JAZZ BALTICA 2019

»JazzBaltica wurde zu einem der wichtigsten Festivals der Welt, es ist einmalig und ungewöhnlich, vollzieht sich in einer sehr angenehmen Atmosphäre. Es gibt uns als kreative Musiker die Gelegenheit mit einer Vielzahl von anderen Künstlern zu spielen. Mit Musikerkollegen, die wir vielleicht noch gar nicht kennen, mit denen wir auch niemals Gelegenheit hätten zusammenzutreffen – das ist großartig«, fasste einst der bedeutende Jazz-Saxophonist Michael Brecker die besondere Atmosphäre von JazzBaltica zusammen. Weitere Informationen: www.shmf.de

folkBALTICA 2019: STURM & STILLE Dynamik und Leidenschaft, Nachdenklichkeit und Freude, Traditionen und Erneuerung

Am 22. April 2005 wurde folkBALTICA in der Alten Post in Flensburg erstmalig eröffnet mit einem Doppelkonzert der schwedischen Musiker Nils Landgren/ Jonas Knutsson/ Johan Norberg und der dänischen Gruppe Zar. Seitdem hat sich viel getan, das Festival hat sich verändert und ist gewachsen. Seit 2014 ist zudem das folkBALTICA Ensemble ein fester Bestandteil des Festivals. Wir sind auch ein wenig stolz auf den zurückgelegten Weg und wollen das 15. Festival gemeinsam mit Ihnen feiern.

Sie finden im diesjährigen Programm Musikerinnen und Musiker, die das Festival geprägt haben und schon häufiger zu Gast waren. Der dänische Pianist Nikolaj Busk war schon 2005 dabei, damals mit dem Trio Mio. Bereits zum vierten Mal tritt das schwedische Vokalquartett Kraja bei folkBALTICA auf. Und ein besonderer Höhepunkt des Festivals wird mit Sicherheit das Jubiläumskonzert mit der folkBALTICA All Star Band am 25. Mai in Flensburg sein.

Aber wir wollen nicht nur zurück, sondern auch nach vorne schauen. Selbstverständlich finden Sie im diesjährigen Programm auch Künstler, die zum ersten Mal bei folkBALTICA dabei sind, wie z.B. die Folk All-in Band, das estnische Trio Soon/Piho/Lepasson, die deutsche Liedermacherin Sarah Lesch und Spöket i Köket. Und wir haben anlässlich unseres Jubiläums unsere Internet-Seite www.folkbaltica.de neu gestaltet. 

Musik lebt dadurch, dass sie Gegensätze aufeinander treffen lässt und in sich vereinen kann. Sturm und Stille wirken nur, wenn sie sich abwechseln. Musik hat die wunderbare Gabe, Menschen zusammenzuführen und Grenzen überwinden zu können. Wie nötig diese friedliche Grenzüberwindung in „Sturm und Stille“ ist, zeigt auch der 2017 erschienene gleichnamige Roman des norddeutschen Autors Jochen Missfeldt. Dort wird beschrieben, wie ein Totengräber 1850 nach der Schlacht von Idtstedt sechsundfünfzig tote Soldaten beerdigen muss: „Zuerst legte Carstensen einen Schleswig-Holsteiner neben einen Dänen ins Massengrab, dann rief er auf Plattdeutsch: Kön’n I ju nu verdrägen?“

Inzwischen vertragen wir uns im deutsch-dänischen Grenzland deutlich besser. Wenn die Musik von folkBALTICA einen kleinen Beitrag dazu leisten kann, würde uns das sehr freuen. Wir wünschen Ihnen, dass Sie die leisen und lauten Töne des Festivals genießen können und dass Sie durch die Musik neugierig werden auf andere (Musik)Kulturen und andere Menschen. Juliana Christiansen, Harald Haugaard, Torge Korff und Nele Spitzley:  Weitere Informationen. www.folkbaltice.de

FESTSPIELE MECKLENBURG-VORPOMMERN: Ein Klangraum voller Vielfalt und musikalischer Entdeckungen

EIN KLANGRAUM VOLLER VIELFALT UND MUSIKALISCHER ENTDECKUNGEN

Mit dem Festspielsommer vom 15. Juni bis zum 15. September 2019 bringen die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern Musik in Scheunen, Kirchen, Schlossparks und Industriehallen von der Seenplatte bis zur Ostseeküste. Zu erleben sind große Namen wie Lisa Batiashvili, Emanuel Ax, Hilary Hahn, Daniel Hope, Mitsuko Uchida, Mariss Jansons und Götz Alsmann, internationale Klangkörper wie das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das New Century Chamber Orchestra San Francisco und der Dresdner Kreuzchor sowie Talente aus aller Welt.

