EUROPAS HOHER NORDEN: Røros – ein echtes Juwel der norwegischen Kulturgeschichte

Ein Spaziergang durch die Straßen der 350 Jahre alten Stadt ist eine Reise in die Vergangenheit. Røros ist ein echtes Juwel der norwegischen Kulturgeschichte und gehört zu den wenigen Bergbaustädten auf der Liste des UNESCO-Weltkulturerbes.

Zusammen mit ART CITIES REISEN bietet EUROPAS HOHER NORDEN in der kommenden Sommersaison ausgewählte Kultur- und Erlebnisreisen in das Kulturreiseland Norwegen an. Weitere Informationen: www.europashohernorden.de

EUROPAS HOHER NORDEN: Welterbestätte – Felszeichnungen von Aalta und Museum

Die UNESCO-geschützten Felszeichnungen in Alta sind der bedeutendste Beweis prähistorischer Besiedelung Nordnorwegens zwischen 4200 und 500 v. Chr. Seit den 1960er Jahren wurden in der Region tausende Malereien und Gravierungen an 45 verschiedenen Ort gefunden.

Zusammen mit ART CITIES REISEN bietet EUROPAS HOHER NORDEN in der kommenden Sommersaison ausgewählte Kultur- und Erlebnisreisen in das Kulturreiseland Norwegen an. Weitere Informationen: www.europashohernorden.de

UNDER – Unterwasserestaurant der Spitzenklasse in Südnorwegen

Als Genuss für Designfans präsentiert sich bereits der spektakuläre Entwurf des Gebäudes, für dessen Gestaltung das mehrfach preisgekrönte norwegische Architekturbüro Snøhetta verantwortlich zeichnet: Wie ein Monolith fügt sich das aus rohem Beton und Glas bestehende Bauwerk perfekt in die felsige Umgebung der Schärenküste ein. Der tiefste Punkt des Under, das halb unter, halb über dem Meeresspiegel liegt, befindet sich rund fünf Meter unter der Wasseroberfläche des Skagerrak. Damit macht das Restaurant seinem auf Norwegisch doppeldeutigen Namen alle Ehre: Under bedeutet sowohl „unter” als auch „Wunder”. Auf letztere können sich Gäste freuen, die durch ein vier mal elf Meter großes Panoramafenster freie Sicht auf Fische, Muscheln, Krebse und andere Meerestiere haben. Ihr Siedlungsgebiet ist eine Sandbank unmittelbar vor dem Restaurant. Aufgrund seiner optimalen Bedingungen für Forschungszwecke und Studien der norwegischen Meeresfauna und -flora sollen auch Meeresbiologen das Under nutzen dürfen.

Die ersten frischen Fische und Meeresfrüchte sollen ab 2019 im Under serviert werden. Ihre Zubereitung liegt in der Verantwortung von Küchenchef Nicolai Ellitsgaard Pedersen, der unter anderem das renommierte Gourmetrestaurant Måltid im südnorwegischen Kristiansand leitete und aktuell als Produzent hochwertiger Lebensmittel arbeitet. Der norwegische Spitzenkoch wird vor allem regionale Zutaten verwenden, darunter Fisch aus den Gründen vor der südnorwegischen Küste.

Das Under entsteht rund 30 Autominuten von Mandal entfernt, am südlichsten Festlandspunkt Norwegens und in Sichtweite des Leuchtturms Lindesnes Fyr. Übernachten können Under-Besucher im nahe gelegenen Lindesnes Havhotell. Weitere Informationen: www.under.no

 

 

 

 

EUROPAS HOHER NORDEN: Von der salzigen Nordsee bis ins Gebirge – Die Straßenrad-WM 2017

Fjordnorwegen zählt die Tage bis zur größten Sommersportveranstaltung in der Geschichte des sportverrückten Norwegen: Vom 16. bis 24. September finden in Bergen und Umgebung die UCI-Weltmeisterschaften der Straßenradfahrer statt. Erwartet werden 1150 Sportler aus 80 Nationen, 500.000 Zuschauer entlang der Wettkampfstrecken und 300 Millionen TV-Zuschauer weltweit.

Los geht es mit der Eröffnungsveranstaltung am 16. September, der am nächsten Tag das Mannschaftszeitfahren folgt. Vom 18. bis 20. September wird im Einzelzeitfahren um die begehrten Plätze gekämpft und vom 20. bis 24. stehen die Straßenrennen auf dem Programm. Höhepunkte im wahrsten Sinn sind das Ziel der Einzelzeitfahrer auf dem Hausberg Fløyen und der Anstieg „Salmon Hill“ zum Nachbarberg Ulriken, der während der Straßenrennen bewältigt werden muss. Nie zuvor in der Geschichte der Straßenrad-Weltmeisterschaften hat es dermaßen steile Anstiege im Verlauf der Rennstrecke gegeben.

