Claudia Ott, Salim Alafenisch, Erste arabische Lesestücke

Mit diesem Buch für deutsche Muttersprachler und Zuwanderer aus dem arabischsprachigen Raum gelingt dies auf vergnügliche Weise. Und am besten lässt sich die jeweils fremde Sprache im Miteinander erlernen und vertiefen. Kleine Geschichten, Gedichte, Witze, Kochrezepte, kurze Sachtexte, dazu kalligraphisch gestaltete Sprichwörter – diese vielfältige Sammlung kann den einen den Zugang zu einer fremden Kultur erleichtern; für andere ist sie vertrauter Teil ihrer Herkunft, und das fernab aller politischen Schwere. Die beigefügte Laut- und Aussprachetabelle und insbesondere die Übertragung aller arabischen Texte in lateinische Umschrift nach wissenschaftlichem Standard, wie sie bislang in keiner Publikation zu finden ist, sind für das Erlernen der arabischen Sprache äußerst hilfreich. Weitere Informationen: www.dtv.de

Amitav Ghosh, Die große Verblendung

Höchst selten besitzt ein Autor so erhellende Einsichten und Erzähltalente, dass ein leidlich bekanntes Thema sich plötzlich ganz neu eröffnet. Ghosh ist so ein Autor, und DIE GROSSE VERBLENDUNG ist genau diese Art von Buch.« Naomi Klein

Amitav Ghosh, "Meister der Sprache" (Die Zeit) und Romancier von Weltrang, fragt sich, warum der Klimawandel in der Literatur der Gegenwart nicht zur Sprache kommt. Woher rührt unsere große Verblendung, vor der künftige Generationen fassungslos stehen werden? Hat die Kunst in dieser epochalen Katastrophe ihren Meister gefunden? Mit »Die große Verblendung« legt Ghosh ein Essay vor, das nicht nur seine Zunft, sondern uns alle auffordert, ein neues Kapitel der Menschheitsgeschichte zu schreiben und uns eine andere, bessere Welt auszumalen. Weitere Informationen: www.randomhouse.de

Viet Thanh Nguyen, Der Sympathiesant

Beim Fall von Saigon im April 1975 war ich noch nicht geboren, doch die Tatsache, dass der Vietnamkrieg weltweit eine ganze Generation politisiert hatte, wirkte auch in meiner Jugend in den Neunzigerjahren noch nach. Wir sahen Good morning, VietnamFull Metal Jacketund Platoon auf Video und begriffen dadurch die Grausamkeit und Sinnlosigkeit dieses Krieges und eines jeden Krieges. 

Dass alle diese Filme ein gewisses Pathos vermitteln und nur eine Perspektive auf die Geschehnisse wiedergeben, nämlich die westliche, wurde mir erst viel später klar. Das ist auch eine der vielen Botschaften von Viet Thanh Nguyens DER SYMPATHISANT und für mich persönlich der wichtigste Aspekt dieses beeindruckenden Romans. Er entlarvt am Beispiel einer fiktiven amerikanischen Filmproduktion (die deutlich an Apocalypse nowerinnert), wie Hollywood die Deutungshoheit über den Vietnamkrieg beanspruchte und dabei rassistische und ideologische Klischees bediente und manifestierte. 

Unsere Rezeption politischer und historischer Ereignisse ist von den Medien geprägt, egal, ob es um den Vietnam-, den Irak- oder den Afghanistankrieg geht, und gibt jeweils die Perspektive des individuellen Betrachters wider. So führt DER SYMPATHISANT ein Phänomen vor Augen, das auch mehr als vierzig Jahre nach dem Fall von Saigon hoch aktuell ist. Genauso wie die Erfahrung von Flucht, Vertreibung und Entwurzelung, wie sie die Protagonisten des Buches erleben. Mich hat es sehr berührt, aus der Innenperspektive des namenlosen Ich-Erzählers authentisch vermittelt zu bekommen, wie sich Kriegstraumata und Exil auf die Identität des Einzelnen auswirken und wie befremdend er die Gesellschaft und den Alltag im Einwanderungsland wahrnimmt. Ein erhellendes Zeugnis, gerade in Zeiten, in denen wir die größte Flüchtlingsbewegung seit dem Zweiten Weltkrieg erleben. 

Der weltweite Erfolg des Buches, das seit seinem Erscheinen in 24 Sprachen übersetzt wurde, gründet sich aber nicht nur in seinem Inhalt, sondern auch in seiner Form: Das Buch ist politisch, kritisch, kurzweilig, witzig, klug und spannend zugleich und hat deshalb auch zurecht nicht nur den Pulitzer-Preis 2016, sondern auch den bedeutendsten Kriminalliteraturpreis der USA, den Edgar Allen Poe Preis, für den besten Debütroman 2016 erhalten. Aufgrund der Universalität und Zeitlosigkeit seiner Thematik hat DER SYMPATHISANT das Potenzial zum Klassiker. Viet Thanh Nguyen arbeitet gerade an der Fortsetzung des Romans, die den Ich-Erzähler nach Paris führen wird. Wir dürfen gespannt sein. Weitere Informaionen: www.randomhouse.de

Jürgen Domian, Dämonen

»Die Stille und der Tod, das sind meine Themen – mit Hansen gehe ich ihnen auf den Grund.« (Jürgen Domian) Ein Mann hat das Leben satt. Er ist gesund, nicht depressiv. Er hat einfach genug. In einer Winternacht in Lappland will er sich nackt in den Schnee legen und sterben. Schon im Sommer bricht er auf in den Norden. Doch statt den Frieden des Abschieds bringt dieser Rückzug den Kampf: Die Dämonen der Stille fallen ihn an. Weitere Informationen: www.randomhouse.de

 

 

