Horst Grenz, Institut50plus: »Stena Line – Seewege zu Zielen in Schweden« auf der Schwedenkarte

»Meer genießen: Der Seeweg ist die schönste Art des Reisens. Unsere modernen Fährschiffe fahren alle wichtigen skandinavischen Destina-tionen an. Auf einigen Routen bieten wir Ihnen gleich mehrere Abfahrten an. Ob Sie geruhsam über Nacht oder bequem bei Tag fahren wollen – auf den Schiffen von Stena Line erleben Sie Entspannung pur.

Grenzenlos: Wer mit uns reist, kann alles mitnehmen, ganz ohne Gepäckbe-schränkung. Ob Angel- Camper-, Kanu- oder Golfausrüstung: Einfach los und mit der Fähre Richtung Freiheit – wir haben für alle Fahrzeugtypen die passenden Tarife und Angebote. Erleben Sie Städte und Kultur, Länder und Leute und erobern Sie Wasser, Wildnis und Natur. Was immer das Herz begehrt, das Abenteuer ruft! Seien Sie dabei und stechen Sie mit uns in See – auf zu neuen Horizonten«, so eine Mitteilung der Stena Line.

Das Flensburger Institut50plus präsentiert im Internet auf der Schwedenkarte unterschiedlichste Regionen und Leistungsträger des Landes – Besucher erfahren mit einem Mausklick mehr über das jeweilige Programmangebot. Weitere Informationen: www.institut50plus.de und www.stenaline.de

Institut50plus: »Air Berlin verstärkt Flugangebote nach Skandinavien«

Während bei der Fluggesellschaft Air Berlin einige bisherige Strecken kritisch unter die Lupe genommen werden, können sich die nordischen Länder bereits freuen: Denn statt Streckenstreichungen hat die Airline hier für den Sommerflugplan 2012 bereits ein verbessertes Flugangebot mit zusätzlichen Frequenzen nach Schweden, Norwegen und Dänemark angekündigt.

Ab Berlin-Tegel soll es dann wochentags dreimal täglich nach Stockholm, Göte-borg, Oslo und Kopenhagen gehen. An sechs Tagen pro Woche wird außerdem ein zusätzlicher Flug von Wien nach Kopenhagen angeboten. Flüge für den Sommer 2012 können bereits online unter www.airberlin.com gebucht werden.

Visit Sweden: »Geschmackvolle Kunst und Spaß auf dem Apfelmarkt in Kivik«

Am 24. und 25. September 2011 veranstaltet die malerische Hafenstadt Kivik an der südschwedischen Küste wieder ihren berühmten Apfel-Markt. Neben einem abwechslungsreichen Unterhaltungsprogramm, mehreren tausend Kilogramm schwedischer Äpfel und zahlreichen Apfelprodukten zum Probieren und Erwerben steht aber vor allem eines im Mittelpunkt: das größte aus Äpfeln gefertigte Bild Schwedens.

Größe und Motiv des „Gemäldes“ wer-den jedoch erst nach seiner Enthüllung zur Eröffnung des jährlichen Apfel-Marktes verraten. Sicher ist jedoch schon, dass das Kunstwerk aus mehreren tausend Kilogramm verschiedener Apfelsorten bestehen wird und in diesem Jahr von der Künstlerin Emma Karp Lundström stammt. In welcher Dimension sich das Kunstwerk bewegen wird, lässt sich auch aus den Vorjahren erahnen: Das Apfel-Bild des Jahres 2006 maß beispielsweise 104 Quadratmeter – bestehend aus etwa 35.000 Äpfeln sieben verschiedener Sorten.