Das Begleitprogramm der UCI-Weltmeisterschaften der Straßenradfahrer steht unter dem Motto „Race To Celebrate“. Typisch norwegisch soll das Sportevent zu einer Veranstaltung für alle werden: So können sich Kinder und Freizeitsportler für eigene Rennen anmelden. Zahlreiche Veranstaltungen im Rahmen der WM drehen sich um Breitensport, Fitness und gesunde Lebensformen.

Alle Rennen finden auf den Straßen in und um Bergen statt und sind für jedermann zugänglich. Darüber hinaus gibt es große Fanbereiche mit Monitoren und gastronomischem Angebot. Wer noch dichter am Ereignis sein möchte, kann Eintrittskarten zu zentral gelegenen „Hospitality“-Bereichen kaufen: Neben der Übertragung der Rennen ist auch die Verpflegung im Eintrittspreis enthalten. Die „Hospitaly“-Pakete und Übernachtungen können unter www.bergen2017.no gebucht werden.

EUROPAS HOHER NORDEN: Sörmland: Outdoor-Fans brauchen keinen Koffer

Hamburg, 16.08.2017. Ryanair eröffnet die vierte Verbindung zwischen Deutschland und Schweden. Ab September fliegt die Billigairline zweimal pro Woche von Memmingen nach Skavsta. Schon für 15 Euro erreichen Urlauber aus Süddeutschland die schwedische Hauptstadt Stockholm sowie die Inga-Lindström-Region Sörmland. Diese landschaftlich schöne Gegend südlich von Stockholm reizt mit Schäreninseln, einem Naturreservat an der Küste und Wander- und Radwegen durch flaches Gelände. Unterwegs gibt es hunderte Schlösser und historische Herrenhäuser zu sehen, die von der reichen Geschichte der Region um den See Mälaren zeugen. Der frühe Herbst eignet sich dafür, die Saison zu verlängern und Sörmlands Natur bei Aktivitäten zu entdecken, die keine Profikonditionen voraussetzen. Wer sich nach dem Wasser sehnt, paddelt im Kajak durch das Naturreservat Stendörren. Die felsigen, durch Brücken verbundenen Inseln liegen nahe beieinander und ergeben eine einzigartige Kulisse. Wanderern verspricht der Sörmlandsleden über 600 abwechslungsreiche Kilometer. Er verläuft zwischen den Städten Nyköping, Södertälje und Eskilstuna durch Sörmlands Kulturlandschaft. Über eine ähnliche Strecke führt das 700 Kilometer umfassende Radwanderwegnetz Näckrosleden, benannt nach der weißen Seerose, dem Symbol der Region Sörmland. Auf 14 Etappen erkunden Radfahrer Wälder, Seen und Wiesen mit wilden Blumen. Kulturelle Höhepunkte sind das Schloss Taxinge mit Nordeuropas größtem Kuchenbuffet und Julita Gård, ein Herrenhaus aus dem 18. Jahrhundert mit dem größten Freilichtmuseum der Welt. Dank der günstigen Anreise mit Ryanair können Besucher die Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten der Region noch mehr genießen. www.visitsormland.com

EUROPAS HOHER NORDEN: Rezept zum Erröten – Hummerfest an der Westküste

Hamburg, 16.08.2017. Ende September mag die Urlaubssaison vorüber sein, doch für Feinschmecker beginnt dann die beste Zeit des Jahres. Am 25. September feiert die schwedische Westküste die Hummerpremiere. Schon morgens um 7.00 Uhr stechen die Fischer in See, um nach der Sommerpause erstmals wieder ihre Hummerfallen auszulegen. Von September bis 1. Mai dürfen Hummer gefangen werden und kommen mit Toastbrot und Zitrone auf den Teller.

Die Schalentiere gelten als das schwarze Gold des Meeres, denn zu Lebzeiten sind sie mit ihrer dunklen Schale dem Meeresboden angepasst. Erst beim Kochen erröten sie: Dann treten die roten Pigmente, die auch Karotten und Tomaten einfärben, aus dem Fleisch in die Schale und veranlassen den Hummer zum charakteristischen Farbwandel. Während er in Deutschland eine nahezu unerreichbare Delikatesse darstellt, ist der Hummer in Schweden ein Genuss für Jedermann. Besucher können auf geführten Hummersafaris beim Fangen helfen. Everts Sjöbod im Küstenort Grebbestad ist ein maritimes Hotel mit einem reichen Programm an meeresnahen Aktivitäten. Und der Hummer ist in guter Gesellschaft:  Auch Austern und Flusskrebse leben an der Küste vor Göteborg und werden mit traditionellen Festen gehuldigt. Schon im August erleben Gourmets die legendäre Kräftskiva – das Krebsessen mit typischer Dekoration aus Lampions, Hütchen und Servietten mit Krebsmotiven. Und viel Schnaps. Im Väderöarnas Värdshus auf den abgelegenen Wetterinseln genießt man die Kräftskiva im schwedischen Stil. Der Sommer geht, die Meeresfrüchte kommen! www.westschweden.com

