EUROPAS HOHER NORDEN: Irland

Sanfte grüne Hügelwelten, weite Ebenen, Klippen, die in unvorstellbaren Höhen ins Meer abbrechen, einsame Fjorde und Strände, bis über tausend Meter hohe Gebirgszüge in Küstennähe, das Flussgebiet des Shannon – Irland, die Insel am Rande Europas, fasziniert durch einzigartige landschaftliche Vielfalt. Dank des Golfstroms und den atlantischen Südwestwinden verfügt Irland über ein mildes und ausgeglichenes Klima, das herrliche Gartenkunst ermöglicht. Rhododendren blühen wild auf den Hügeln und gelbe Ginsterhaine schaffen Kontrapunkte im Mosaik der Grüntöne.

Von der bewegten Geschichte des Landes berichten die geheimnisvollen Gräber und Funde der keltischen Frühzeit, Hochkreuze und Klöster verweisen auf die Blütezeit der christlichen Gelehrsamkeit im frühen Mittelalter. Große irische Literatur von James Joyce bis William Butler Yeats hat dem Land ein Denkmal gesetzt. Städte mit geschäftigen Zentren und Welthäfen wie Dublin oder Belfast stehen im Gegensatz zu weit verstreut liegenden Cottages hinter Steinwällen. Irischer Lebenskunst begegnet man in den typischen Pubs, den „patentierten Orten des Kults“. Hier trinkt man das irischste aller Getränke, das schwarz ist und eine cremige Krone trägt: das weltberühmte Guinness. Weitere Informationen: www.verlagshaus.com

EUROPAS HOHER NORDEN: Oivangin Lomakartano

Unter Wahrung einer faszinierenden finnischen Traditionen der vergangenen Generationen haben Heikki und Tuula das Ferienzentrum Lomakartano Oivanki auf den gleichen uralten Wohnstätten gebaut wie die einstigen Samen. Heute arbeitet auch der junge Wirt Kalle in dem Familienunternehmen und setzt somit die Tradition von Oivanki fort.

Schon vor Jahrtausenden lebte man in Kuusamo an den Seen von Oivanki in Respekt vor der Natur und in Harmonie mit ihr. Man lebte vom Fischfang, von der Jagd und vom Sammeln von Naturprodukten. Etwas später haben die Waldsamen ihre Kota-Zelte an den gleichen Ufern errichtet. Die Gewässer und die umgebenden Wälder waren ergiebiges Wildland für sie. Viele Ortsnamen in Oivanki und Seennamen sowie zahlreiche Geschichten und Glaubenssätze gehen auf diese samische Zeit zurück.

Ob Sie nun geschäftlich oder privat unterwegs sind, Ukonkivi, das Restaurant auf Bestellung und die vier stattlichen Blockhäuser bieten Ihnen und Ihrer Reisegesellschaft den perfekten Rahmen für die wichtigen Momente Ihres Lebens. Alle Ferienhäuser von Oivanki liegen an klaren, fischreichen Gewässern und eignen sich sowohl für Unternehmenszwecke, Familienfeste als auch als Urlaubsort.

EUROPAS HOHER NORDEN: Kuhmo, das globale Dorf im Nordosten Finnlands

Kuhmo, das globale Dorf im Nordosten Finnlands. Die Fakten: 5.456,88 km² Landfläche, 8647 Einwohner, 1,8 Einwohner/km², 80 Prozent Waldfläche. Ein hervorragendes kulturelles Angebot und ein internationales Markenzeichen: das Kuhmo Chamber Music Festival, alljährlich Anziehungspunkt für musik-interessierte Menschen aus aller Welt. Und sie teilen sich ein wunderbares, funktionstüchtiges Kulturhaus. Und die Menschen dort sind kreativ – alle Jahre wieder, nachhaltig. Weitere Informationen: www.

EUROPAS HOHER NORDEN: Mittsommer in Estland

Jaanipäev, das Mittsommerfest der Esten ist am 24. Juni; gefeiert wird aber vom Abend des 23. Juni an bis hinein in den frühen Morgen des kommenden Tages. Es ist von seiner Bedeutung her noch vor Weihnachten der wichtigste Feiertag im Land. Zu einem traditionellen Mittsommerfest gehört in Estland unbedingt eine Feuerstelle, die während der ganzen Nacht nicht ausgeht. Mittsommer ist untrennbar mit vielen Dingen aus dem Volksglauben verbunden. So verspricht eine alte Tradition ein großes Vermögen für denjenigen, der in der Mittsommernacht ein Glühwürmchen entdeckt. Neben den jahrhundertlangen Traditionen des Mittsommers feiert Estland dieses Jahr den 100. Geburtstag mit zahlreichen Festlichkeiten. Der Veranstaltungs-kalender www.ev100.ee gibt eine detaillierte Auskunft über alle Veranstaltungen.