Das Apfel-Bild wird voraussichtlich bis Mitte Oktober 2011 zu sehen sein. Der Eintritt kostet für Erwachsene SEK 80 (ca. 8,80 Euro), Kinder sind gratis. Der Apfel spielt in Kivik eine besondere Rolle: Etwa jeder zweite schwedische Apfel, der verkauft wird, kommt aus einer der vielen Apfelplantagen dieser Gegend. Viele Äpfel werden auch in Kiviks Musteri zu Cidre verarbeitet, der natürlich auch auf dem Apfelmarkt gekostet werden kann. Außerdem können die unterschiedlichen Apfelprodukte im angeschlossenen Restaurant oder Hofladen getestet und erworben werden. Im „Haus des Apfels“ (Äpplets hus) erwarten die Besucher zudem verschiedene Ausstellungen – unter anderem mit 300 verschiedenen Apfelsorten. Wer stilecht nach Kivik reisen will, kann am 24. September an Bord des historischen Segelschiffs Klara-Marie von Skillinge entlang der Küste nach Kivik segeln – allerdings ist hierfür eine Buchung im Voraus erforderlich. Weitere Informationen gibt das Tourismusbüro in Simrishamn: www.simrishamn.se/turism.

Gotland: Auf der Jagd nach dem „schwarzen Gold“ des Waldes

Es muss nicht immer die weiße Alba-Trüffel aus dem Piemont sein: Auch in Schweden können Trüffelfreunde das Gaumenjuwel genießen. So bietet beispielsweise die Ostseeinsel Gotland mit ihrem kalkhaltigen Boden und ihrem milden Herbstklima der so genannten Bourgognetrüffel (Tuber aestivum) ausgezeichnete Bedingun-gen für das Wachstum. Richtig los geht es mit dem Trüffelgenuss hier von Anfang Oktober bis Ende November. In diesem Zeitraum haben Urlauber die Möglichkeit, an einer Trüffel-Safari teilzunehmen. Gemeinsam mit menschlichen und tierischen Trüffelexperten begeben sie sich an ausgewählten Plätzen früh morgens auf die Suche nach dem schwarzen Gaumenschmaus.

Ihre „Ernte“ können sie dann am Abend im Rahmen eines 5- oder 7-Gänge-Trüffel-Menüs frisch zubereitet genießen – beispielsweise im Hotel und Restaurant „Smakrike krog“ in Ljugarn (www.smakrike.se) oder in dem ungewöhnlichen Hotel „Fabriken“. Die zum Hotel umgebaute ehemalige Kalksteinfabrik auf der Halbinsel Furillen, in dem an verschiedenen Herbstwochenenden Trüffel-Safaris veranstaltet werden, die ein 7-Gänge-Trüffelmenü beinhalten (www.furillen.nu). Auch Trüffel-Pakete inklusive Übernachtung werden angeboten. Weitere Informationen: www.gotland.info

Institut50plus: »Innovative Lichtinstallationen in Alingsås: Lichtdesigner aus der ganzen Welt treffen sich«

Seit mehr als zehn Jahren kommen jedes Jahr im Herbst führende Lichtdesigner aus der ganzen Welt nach Alingsås. In diesem Jahr werden sie die westschwe-dische Stadt vom 23. September bis zum 30. Oktober bevölkern. Dabei werden sie jedoch nicht alleine sein, denn „Lights in Alingsås“ kommen jährlich etwa 80.000 Besucher nach Alingsås, um Nordeuropas größtes Event für experimentelle Lichtinstallationen zu bewundern.

Schließlich werden im Rahmen des Projekts alljährlich verschiedene Gebäude und Straßen der Stadt mittels innovativer Lichtinstallati-onen zu wahren Kunstwerken verwandelt. Insgesamt locken sechs Hauptinstallationen von internationalen Designers: der Spaniers Rafael Gallego, der Finnländer Jari Vuorinen, und weitere Designers aus Belgien, Dänemark, USA und Großbritannien. Den besten Überblick erhalten die Besucher, indem sie an einer der geführten Touren entlang der Licht-installationen teilnehmen, welche vom 24. September bis 30. Oktober mehrmals täglich Uhr am Alströmerska Magasinet starten.