EUROPAS HOHER NORDEN: Tallink Silja berichtet

In den ersten sechs Monaten (1. Januar – 30. Juni) des Geschäftsjahres 2017 beförderte der Konzern 4,5 Millionen Passagiere, 3,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der ungeprüfte Umsatz des Konzerns stieg in diesem Zeitraum um 3,0 Prozent auf insgesamt 451,4 Millionen Euro.

Das Finanzergebnis der ersten sechs Monate des Jahres 2017 wurde durch die planmäßigen Wartungen von fünf Kreuzfahrfähren im ersten Quartal 2017 und die Steigerung der Transportkapazität auf mehreren Routen infolge der Routenänderungen von Schiffen im Dezember 2016 beeinflusst. In der ersten Jahreshälfte stieg außerdem der Wettbewerb im Seeverkehr zwischen Estland und Finnland, wodurch die Fahrkartenpreise unter Druck gerieten.

Der Umsatz im zweiten Quartal auf den Routen zwischen Estland und Finnland stieg um 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wobei der Anstieg hauptsächlich auf Zuwächse bei den Fahrgastzahlen und dem Frachtvolumen zurückzuführen war. Ende Januar nahm die neue LNG-betriebene Schnellfähre „Megastar“ im Shuttle-Verkehr auf der Route Tallinn-Helsinki neben der Schnellfähre „Star“ ihren Betrieb auf. Sie ersetzte damit die Schnellfähre „Superstar“. Das neue Schiff bietet Platz für rund 40 Prozent mehr Passagiere, die Kapazität des Autodecks wurde im Vergleich zu dem ersetzten Schiff nahezu verdoppelt. Kundengruppen und Partner äußerten sich in Umfragen sehr positiv zu dem neuen Schiff.

Das Ergebnis im Segment Estland-Finnland für das zweite Quartal stieg um 24,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und betrug 19,8 Millionen Euro. Das Wachstum ist hauptsächlich auf die „Megastar“ zurückzuführen. Das Segmentergebnis wurde durch den Anstieg der Fahrgastzahlen, einem höheren durchschnittlichen Umsatz pro Passagier, einem Anstieg der Gütertransporteinheiten sowie niedrigeren Betriebskosten positiv beeinflusst. Seit Februar 2017 fallen keine Charterkosten für die Schnellfähren Superstar mehr an.

Der Umsatz aus den Routen zwischen Finnland und Schweden stieg im zweiten Quartal um 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, das Wachstum wurde unterstützt durch um 7,1 Prozent angestiegene Passagierzahlen auf diesen Strecken. Die Zahl der Gütertransporteinheiten stieg um 2,4 Prozent. Das Segmentergebnis stieg im zweiten Quartal um 6,4 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum und belief sich auf insgesamt 9,4 Millionen Euro.

Der Umsatz aus den Routen zwischen Estland und Schweden stieg im zweiten Quartal um 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, das Wachstum wurde unterstützt durch um 6,8 Prozent höhere Passagierzahlen auf diesen Strecken. Die Zahl der Gütertransporteinheiten stieg um 2,8 Prozent. Das Segmentergebnis sank im zweiten Quartal um 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und belief sich auf 3,7 Millionen Euro.

Der Umsatz auf der Route Lettland-Schweden stieg im zweiten Quartal um 55,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und die Zahl der Gütertransporteinheiten stieg um 59,3 Prozent. Das Segmentergebnis sank im zweiten Quartal auf -0,6 Millionen Euro, da seit Dezember 2016 zwei Schiffe auf der Route verkehren, gegenüber einem Schiff im zweiten Quartal des Vorjahres. Weitere Informationen: www.tallinksilja.de

 

 

EUROPAS HOHER NORDEN: Tallink Silja erzielt einen neuen Passagierrekord

Insgesamt 1,2 Millionen Passagiere reisten im Juli dieses Jahres mit Fähren der Tallink Grupp. Noch nie zuvor konnte das Schifffahrtsunternehmen so viele Passagiere in einem Monat an Bord ihrer Schiffe begrüßen. Auch auf den Routen Estland-Schweden und Lettland-Schweden wurden neue Rekorde erzielt. Laut Veiko Haavapuu, Finance Director der AS Tallink Grupp, konnte die steigende Passagierzahl durch Zuwächse der Routen Estland-Schweden und Lettland-Schweden erreicht werden. „Auf der Route Estland-Schweden setzen wir neuerdings ein Schiff ein, das um ein Fünftel größer ist, als das vorherige und auf der Route Lettland-Schweden sind seit Ende letzten Jahres zwei Schiffe statt nur einem im Einsatz“, erklärt Haavapuu.