EUROPAS HOHER NORDEN: Weiße Nächte auf der Ostsee – Mit Tallink Silja zum traditionellen Mittsommer

Mittsommer ist neben Weihnachten das größte Fest in Skandinavien und im Baltikum. Gerade zu dieser Jahreszeit, wenn die Sonne nicht untergeht, bietet sich eine Minikreuzfahrt mit Tallink Silja an. Auf unterschiedlichen CityCruises zwischen Stockholm, Helsinki, Turku, Tallinn, Riga und den Åland-Inseln erleben Reisende nicht nur die faszinierendsten Metropolen Nordeuropas, ihnen bieten sich auch fast mystische Bilder auf hoher See.

Wenn die Nächte in dieser Jahreszeit kaum dunkel werden, sind die Traditionen und Bräuche besonders lebendig. Während dieser Wochen erleben die Reisenden die Schönheit der Ostseeregion in ihrer ganzen Pracht. Zum Sommeranfang feiert nicht nur ein ganzes Land, es herrscht auch allerorts eine magische Stimmung. Am besten verbringen Reisende die zauberhafte Sonnenwende auf einer der acht CityCruises mit der Tallink Silja. Ob die Minikreuzfahrt in Schweden, Finnland, Estland oder Lettland starten soll, können die Gäste dabei frei wählen. Sämtliche Bausteine der Reise lassen sich individuell zusammenstellen. So entscheiden die Reisenden, welche Destinationen sie besonders interessieren und wo sie gerne noch ein paar Tage verweilen möchten, um die Mittsommerfeierlichkeit zu genießen. Weitere Informationen: www.

EUROPAS HOHER NORDEN: Ein finnischer Kultursommer

Der finnische Sommer eröffnet Räume für Sinnlichkeit & Lebensfreude, Kreativität & Fantasie. Die coolen und leidenschaftlichen Nordlichter zeigen was sie zu bieten haben − jenseits von Mökki, Sauna, Elchen, Seen und Wäldern. Klassik, Folk vom Feinsten, Jazz und Tango. Tauchen Sie ein in die Natur- und Kulturlandschaft unseres nordischen Nachbarn. Nordic by Nature & Culture.

Zwischen Zimtschnecken und dem Duft vom Glögg – Weihnachtswunder mit Tallink Silja

Tallink Silja, die größte Fahrgastreederei der Ostsee, verbindet mit elf luxuriösen Kreuzfahrtfähren die schönsten Destinationen des Nordens: Egal ob vom Weihnachtsmarkt in Tallinn zum Schlittschuh-Laufen nach Helsinki oder vom Adventssingen in Stockholm zum Plätzchen-Backen nach Riga oder Turku – mit Tallink Silja entdecken alle Reisenden die schönsten Weihnachtsmetropolen Skandinaviens und des Baltikums. An Bord können große und kleine Passagiere den Weihnachtsmann persönlich treffen – denn Tallink Silja ist der „Official Carrier of Santa Claus“.

Die Vorweihnachtszeit in Skandinavien hat etwas Magisches: Wenn die Wintersonne die schneebedeckten Inseln funkeln lässt und sich in farbenfrohen Mosaiken im Eis widerspiegelt, ist man von der mystischen Aura des Nordens verzaubert. An manchen Tagen bietet sich den Reisenden zudem ein unvergessliches Naturschauspiel: Wer Glück hat, sieht in weiter Ferne Aurora borealis, das farbenprächtige Polarlicht leuchten.

An Bord der Schiffe herrscht eine besinnliche Adventsstimmung. Die Passagierliner – die modernste Flotte der Ostsee – sind festlich geschmückt, die Restaurants haben allerlei weihnachtliche Köstlichkeiten auf ihren Speisekarten und in den riesigen Duty-Free-Stores wartet das eine oder andere Weihnachtsschnäppchen. Das besondere Highlight: Tallink Silja ist der „Official Carrier of Santa Claus“, vom 1. bis 24. Dezember verteilt er Geschenke an die Gäste.