Preisträgerin in Residence ist die niederländische Cellistin Harriet Krijgh, die den Festspielsommer mit über 20 Konzerten maßgeblich prägen wird. Mit den „Vorpommern-Tagen“ bieten die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern erstmals eine musikalische Reise durch die Region. Das „Detect Classic Festival“ für junge Leute lockt nach Neubrandenburg zum Vernetzen und Musik genießen. Neuauflagen des Kinder- und Familienprogramms „Mäck & Pomm“ und der „Inselmusik – Das Streichquartettfest auf Rügen“ stehen neben beliebten Reihen wie der „Landpartie“ und den „Unerhörten Orten“ auf dem Programm. Auch mit „360° Gesang“ und „2 x Hören“ auf Schloss Ulrichshusen, dem Zwei-Tages-Festival „Mythos Stradivari“ auf Schloss Schwiessel und dem Fahrradkonzert in Schwerin laden die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern zu musikalischen Entdeckungen ein. Foto: Nancy Horowitz. Weitere Informationen: www.festspiele-mv.de

JAZZ BALTICA: Erfolgreiche Premiere am neuen Heimathafen

JazzBaltica direkt am Meer – das ist ein unglaubliches Geschenk! Ich freue mich, dass der neue Spielort so wunderbar angenommen wird und wir noch mehr Menschen erreichen konnten!
Nils Landgren, künstlerischer Leiter

17.000 Besucher folgten Nils Landgren zum neuen Spielort von JazzBaltica und feierten gemeinsam mit ihm die 28. Ausgabe des Festivals. Auf dem Gelände rund um den Strandpark in Timmendorfer Strand traten vom 22. bis zum 24. Juli Größen wie Lars Danielsson, Candy Dulfer und Randy Brecker auf. Ebenso Nachwuchskünstler wie der IB.SH JazzAward Preisträger David Grabowski oder das Trio Saskya um Anna-Lena Schnabel, Preisträgerin von 2017.

Sämtliche Konzerte auf der MainStage im Festsaal des Seehotel Maritim Timmendorfer Strand waren ausverkauft. Darunter der Auftritt der JazzBaltica All Star Band, die in diesem Jahr unter der Leitung der norwegischen Trompeterin Hildegunn Øiseth spielte. Sie dirigierte das Frauenensemble mit Fingerspitzengefühl durch ihre eigenen Kompositionen und gab den Solistinnen viel Raum, ihr Improvisationstalent unter Beweis zu stellen. Ausverkauft war auch der »upptakt« am Donnerstag, den Nils Landgren gemeinsam mit den Agnas Bros im JazzClub, beheimatet in der 73Bar des Maritim, gestaltete. Ebenso das Konzert von Elisabeth Engdahl & Thomas Gustafsson in der erstmals bespielten Waldkirche am Sonntag.

Die weiteren 21 Veranstaltungen waren kostenlos und frei zugänglich, sodass neben den Besitzern von Festivaltickets auch viele Passanten spontan das JazzBaltica-Gelände besuchten. Die Jazz-Talks im JazzCafé in der Trinkkurhalle fanden ebenso begeisterten und breiten Anklang wie die Konzerte verschiedener Nachwuchstalente auf der OpenAir Bühne nebenan. Der angrenzende Strandpark bot mit Strandkörben und Hängematten viele Gelegenheiten zum Picknicken und Verweilen, die gerne angenommen wurden. Auch die Bühne @the beach war hochfrequentiert: Das offene, in warmen Tönen angestrahlte Zelt direkt am Strand war umringt von Feuerkörben – mit unter anderem Ulf & Eric Wakenius erlebte das Publikum hier spätabends eine ganz besondere Konzertatmosphäre. Weitere Informationen: www.shmf.de

EUROPAS HOHER NORDEN: Ein finnischer Kultursommer

Der finnische Sommer eröffnet Räume für Sinnlichkeit & Lebensfreude, Kreativität & Fantasie. Die coolen und leidenschaftlichen Nordlichter zeigen was sie zu bieten haben − jenseits von Mökki, Sauna, Elchen, Seen und Wäldern. Klassik, Folk vom Feinsten, Jazz und Tango. Tauchen Sie ein in die Natur- und Kulturlandschaft unseres nordischen Nachbarn. Nordic by Nature & Culture.