„Die Zahl der Passagiere auf der Route Finnland-Schweden ist dagegen gleich geblieben. Auf der Route Estland-Finnland ist sie sogar etwas zurückgegangen, da dort neben den Schnellfähren nur noch eine Kreuzfahrtfähre verkehrt, statt wie vorher zwei“, bemerkte Haavapuu.

Ähnlich wie bei den Passagieren ist auch bei der Zahl der transportierten Cargo-Einheiten ein stetiges Wachstum zu verzeichnen. Im Vergleich zu Juli letzten Jahres stieg hier die Zahl um 16 Prozent auf 27.666 Ladeeinheiten. Die Ladeeinheiten, die auf der Route Estland-Finnland transportiert wurden, leisten dabei den größten Beitrag zu diesem Wachstum. Zum Vergleich: Die bisherigen Rekorde bei der Zahl der monatlich beförderten Passagiere wurden im Juli 2016 und Juli 2012 erzielt, als 1,188 Millionen beziehungsweise 1,164 Millionen Passagiere an Bord der Schiffe der Tallink Grupp gingen.

TALLINK SILJA: Die „Megastar“ ist das beliebteste Schiff der Ostsee

Ende Januar hat die Schnellfähre „Megastar“ auf der Strecke Tallinn-Helsinki ihren Dienst aufgenommen und beförderte in der ersten Jahreshälfte 2017 die meisten Passagiere auf der Ostsee. Insgesamt gingen in den vergangenen sechs Monaten 1,1 Millionen Reisende an Bord der „Megastar“, das entspricht knapp 6.000 Fahrgästen pro Tag.

„Vor sechs Monaten verkündeten wir, dass die „Megastar“ einen neuen Maßstab für Schnellfähren setzen wird. Mit Blick auf das Interesse und die positiven Rückmeldungen unserer Passagiere, die Beiträge unserer Besatzung zum Wohlergehen der Gäste, die Vielzahl an Waren und Dienstleistungen an Bord sowie die hochmoderne Schiffstechnik, können wir mit Stolz verkünden, dass wir mit der „Megastar“ tatsächlich eine neue Ära auf der Route Tallinn-Helsinki eingeläutet haben“, freut sich Margus Hunt, Sales und Marketing Direktor der AS Tallink Grupp.

„Neben der großen Zahl an Passagieren, die mit der „Megastar“ reisen, erhielten wir in unseren regelmäßig durchgeführten Kundenbefragungen deutlich mehr positive Rückmeldungen sowie eine gesteigerte Kundenzufriedenheit. Das Zweiladesystem für Autos und Cargoeinheiten rentiert sich merklich in der Anwendung, denn dank ihm kann die Fähre schneller Be- und Entladen werden und dadurch resultierende Verspätungen treten kaum noch auf“, bemerkte Hunt.

Im Vergleich zu der „Star“, einer anderen Schnellfähre, die auf der Route Tallinn-Helsinki verkehrt, ist die „Megastar“ zu einem Drittel leistungsfähiger und kann bis zu 2.800 Passagiere aufnehmen. Mit Blick auf den ökologischen Fußabdruck, liegt die „Megastar“ trotzdem auf einem Level mit der „Star“ oder ist sogar noch umweltschonender. Die LNG-betriebene Fähre stößt keine Schwefeloxide oder Rußpartikel aus, der Gehalt an Stickoxiden und Kohlenstoffdioxid fällt ebenfalls geringer aus. Die „Megastar“ ist das größte schwimmende Einkaufszentrum auf der Ostsee. Die Ladenfläche erstreckt sich über zwei Decks, zudem gibt es auf die Bedürfnisse der Passagiere abgestimmte Geschäfte. Darüber hinaus sind großzügige Restaurantkonzepte sowie eine Vielzahl an Lounges an Bord vorhanden.

Ab Frühjahr 2018 startet das Flensburger Institut50plus das Programm EUROPAS HOHER NORDEN Kurzreisen nach Helsinki, Porvoo und Tallinn mit interessanten und inhaltlich anspruchsvollen Programmen. Weitere Informationen: www.europashohernorden.de