstanden.

Die erfahrene Psychotherapeutin und Bestsellerautorin Bärbel Wardetzki zeigt, dass wir Kränkungen nicht hilflos ausgeliefert sind. Denn ob wir etwas als Kränkung erleben und wie stark wir uns verletzt fühlen, haben wir zu einem guten Stück selbst in der Hand. Je mehr wir wissen, was uns kränkt, welche alten Wunden durch aktuelle Verletzungen aufgerissen werden und welche Möglichkeiten wir haben, uns zu schützen, umso weniger müssen wir unter Kränkungsgefühlen leiden.

Dr. Bärbel Wardetzki, geb. 1952, ist Diplom-Psychologin. Sie ist in München als Psychotherapeutin, Supervisorin, Coach und in der Fortbildung tätig und viel gefragte Referentin im In- und Ausland, Gast bei Funk und Fernsehen sowie Autorin mehrerer Bestseller mit einer Gesamtauflage von über 250.000 Exemplaren. Weitere Informationen: www.randomhouse.de

Jörg Zink: »Was erwartet die Welt von den Alten?«

»Solange Gott mir seine Sonne scheinen lässt, werde ich vor dem Haus meiner Seele sitzen. Die Figuren meiner Phantasie streifen durch den Garten. Ich schaue den Bäumen zu, wie sie ausschlagen, wie die Blätter fallen, wie Schnee sie deckt, wie sie wieder grünen. Und allmählich wachsen. Ich werde gerne alt und danke Gott für jeden Tag.«

Zwanzig Jahre sind vergangen, seit Jörg Zink diese Zeilen geschrieben hat. Nun meldet er sich wieder zu Wort, um sich dem Thema Alter von einer neuen – »älteren« – Warte zu nähern. Was ist das Entscheidende am Altwerden? Was macht das Altwerden jenseits der zwangsläufigen körperlichen Befindlich-keiten aus? Welche Veränderungen folgen daraus und wie wirkt das auf die Gestalt, die Rolle, die es auszufüllen gilt?

Ehrlich und eindrucksvoll lässt Jörg Zink seine Gedanken rund um das Altsein kreisen. Damit ist er eine unüberhörbare Stimme, die sich mit spiritueller Klarheit und Weisheit im lauten Lamentieren über den demographischen Wandel respektvoll Gehör verschafft. Weitere Informationen: www.randomhouse.de

Bärbel Wardetzki: Wir haben es in der Hand, ob wir gekränkt reagieren oder ein Problemkonstruktiv und ohne Beziehungsabbruch lösen

Eine Kränkung ist wie ein Schlag ins Gesicht, eine Ohrfeige für die Seele. Sie trifft direkt unser Selbstwert-gefühl. Wir fühlen uns nicht respek-tiert, nicht wertgeschätzt und nicht verstanden.

Die erfahrene Psychotherapeutin und Bestsellerautorin zeigt, dass wir Kränkungen nicht hilflos ausgeliefert sind. Je mehr wir wissen, was uns kränkt, welche alten Wunden durch aktuelle Verletzungen aufgerissen werden und welche Möglichkeiten wir haben, uns zu schützen, umso weniger müssen wir unter Kränkungsgefühlen leiden.

Das Buch bietet anhand von 25 bewährten Geheim-Tipps praktische Hilfen für typische Känkungssitua-tionen in privaten und beruflichen Lebens-lagen. Ein kleiner Test am Ende des Buches verrät, ob man eher der agressive oder der depressive Kränkungs-typ ist. Weitere Informationen: www.koesel.de

Roy F. Baumeister: »Wozu sind Männer eigentlich überhaupt noch gut?«

Gibt es wirklich eine jahrhunderte-alte Verschwörung der Männer, um Frauen zu unterdrücken und auszu-beuten? Und sind die grundlegen-den Unterschiede zwischen Männern und Frauen inzwischen tatsächlich verschwunden, so dass Männer am Ende überflüssig geworden sind? Und wozu sind Männer dann überhaupt noch gut?

Roy Baumeister gibt überraschende Antworten, denn er zeigt auf, dass Männer und Frauen schon immer unterschiedlich waren, aber dabei wesentlich besser miteinander kooperiert haben, als man heute gerne denkt – und dass auch Frauen davon profitieren konnten. Er räumt dabei mit vielen Halbwahrheiten und bequemen, aber falschen Denkmustern auf – basierend auf wissenschaftlichen Belegen aus vielen Disziplinen.

Roy F. Baumeister ist Professor für Psychologie an der Florida State Univer-sity. Er hat über 400 wissenschaftliche Beiträge und Bücher veröffentlicht und zählt zu den meist zitierten Psychologen weltweit. Weitere Informationen: www.hanshuber.com

Jürgen Domian: »Für den, der wirklich lebt, spielt Zeit keine Rolle«

Jürgen Domian ist Moderator der Telefon-Talkshow »Domian«. In seiner Sendung hat er mit rund zwanzigtausend Interviewpartnern gesprochen – vom Mörder bis zum Lottomillionär, vom Show-Star bis zum Obdachlosen, vom Priester bis zum Satanisten.

Einer fehlt in der langen Reihe seiner Talk-Gäste, denn er ist scheu und meidet die Öffentlichkeit. Er zählt zu den Top-Prominenten dieser Welt, hat tausend Gesichter, aber nur eine Aufgabe. Er ist alt und doch für immer jung, er ist äußerst fleißig und schläft nie. Einige nennen ihn »Gevatter« oder »Schnitter«, für andere ist er schlicht: der Tod.

Jürgen Domian wurde 1957 in Gummersbach geboren. Nachdem er bei verschiedenen Sendern der ARD als Autor und Reporter arbeitete, moderiert er seit 1995 die bimediale Telefon-Talkshow „Domian“ (WDR-Fernsehen/WDR-Hörfunk 1LIVE). 2003 wurde er für die Sendung mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Weitere Informationen: www.randomhouse.de