Die geführte Tour dauert etwa 1,5 Stunden und kostet SEK 70 (ca. 7,70 Euro), Kinder zwischen 7 und 17 Jahren zahlen SEK 40 (ca. 4,40 Euro). Kinder unter 7 Jahren können kostenlos an der Tour teilnehmen. Alingsås befindet sich in der Region Västergötland und ist sowohl von Göteborg als auch vom Flughafen Göteborg-Landvetter aus in etwa 40 Minuten erreichbar. Weitere Informationen: www.westschweden.com

Institut50plus: »In Westschweden beginnt die Hummersaison«

Es ist es wieder so weit – an der schwedischen Westküste in der Provinz Bohuslän die Hummer-saison und damit die zweite Hauptsaison des Jahres. Der Startschuss fällt alljährlich am ersten Montag nach dem 20. September um 7:00 Uhr morgens. An diesem so genannten Hummerpremierentag wimmelt es auf dem Meer von Booten – schließlich will jeder als erster die besten Fangplätze erreichen. Zudem gelten in Schweden strikte Regeln für den Hummerfang in puncto Reusenanzahl und Größe der Tiere. Außerdem darf hier kein Ausländer ohne Begleitung eines Schweden das „schwarze Gold des Meeres“ fischen. Damit aber auch Touristen ein solches Erlebnis nicht vorenthalten bleibt, bieten immer mehr Hotels und Veran-stalter entlang der Küste in Zusammenarbeit mit den lokalen Fischern so genannte Hummer-Safaris an. Daneben gibt es aber auch zahlreiche Erlebnisse im Zeichen anderer Schalentiere.


Stena Line bringt Sie nach Westschweden

Der Westschwedische Tourismusverband sammelt diese unter dem Label „Schalentier-Reisen“, die in diesem Jahr verstärkt und vor allem über einen verlängerten Zeitraum angeboten werden. Los geht es am 26. September 2011 mit den Hummer-Safaris, beispielsweise auf der Insel Sydkoster inmitten des Meeresnationalparks Koster-havet. Hier bietet das Hotel Ekenäs in diesem Herbst ein 2-Tages-Hummer-Erlebnis an, bei dem neben Unterkunft und Verpflegung auch eine Hummer-Safari sowie ein Vier-Gänge-Hummer-Menü im Paketpreis ab SEK 2.595 (ca. 285 Euro) pro Person enthalten sind. Im Fischerort Grebbestad locken ebenfalls Hummer-Safaris, die entweder separat oder im Paket inklusive Übernachtung und Verpfle-gung gebucht werden können.

Eine Hummersafari kostet hier SEK 850 (ca. 93 Euro), das Komplett-paket mit Hummer-dinner und Übernachtung im B&B ist ab SEK 2.200 (ca. 242) pro Person im Doppel-zimmer zu haben. Wer möchte, kann sich hier auch im Austernöffnen unterrichten lassen und diese ganz speziellen Schalentiere natürlich ebenfalls probieren. Neu im Herbst 2011 ist zudem ein 3-tägiger Segeltörn entlang der Westküste – mit Gourmet-Verpflegung und Übernachtung an Bord sowie einer Hummer-Party. Diese Tour wird nur vom 30. September bis 2. Oktober sowie vom 21. bis 23. Oktober 2011 angeboten und kostet SEK 4.800 (ca. 529 Euro). Der Großteil der Schalentier-Reisen wird in diesem Herbst jedoch bis zum 6. November 2011 angeboten.

Wer sich nicht selbst auf die Jagd nach den Scherentieren begeben möchte, findet natürlich auch in Göteborg und Umgebung zahlreiche Restaurants, die Hummer-gerichte während der Hummer-saison anbieten. Die großen Schalentiere dürfen in Schweden bis ins Frühjahr hinein gefischt werden. Weitere Informationen zur westschwedischen Hummersaison sowie weiteren Anbietern von Hummersafaris gibt es unter www.westschweden.com

Cultura Tours: »Kulturfestival in Göteborg«

Vom 16. bis 21. August 2011 lädt auch die Stadt Göteborg zu seinem Kulturfestival ein (Göteborgs kultur-kalas). Geboten werden hier eine Mischung aus Ballett und Karneval, Straßentheater und Symphoniekon-zerten, Esskultur und Jazz, Filme und Karussells, Hiphop und Tanzmusik, Märchen und Zirkus, Comedy und Skulpturen, Design und Poesie, Museen und Märkte sowie internationale und lokale Musiker.