Konstantiv Wecker, Der Klang der ungespielten Töne

Auf seiner Suche nach der Wahrheit der Musik droht der junge talentierte Musiker Anselm Cavaradossi sich selbst zu verlieren. Weder Blues noch Rock 'n' Roll noch die Begegnung mit dem geheimnisvollen Lehrer Karpoff vermögen seine Sehnsucht zu stillen. Enttäuscht gerät er in die Fänge des Musikbusiness: Partys, falsche Freunde und die Ehe mit einer Frau, die er nicht liebt. Erst die Cellistin Beatrice öffnet ihm die Augen …
Mit der Sinnlichkeit, die auch seine Lieder unvergessen macht, erzählt Konstantin Wecker von Träumen, zerstörten Illusionen und von der Kraft der Kunst, das Leben zu verwandeln. Weitere Informationen: www.gvth.de

Klaus Peter Zehrer, Das Genie

1886 landet der junge ukrainische Einwanderer Boris Sidis in New York. Er hat keinen Cent in der Tasche, aber einen brillanten Geist und den großen Ehrgeiz, die Welt von Dummheit und Krieg zu befreien – durch Bildung. Wenige Jahre später, Boris ist inzwischen Harvard-Absolvent und ein berühmter Psychologe, wird sein Sohn geboren. Boris will an ihm demonstrieren, dass sich jedes Kind zum Genie erziehen lässt, wenn es von Anfang an die richtige Förderung bekommt. Der Erfolg ist durchschlagend: Der kleine William James bricht alle Rekorde, macht mit acht Jahren seinen High-School-Abschluss und wird als »Wunderjunge von Harvard« gefeiert. Doch als Erwachsener hat William nur noch einen Wunsch: ein selbstbestimmtes Leben nach seinen Vorstellungen zu führen, auch wenn er dafür mit den Erwartungen seiner Eltern und der Gesellschaft brechen muss. Kein einfaches Ziel in einer Zeit, in der Unangepasstheit nicht sonderlich geschätzt wird und zwei Weltkriege sowie eine schwere Wirtschaftskrise die Welt erschüttern. Ein biographischer Roman über die faszinierende, wahre Lebensgeschichte des exzentrischen Genies William James Sidis (1898–1944), bewegend und verblüffend aktuell. Weitere Informationen: www.diogenes.ch

Ingrid Noll, Halali

Karin und Holda sind Kolleginnen und teilen sich das Büro. Vor allem aber verbringen die beiden ihre Freizeit miteinander und teilen ihre Geheimnisse bei der Suche nach dem richtigen Mann. Gerade ist Bonn Hauptstadt geworden, und im Innenministerium gibt es viel zu tun, nicht nur im Vorzimmer, sondern auch in der Dunkelkammer. Ihr Alltag wird immer spannender – und immer gefährlicher: Schon bald haben sie es nicht nur mit toten Briefkästen, sondern auch mit toten Agenten zu tun. Manchmal hilft nur noch Gegenspionage, um die eigene Haut zu retten. Halali ist eine originelle Mischung aus Kriminalkomödie und Agentenroman. Die große Politik trifft auf die Sehnsucht nach dem kleinen Glück. Weitere Informationen: www.diogenes.ch

Watch and Download Movie Diamond Cartel (2017)

Detective Nick Belsey ist vom Dienst suspendiert, hat eine Anklage am Hals und haust im verlassenen Polizeirevier von Hampstead. Amber Knight ist Londons größtes It-Girl und lebt das glamouröse Leben eines Pop- und Filmstars. Als eines Tages eine ältere Frau bei Belsey anklopft und ihn bittet, ihren Sohn aufzuspüren, der seit Tagen verschwunden ist, findet Belsey Hinweise darauf, dass er Amber Knight gestalkt hat. Belsey schmuggelt sich als Security-Mann in Amber Knights Leben ein und gerät, als eine Bekannte von Amber tot aufgefunden wird, selbst unter Mordverdacht. Während er versucht, seinen eigenen Hals zu retten sowie den wahren Täter und den Vermissten zu finden, stößt Belsey hinter Reichtum, Glanz und Glamour auf Verzweiflung, Obsession und eine mysteriöse Organisation, die davon zu profitieren scheint.

Auch in seinem dritten Fall deckt Nick Belsey auf seine gewohnt kaltschnäuzige und draufgängerische Art die Abgründe hinter Londons blitzblanker Fassade auf. Ein packender, raffinierter Thriller mit einem charmanten Ermittler, der unter seinen Fans bereits Kultstatus erlangt hat. Weitere Informationen: www.randomhouse.de

Patrick Flanery, Ich bin niemand

Ein spannender und elegant erzählter Roman über die Welt in Zeiten wachsender Überwachung. Als der Geschichtsprofessor Jeremy O’Keefe nach zehn Jahren aus Oxford in seine Heimatstadt New York zurückkehrt, um dort an der New York University zu unterrichten, gerät er in einen Sog seltsamer Vorfälle: Eine Studentin kommt nicht zum verabredeten Treffen, später stellt er verdutzt fest, dass er selbst die Verabredung abgesagt haben soll; ein ihm unbekannter junger Mann behauptet, ihn zu kennen; eine Reihe Pakete erreichen ihn, mit den Ausdrucken seiner Telefonverbindungen und seines Mailverkehrs der letzten Monate; der mysteriöse junge Mann taucht immer wieder auf – O’Keefe fühlt sich verfolgt, kann die Geschehnisse nicht zuordnen. Ist jemand hinter ihm her? Spielt ihm jemand einen bösen Streich? Wird er überwacht? Oder wird er einfach verrückt? Nach und nach stellt sich heraus, dass der Ursprung dieses Rätsels in O’Keefes Zeit in Oxford begründet liegt. Weitere Informationen: http://www.randomhouse.de