SCHLESWIG-HOLSTEINISCHES MUSIK FESTIVAL 2018

»In diesem Festivalsommer wenden wir uns einer exzellenten Klarinettistin und einem großen Romantiker zu. Sabine Meyer stellt uns als Porträtkünstlerin in 19 Konzerten echte Herzensprojekte vor und lotet den Farbenreichtum ihres Instruments aus. Und der Schwerpunktkomponist Robert Schumann zeigt uns, dass Romantik viel mehr ist als Kerzenschein und Sentimentalität.« Dr. Christian Kuhnt, Festivalintendant

Das Schleswig-Holstein Musik Festival 2018 stellt vom 30. Juni bis zum 26. August die Starklarinettistin Sabine Meyer und den romantischen Komponisten und Musikschriftsteller Robert Schumann in den Fokus seines Programms. Zu Gast sind Solisten und Ensembles wie Jonas Kaufmann, Sol Gabetta, das Artemis Quartett, Sir András Schiff, die King’s Singers, Midori, Rolando Villazón, Anna Netrebko und Nils Mönkemeyer, sowie Klangkörper wie der Balthasar-Neumann-Chor und das Balthasar-Neumann-Ensemble, Die Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, das NDR Elbphilharmonie Orchester oder die Staatskapelle Dresden. Große Dirigenten wie Sir Antonio Pappano, Thomas Hengelbrock, Christoph Eschenbach und Paavo Järvi sind zu Gast, außerdem Schauspieler/innen wie Matthias Brandt, Martina Gedeck, Christian Brückner und Johanna Wokalek, die bei musikalisch eingerahmten Lesungen zu erleben sind. Auch Künstler abseits der Klassik kommen in den Norden, darunter Pat Metheny, Tina Dico, das Tingvall Trio und Judith Holofernes. Zahlen und Fakten: 202 Konzerte, zusätzlich fünf Musikfeste auf dem Lande sowie zwei Kindermusikfeste werden in 64 Orten und an 107 Spielstätten in Schleswig-Holstein, Hamburg, im Süden Dänemarks und im Norden von Niedersachsen veranstaltet. Foto: Uwe Arens. Weitere Informationen: www.shmf.de

FOLKBALTICA – BERGE UND MEER

Einen musikalischen Spannungsbogen von den Alpen bis in Europas hohen Norden schlägt folkBaltica vom 21. bis 29. April 2018. Von der alpenländischen Fröhlichkeit bis hin zu der Melancholie und Tiefe des Nordens.

Dazu Harald Haugaard, der künstlerische Leiter des Festivals: »Sharing Heritage« lautet der Untertitel unseres diesjährigen Festivals, »Das Erbe teilen«. Und teilen bedeutet ein Geben und Nehmen. Stolz und selbstbewusst die eigene Kultur und Herkunft zeigen und andere daran teilhaben lassen. Aber auch das kulturelle Erbe der anderen wahrnehmen, schätzen und offen aufnehmen. Und zulassen, dass der Kontakt zwischen verschiedenen Kulturen zu Veränderungen führen kann. Das ist keine »Verunreinigung« der eigenen Kultur, sondern eine Bereicherung. Weitere Informationen: www.folkbaltica.de

EUROPEAN CLASSIC: Der Schleswig-Holstein Festival Chor bringt den Kieler Hauptbahnhof zum Klingen

Neben den üblichen Geräuschen wie quietschende Bremsen, Signale sich schließender Türen oder Lautsprecherdurchsagen werden Reisende und Besucher des Kieler Hauptbahnhofs am Freitag, 25. August noch ganz andere Töne vernehmen: Von 12 bis 13 Uhr singt der Schleswig-Holstein Festival Chor Auszüge aus Carl Orffs Chorwerk »Carmina Burana«. Den Chor leitet Nicolas Fink, der bereits die Probenphase der letzten Wochen als Dirigent begleitet hat.

Das Publikum ist nicht nur dazu eingeladen, kostenfrei ein Konzert zu hören und Stücke aus der Carmina Burana sowie Lieder anderer Komponisten wie Mendelssohn mitzusingen – es kann auch an einem Gewinnspiel teilnehmen. Zu gewinnen sind 19 mal 2 Karten für das große Abschlusskonzert des Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) zwei Tage später am 27. August in der Kieler Sparkassen-Arena. An diesem stimmgewaltigen Abend kommt die archaische und kraftvolle Carmina Burana in voller Länge zum Klingen – dieses Mal unter der Leitung von Krzysztof Urbański, einem der gefragtesten Dirigenten der jungen Generation und Leonard Bernstein Award-Preisträger des Jahres 2015.

Der Kieler Hauptbahnhof ist wie viele andere Bahnhöfe in Deutschland ein EINKAUFSBAHNHOF. Die Marke »IHR EINKAUFSBAHNHOF« steht für vorteilhafte Einkaufsmöglichkeiten, bietet aber auch gezielte Kunst-, Kultur- und Eventaktionen, um Bahnhöfe zu reizvollen Treffpunkten für Reisende und Besucher zu machen. Nach dem »Handballbahnhof« in Form von Public Viewing der Handball-EM und Segeldekoration zur Kieler Woche wird der Ort beim »MitSingBahnhof« nun erstmals zur Spielstätte von Musik. Mit der Bereitstellung des Ortes stellt der EINKAUFSBAHNHOF Kiel dem SHMF eine besondere Bühne für ein Event zur Verfügung, das an Publikumsnähe kaum zu überbieten ist. Weitere Informationen: www.shmf.de