Auch die Tallink-Silja-Destinationen leuchten zur Adventszeit um die Wette. In Stockholm strahlen Cafés im Kerzenschein und servieren heißen Glögg und auch das 350 Kilometer entfernte Tallinn versprüht einen geheimnisvollen Glanz:Auf demtraditionellen Weihnachtsmarkt auf dem Rathausmarkt stand bereits 1441 der weltweit erste Weihnachtsbaum. Bis zum 07.01. bekommen Besucher in 64 Buden allerlei originelle Geschenk-Ideen: Von Wollmützen über Hausschuhe aus Filz und Bastelein aus Wacholderholz bis hin zu hausgemachte Kerzen bleibt kein Wunsch unerfüllt.

Die Tallink Silja GmbH ist eine Tochter der AS Tallink Grupp, der führenden Fahrgastreederei der Ostsee. Mit einer Flotte von 11 Kreuzfahrtfähren befördert sie auf sechs Routen jährlich über 9,5 Millionen Passagiere. An 365 Tagen im Jahr werden Häfen in Stockholm, Helsinki, Turku, Tallinn, Riga und den Aland-Inseln angefahren. 

EUROPAS HOHER NORDEN: Tallink Silja berichtet

In den ersten sechs Monaten (1. Januar – 30. Juni) des Geschäftsjahres 2017 beförderte der Konzern 4,5 Millionen Passagiere, 3,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Der ungeprüfte Umsatz des Konzerns stieg in diesem Zeitraum um 3,0 Prozent auf insgesamt 451,4 Millionen Euro.

Das Finanzergebnis der ersten sechs Monate des Jahres 2017 wurde durch die planmäßigen Wartungen von fünf Kreuzfahrfähren im ersten Quartal 2017 und die Steigerung der Transportkapazität auf mehreren Routen infolge der Routenänderungen von Schiffen im Dezember 2016 beeinflusst. In der ersten Jahreshälfte stieg außerdem der Wettbewerb im Seeverkehr zwischen Estland und Finnland, wodurch die Fahrkartenpreise unter Druck gerieten.

Der Umsatz im zweiten Quartal auf den Routen zwischen Estland und Finnland stieg um 3,0 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, wobei der Anstieg hauptsächlich auf Zuwächse bei den Fahrgastzahlen und dem Frachtvolumen zurückzuführen war. Ende Januar nahm die neue LNG-betriebene Schnellfähre „Megastar“ im Shuttle-Verkehr auf der Route Tallinn-Helsinki neben der Schnellfähre „Star“ ihren Betrieb auf. Sie ersetzte damit die Schnellfähre „Superstar“. Das neue Schiff bietet Platz für rund 40 Prozent mehr Passagiere, die Kapazität des Autodecks wurde im Vergleich zu dem ersetzten Schiff nahezu verdoppelt. Kundengruppen und Partner äußerten sich in Umfragen sehr positiv zu dem neuen Schiff.

Das Ergebnis im Segment Estland-Finnland für das zweite Quartal stieg um 24,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und betrug 19,8 Millionen Euro. Das Wachstum ist hauptsächlich auf die „Megastar“ zurückzuführen. Das Segmentergebnis wurde durch den Anstieg der Fahrgastzahlen, einem höheren durchschnittlichen Umsatz pro Passagier, einem Anstieg der Gütertransporteinheiten sowie niedrigeren Betriebskosten positiv beeinflusst. Seit Februar 2017 fallen keine Charterkosten für die Schnellfähren Superstar mehr an.

Der Umsatz aus den Routen zwischen Finnland und Schweden stieg im zweiten Quartal um 4,8 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, das Wachstum wurde unterstützt durch um 7,1 Prozent angestiegene Passagierzahlen auf diesen Strecken. Die Zahl der Gütertransporteinheiten stieg um 2,4 Prozent. Das Segmentergebnis stieg im zweiten Quartal um 6,4 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahreszeitraum und belief sich auf insgesamt 9,4 Millionen Euro.

Der Umsatz aus den Routen zwischen Estland und Schweden stieg im zweiten Quartal um 5,6 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, das Wachstum wurde unterstützt durch um 6,8 Prozent höhere Passagierzahlen auf diesen Strecken. Die Zahl der Gütertransporteinheiten stieg um 2,8 Prozent. Das Segmentergebnis sank im zweiten Quartal um 12,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und belief sich auf 3,7 Millionen Euro.

Der Umsatz auf der Route Lettland-Schweden stieg im zweiten Quartal um 55,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum und die Zahl der Gütertransporteinheiten stieg um 59,3 Prozent. Das Segmentergebnis sank im zweiten Quartal auf -0,6 Millionen Euro, da seit Dezember 2016 zwei Schiffe auf der Route verkehren, gegenüber einem Schiff im zweiten Quartal des Vorjahres. Weitere Informationen: www.tallinksilja.de