Das Zentrum des Göteborger Kulturfestes wird sich im Bereich der Prachtstraße Avenyn, des inneren Hafens sowie der Parkanlage Trädgårdsföreningen befinden. Aber auch an anderen Orten der Innenstadt, beispielsweise im Vergnügungspark Liseberg, gibt es verschiedene Programmpunkte. Insgesamt wird es in Göteborg 41 Veranstaltungsstätten geben. Für die Kinder wird im Park Trädgårdsföreningen ein eigenes Festival arrangiert. Das detaillierte Programm kann unter www.kultur-kalaset.goteborg.com eingesehen werden.

Nur wenige Tage zeitversetzt – vom 19. bis 26. August 2011 – geht dann auch das Malmöfestival an den Start – Schwedens ältestes Kulturfest. Das umfang-reiche Programmangebot umfasst viel Musik, Kultur, Aktivitäten und kulina-rische Genüsse für jede Altersgruppe. Auch sportliche Aktivitäten sowie Design- und Kunstausstellungen kommen in Malmö nicht zu kurz. Das Festivalgeländer erstreckt sich vom Stadtzentrum rund um den Stortorget, die Södergatan, den Lilla Torg, die Skomakaregatan und den Gustav Adolfs Platz bis hinauf zu Skeppsbron und entlang des Hjälmarekaijen (www.malmofestivalen.se). Die drei Stadtfestivals bieten jeweils ihr ganz eigenes Profil, doch eines ist ihnen gemeinsam. Sie bieten nicht nur kulturelle Darbietungen, sondern auch Unter-haltung und Aktivitäten auf hohem Niveau. Weitere Informationen: www.visitsweden.com und www.culturatours.de

Cultura Tours: »9 Prozent mehr deutsche Übernachtungen in Schweden«

Schweden erfreut sich bei Reisenden aus Deutschland immer größerer Beliebtheit. Das zeigen die Übernach-tungszahlen des schwedischen Statistischen Zentralbüros SCB für das erste Halbjahr 2011. Demnach ist die Anzahl der Gastnächte aus Deutschland zwischen Januar und Juni 2011 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 35597 auf insgesamt 427103 Übernachtungen gestiegen. Das entspricht einem Plus von stolzen 9 Prozent. Dabei stand alleine der Juni 2011 für 145933 Gastnächte.

Die beliebtesten schwedischen Reiseregionen der Deutschen waren dabei Stockholm, Westschweden mit Göteborg und Schwedisch Lappland. Insbesondere letztgenannte Region konnte sich allein im Juni 2011 über einen enormen Zuwachs von 40 Prozent freuen. Nach Angaben der Tourismusorganisation Swedish Lapland habe man seit 2010 in der Region auch ein um etwa 30 Prozent gestiegenes Interesse an kulinarischen Reisen in Schwedisch Lappland verzeichnet. Insgesamt wurden im ersten Halbjahr des Jahres 15657759 Gastnächte verzeichnet, was im Vergleich zum Vorjahreszeitraum einem Zuwachs von 5 Prozent entspricht.

Die vorliegenden Übernachtungszahlen beziehen sich auf Gastnächte in Hotels, Ferienhausanlagen sowie Jugendherbergen. Die Übernachtungen auf schwedischen Campingplätzen, die ebenfalls einen großen Anteil an den Gesamtgastnächten haben, sind in diesen Angaben nicht inbegriffen. Weitere Informationen: www.visitsweden.com und www.culturatours.de

Institut50plus: »Schweigeminute in Norwegen, Dänemark, Island, Schweden und Finnland«

Bei zwei Angriffen sind am Freitag, 22. Juli 2011, 93 Menschen getötet worden. Um 15.26 Uhr detonierten Bomben im Regierungsviertel Oslos. Bei dem Anschlag starben 7 Menschen, es gab zahlreiche Verletzte. Gegen 17 Uhr dann erfolgte der Amoklauf auf der Ferieninsel Utøya bei Oslo. Ein als Polizist verkleideter Mann eröffnete das Feuer auf Jugendliche in einem Camp der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei. Kaltblütig erschoss er mindestens 86 Menschen.

Dazu Horst Grenz, Leiter des Flensburger Instituts50plus: »Wenn heute um 12:oo Uhr in den nordischen Staaten Norwegen, Schweden, Dänemark, Island und Finnland zu einer Schweigeminute im Gedanken an die Opfer dieses Attentats gedacht wurde, dann ist dies ein Zeichen der Solidarität dieser demokratischen und offenen Staaten«. Weitere Informationen: www.institut50plus.de

Scandlines: »Tagestouren gen Dänemark und Schweden: Stippvisite beim Nachbarn im Norden«

Eine entspannte Fährfahrt und die Highlights des Nordens – mit den Tages-tickets von Scandlines erleben Reisende in 24 Stunden das Beste von Ost-dänemark und Südschweden. Die Fährtickets gelten für die Hin- und Rückreise an einem Kalendertag für Pkw bis 6 Meter Länge inklusive bis zu 9 Personen.

Inhaber des Tagestickets erhalten in Dänemark und Schweden bis zu 20 Prozent Ermäßigung auf zahlreiche Attraktionen vom GeoCenter Møns Klint bis hin zum Filmmuseum in Ystad. Ein Tagesticket nach Dänemark über Puttgarden–Rødby oder Rostock–Gedser gibt es ab 75,- bzw. 99,- Euro. Das Tagesticket nach Schweden über Sassnitz–Trelleborg kann ab 120,- Euro gebucht werden. Zudem bietet Scandlines über Sassnitz–Trelleborg Tagestickets für Fußgänger inklusive Busfahrt nach Malmö oder Kopenhagen für 45,- bzw. 55,- Euro an.

Mit den Tagestickets von Scandlines lassen sich spannende Touren zu den Nachbarn im Norden einfach selbst zusammenstellen. In Ostdänemark locken beispielsweise das GeoCenter Møns Klint, der Knuthenborg Safaripark, das Middelaldercentret, das Louisiana Museum of Modern Art, das Wikingermuseum Roskilde oder verschiedene Attraktionen in Kopenhagen mit ermäßigtem Eintritt für Besitzer eines Scandlines-Tagestickets. Über die Route Puttgarden–Rødby erreichen Reisende Dänemark in nur 45 Minuten, die Überfahrt auf der Route Rostock–Gedser dauert 1 Stunde 45 Minuten.

In Südschweden erwarten Tagesausflügler Städte wie Ystad, Lund und Malmö mit Rabatt auf verschiedene Attraktionen. Ebenso ermäßigten Eintritt erhalten Besitzer eines Tagestickets im Äpplets Hus in Kivik. Die Überfahrt nach Schweden auf der Route Sassnitz–Trelleborg dauert 4 Stunden.

Die Metropole Kopenhagen und das quirlige Malmö können Reisende auch ohne eigenen Pkw erkunden. Scandlines hat für die Route Sassnitz–Trelleborg Tagestickets für Fußgänger inklusive Busfahrt ab Trelleborg im Programm. Das Ticket beinhaltet neben der Fährüberfahrt und dem Transport mit einem Bus eine deutschsprachige Führung ab Trelleborg sowie jeweils eine Stadtrundfahrt in Malmö oder Kopenhagen. Für die Busreise gilt eine Mindestteilnehmerzahl von 20 Personen, eine Vorausbuchung ist erforderlich. Weitere Informationen: www.scandlines.de